Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Rinder sind los

von Admin, am 17.03.2017.

Ab heute wird auch für unsere Rinder die Weidesaison eröffnet. Zu dem Anlass haben wir keine Mühen gescheut und starten mit einer Sequenz, die quasi aus dem Weltall gefilmt wurde und hinter der sich jede „Star Wars“-Eröffnung aber mal verstecken kann.

Danach ist Toben und so mancher Freudensprung auf der Weide angesagt, und jeder sichert sich seinen Platz, natürlich artbedingt durch raffinierte Kuhfladenmarkierungen statt mit stumpfen Handtüchern. Sobald man sich dann eingerichtet hat, besucht man auch mal die Nachbarskuh auf ein Schwätzchen oder um einfach die andere Campingfläche zu bewundern.

Am Ende des Videos ist dann verstärkter Taschentuchalarm angesagt, denn Lillja sieht zum ersten Mal in ihrem Leben eine Weide und weiß gar nicht wohin mit ihrer Freude. Ein echtes Butenland-Highlight, das uns wieder mal bewusst macht, wie großartig es ist, dass wir hier hauptsächlich in der Währung Tierzufriedenheit bezahlt und davon auch noch regelrecht überschwemmt werden. Run free, Lillja, und gewöhn dich daran, denn du hast noch zig Jahre Freiheit vor dir.


Kategorie: Allgemein

18 Antworten zu “Die Rinder sind los”

  1. Sandra van de Loo sagt:

    Wie wunderbar , die Lebensfreude der Tiere zu sehen. Und Lilja, es ist so schön, da gibt es keine Worte mehr zu.
    Und so viel Wiesen und Weiden.

  2. Inga sagt:

    Juhuuu!

  3. Ines sagt:

    Ich glaube, gerade solche Momente entschädigen die Butenläder Menschen für all die Mühen und die viele Arbeit! Ihr könnt wirklich stolz auf euch sein! Für so eine Menge tierisches Glück sorgen nur sehr wenige.

  4. Heike sagt:

    Pures Glück!
    Herrlich anzusehen, man freut sich richtig mit!
    Wirklich wunderbar, danke dafür!
    Das Ihr den Rindern das ermöglicht und das wir das miterleben dürfen! Super!

  5. Susanne sagt:

    Ihr habt ja wirklich ein großes Land! War das am Horizont das Meer? Kommen die Tiere im Winter nicht auf die Weide? Sind sie dann (nur) am Hof und in den Ställen? Ich frage aus Interesse, weil ich es nicht weiß. Es gab doch aber schon Bilder von Rindern im Schnee von euch?

  6. Ute sagt:

    Oh, it’s hard graft, all this eating and dozing and visiting with your mates and eating some more and chewing the cud and frolicking and rollicking and generally enjoying life! No wonder these animals are worn out come nightfall and just about manage to tumble into their beds of hay!

    Oh, es ist eine Plackerei, all das Essen und Nickerchen machen und die Kumpels besuchen und noch mehr essen und wiederkaeuen und sich ausgelassen tummeln und tollen und generell sich des Lebens freuen. Kein Wunder dann, dass die Tiere bei Einbruch der Dunkelheit erledigt sind und sich nur noch erschoepft ins Heu werfen koennen!

  7. Christine sagt:

    Das Video macht happy! Wie glücklich und übermütig alle Rinder jetzt sind, weil sie wieder auf die Weide können. Greta konnte es auch gar nicht flott genug gehen und Lillja kann ihr Glück kaum fassen. Herrliches Butenland!

  8. Monika sagt:

    Mein Gott, ist das schön – Soviel Glück kann man gar nicht in Worte fassen….

  9. Rielle sagt:

    Was für ein wunderschöner Film! Er hat mir ein großes Lächeln ins Gesicht gezaubert.

  10. Karin sagt:

    Hallo Susanne,
    ja,im Hintergrund ist die Nordsee.Die Rinder können im Winter nicht auf die Weide, zu matschig und sie zertreten die Grasnarben, zudem finden sie auch kein Futter. Bei gefrorenem Boden ist das egal, aber das sind dann nur kurze Ausflüge.

  11. Iski sagt:

    Wenn ich nach einem anstrengenden,problembeladenen Tag ein solches Butenlanddokument anschaue, dann sind für eine Weile alle Sorgen vergessen, weil das Glück der Tiere so viel bedeutender ist. Ihre echte Freude zu sehen (im Gegensatz zu der oft gespielten Freude unserer Spezies) – das ist ein Stück Glück. Dafür vielen Dank!

    P.S. Nebenbei lerne ich immer wieder etwas : dass die Rinder sich auf der riesigen Weide „ihren“ Platz suchen und diesen dann „abstecken“ wusste ich nicht. Also auch hier Ordnung. Ich dachte, es sei ein wildes Durcheinander 🙂

  12. Susanne sagt:

    Danke für die Antwort!

  13. margitta sagt:

    danke, liebe ute, dass ich wieder meine rudimentären englischkenntnisse auffrischen kann mit deinen kommentaren, einschliesslich übersetzung!! der film hat mich sehr gerührt, hörte gerade die arie „erbarme dich“ aus der matthäuspassion, die ich üben muss,und zugleich groll verspüre, weil die krichen sich zu wenig für den tierschutz einsetzen.

  14. naficeh sagt:

    lieber admin,

    fast so schön wie die filme sind immer wieder deine einleitungsworte zum film :-). es ist eine große freude, sie zu lesen und sich einzustimmen auf die bilder.
    und die glücklichen butenländer rinder so voller freude zu sehen, macht den verregneten nasskalten sonntag zu einem glückstag.

  15. Admin Admin sagt:

    Das ist aber nett, vielen Dank. Ich freue mich sehr, wenn ich etwas zur Unterhaltung beitragen kann. 🙂

  16. Kabi sagt:

    Danke euch, Karin und Jan

  17. Gabriele sagt:

    Wie sind denn die Luftaufnahmen entstanden, mit einer Drohne? Und wer ist denn das Schlussllicht der Kuhwanderung? Die Freude Eurer Tiere kehrt in mein Herz zurück. Hätten es doch bloss alle Tiere so gut, wie bei Euch.

  18. Karin sagt:

    Hallo Gabriele,

    ja, eine Drohne. Die benötigen wir auch um vor dem Mähen die Weiden nach Rehkitzen abzufliegen.Das Schlusslicht war Frieda. Wir hatten kurz vorher bei ihr noch eine Klauenpflege gemacht. Sie muss sich jetzt wieder neu einlaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.