Denn Tiere sind keine Maschinen

Zwei 1200 Kilo schwere Jungs und ein Heuballen

von Admin, am 08.03.2017.

Dieses Video möchten wir allen ans Herz legen, die gar nicht verstehen, warum wir bei solchen Tätigkeiten nur auf erfahrene Mitarbeiter setzen. Es hat durchaus seine Berechtigung, dass die Berufsgenossenschaft darauf ein strenges Auge hat und auch die Versicherung diesbezüglich wenig Spaß versteht. So ein kleiner Kräftevergleich wie hier von Mattis angedeutet kann sehr schnell ins Auge gehen, wenn der Heubutler nicht bekannt ist, man gerade als halbstarker Ochse spontan dessen Grenzen austesten will und das Ziel selber nicht mit den Tieren vertraut ist. Helfer können wir zwar immer gebrauchen, allerdings nicht die Versionen, mit denen die anderen Butenländer spontane Rodeos veranstalten. Also setzen wir auch weiterhin auf intensive Ausbildung und ausgiebige Vorstellungsrunden bei allen Tieren, und warten nicht darauf, dass Mattis und Co. mit unseren spontanen Wochenendhelfern Volleyball spielen. So sehr das dazugehörige Video auch sicherlich zum Youtube-Hit mutieren würde.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Zwei 1200 Kilo schwere Jungs und ein Heuballen”

  1. Christine sagt:

    Puh – das war jetzt aber echt knapp vorbei – gut, dass Jan so schnell reagiert hat, denn so ein Aushufler vom übermütigen Prachtochsen Mattis ist nicht ganz ohne. Alles gutgegangen!
    Dina – muh Deinem großen Baby zu, dass es bei uns kleineren Menschlein einfach mehr achtgibt, denn unser Front-Team wird von allen Tieren dringendst gebraucht.

  2. margitta sagt:

    diesen komplizierten text habe ich nicht verstanden,

  3. Steffi sagt:

    Also, für alle romantisch veranlagten Tagträumer, die meinen eure Emily-Kraulvideos wären der 8-Std.-Alltag, und die sich selbst schon zwischen Fiete und Mattis eingekuschelt im Heu liegen sehen 😉 ist so eine kleine Anmerkung zur Realität nicht verkehrt (ja, ich auch ein bisschen was Schnurr-Fiete angeht, man wird ja noch träumen dürfen). 😉

    Respekt, wie unbeeindruckt Jan seine Arbeit fortsetzt. Wenn man liest, mit welch barbarischen Methoden so kräftige Tiere sonst behandelt werden, dann freut man sich umso mehr und immer wieder über Butenland. Ich bin ganz sicher, dass eure Arbeit absolut vertrauenswürdig ist, und dass es üble „Helferball „-Videos dann auch höchstens von Pixar gibt.

    Hat denn Dina Mattis mal die Leviten gelesen? Einfach so nach dem Chef zu kicken, tsts!

  4. Inga sagt:

    Gibt es eine Liebe, die nur streicheln will, ohne Verständnis für ein Auskeilen? Ich glaube nicht.

  5. ulla39 sagt:

    Mattis!? Du!? Kickst nach Jan, dem Boss? Stille Wasser sind tief…

  6. Gabriele sagt:

    Mattis, dass war aber nicht nett von Dir, die Hand von der man gefüttert wird, beisst man nicht. Gott sei Dank ist Jan nichts passiert!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.