Denn Tiere sind keine Maschinen

Emilys Massagesalon

von Admin, am 05.03.2017.

Ach Emily, wie kannst du uns nur Ende April verlassen? Gerade vor Fiete müssen wir das absolut geheimhalten, der packt sonst die Kuhputzmaschine ein, schmiert sich ein paar Heustullen und gründet eine Studenten-WG mit ihr. Und hätte danach auch noch perfekte Bewerbungschancen, da die Quote zumindest an tierischen Ochsen in den Chefetagen dieser Welt echt katastrophal ist. Vorsichtshalber lassen wir uns nochmal detailliert in die speziellen Emily-Kraul- und Massagetechniken einweihen, nicht dass es hier in 2 Monaten zu einer Abwanderungswelle kommt.


Kategorie: Allgemein

10 Antworten zu “Emilys Massagesalon”

  1. Ute sagt:

    Hab‘ heute Emilys Kunst des Fingerspitzenkraulens an meiner Katze ausprobiert, mit dem Ergebnis, dass sie ihren Protest sehr scharf und schmerzhaft in meinen Arm eingraviert hat…Also, ich geh‘ wieder zum Flachhandstreicheln zurueck! Die gelernte Lektion: verwechsle Katzen nicht mit Kuehen…
    Euer Kommentar ist zum „krumm und buckelig lachen“ – ausser der Nachricht von Emilys baldigem Abgang natuerlich – mag die Vorstellung von Fiete mit Wanderstab, Bandana um den Hals geknuepft und einer Kraxe voll von seinen Besitztuemern, froehlich „auf in die Welt“ singend…

  2. Sigrid sagt:

    Das wird nicht einfach – Emilys Kraul- und Massagekünste sind sichtlich unübertroffen und kommen bei allen Tieren bestens an. Da bleibt nur, die Nachfolgerin durch ein strenges Auswahlverfahren in der Disziplin Feinstes Kuhkraulen nach vorherigem Praxistest auszuwählen. Die Entscheidung trifft natürlich der Rinder-Personalrat, Vorsitzender Fiete, Schnurrochse von Butenland.:-)

  3. Christine sagt:

    … Fiete packelt Heubrotzeit samt Kuhbürste ein und gründet mit Emily WG – Kommentar brachte mich so zum Lachen!
    Tja – Fiete weiß, wer kraulmäßig spitze ist. Da kann der große „Kleine“ nur hoffen und Emily inständig ins Ohr muhen, daß sie ihn öfter besuchen kommt.

  4. Monika sagt:

    Einfach göttlich die Beiden – und dazu noch der witzige Text: superkuhl

  5. Inga sagt:

    Da steht doch glatt die Neugründung eines Fachbereichs „Artgerechtes Kraulen“ an der Uni Butenland im Raum, natürlich mit Fiete und Emily als Dozenten.

  6. margitta sagt:

    eine leichte aufgabe, wenn sich ein schnurrochse so anbietet, die stillen haben es schwerer, pumbas annäherungsversuch wird hoffentlich auch bald früchte tragen, da braucht es viel geduld.aber es lohnt sich.

  7. Petra Frank sagt:

    Liebe Butenländer-Familie!
    Ich habe wie viele Menschen in meinem Umfeld angenommen, dass Kühe keine Persönlichkeiten, Charakter verfügen/ haben sowie nur still da stehen und nichts lustiges machen (können).
    Dank Euch, Eueren Rinder und meiner Patenkuh Elsa habe ich die Feststellung machen dürfen und können, dass dem nicht so ist. Es kommt einem nur so vor, da man sie nur auf Bauernhöfe erlebt/ sieht. Und da scheint/ ist kein Raum, dass die Rinder ihre ganz eigene Seiten zeigen können. Ich bin so glücklich, dass ich Euch entdeckt habe und Patin von Elsa sein kann/ darf. Ich mag Kühe unheimlich gerne und jetzt noch viel, viel lieber seit dieser Entdeckung. LG Petra

  8. Admin Admin sagt:

    Und wir sind so glücklich, Petra, dass wir Menschen wie dir zeigen können, was Rinder und andere Tiere für familienorientierte, charakterstarke und liebenswürdige Individuen sind. Das ist sogar einer der Gründungsgedanken von Butenland gewesen. 🙂

  9. Gabriele sagt:

    Wie schade, dass eine so kompetente Mitarbeiterin aufhört. Ich wünsche ihr natürlich alles Gute und hoffe es findet sich ein ebenbürtiger Ersatz für die (tier-)liebe Emily.

  10. Ines sagt:

    Vielleicht fehlen Emily ja die tierischen Freunde genauso und …. Man weiß nie, was das Leben so mit einem vor hat. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.