Denn Tiere sind keine Maschinen

Wer hat Pino geküsst?

von Admin, am 18.05.2017.

Gestern haben wir an dieser Stelle unseren Gänsewachschutz vorgestellt, da liegt es nahe, heute den stillen Koordinator unseres Sicherheitssystems vorzustellen. Das ist der 15jährige Pino, der seit drei Jahren auf uns aufpasst. Das ist tatsächlich wortwörtlich zu verstehen, denn unser Eisbär ist ein Herdenschutzhund, der diesen Job auch ausleben muss, um glücklich zu sein. Außerdem braucht er wie jeder Hund seine Freiheit und eine klare Beziehung zum Menschen. Diese Kombination ist bei einem Hund seiner Größe wohl nicht immer leicht zur Verfügung zu stellen, wie ist es sonst zu erklären, dass dieser absolute Hauptgewinn vom Welpenalter an 12 Jahre lang im Tierheim verbringen musste?

Wir dagegen hatten mit Kylie, die 13 Jahre bei uns lebte, so gute Erfahrungen gemacht, dass wir auf keinen Fall einen neuen weißen Riesen bei uns einziehen lassen wollten. Viel zu weh tat der Abschied, als unsere Eisbärin und gute Seele des Hofs 2014 verstarb. Dieser Vorsatz hielt auch fast eine ganze Woche, dann stellten wir uns den Tatsachen, die angelehnt an ein berühmtes Loriot-Zitat lauteten, dass ein Leben ohne Eisbär zwar möglich, aber sinnlos ist. Also googelten wir im Internet nach „Herdenschutzhund, alt, Tierschutz“, und sofort erschien unser Pinocervo als erster Eintrag, zusammen mit seiner endlosen Tierknastgeschichte. So war es direkt wieder um uns geschehen.

Und daran hat sich bis heute nichts geändert, denn Pino ist ein Traumhund. Tolerant gegenüber allen Tieren, verschmust ohne Ende bzw. bis die kraulenden menschlichen Arme lahm werden und in jeder Situation ein absolut verlässlicher Freund. Nur wenn fremde Menschen allzu laut sind und dabei auch noch mit Gegenständen vor sich hin wedeln, holt er mal kurz den Herdenschutzhund hervor und den Zappelphilipp mit einer lauten Ansage auf den Boden der Tatsachen zurück. Aber das ist ja nun wirklich nichts, was wir ihm vorwerfen könnten, ganz im Gegenteil. Pino-Bär achtet eben auf seine Herde, so gehört sich das schließlich und genau deshalb hat er sich auch einen dicken Lippenstiftschmatzer mehr als verdient.


Kategorie: Allgemein

4 Antworten zu “Wer hat Pino geküsst?”

  1. Sigrid sagt:

    Pino ist einfach zum Küssen!
    Ich hatte ihn schon länger im Tagebuch vermißt und freue mich , ihn mal wieder zu sehen. 🙂
    Danke für den herrlichen Schnappschuß!

  2. Rielle sagt:

    Pino hat das große Glück, seine Veranlagung zum Hüten bei Euch ausleben zu können. Er hat nach so langer Zeit wirklich seinen Traumplatz gefunden und wird ihn hoffentlich noch ganz lange genießen können. Er ist wirklich ein kuscheliger Eisbär und ein Küßchen aus der Ferne habe ich auch für ihn.

  3. Christine sagt:

    Pino ist ein unglaublich lieber, wunderschöner + äußerst verschmuster
    Hundemann, der sich total gern auf den Rücken legt + sich seinen weichen, weißen Bauch kraulen lässt. Auch von mir ein Bussi an Dich♡!

  4. ines sagt:

    Ein sehr schönes Bild! Pino ist wirklich ein Schatz! Einerseits traurig, dass das vor euch niemand bemerkt hat, andererseits aber gut, dass er bei euch „gelandet“ und offensichtlich richtig angekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.