Denn Tiere sind keine Maschinen

Das Tor zur Anständigkeit

von Admin, am 11.03.2017.

„An diesem Tor endet das Wertesystem einer Gesellschaft, die in einem Tier ein Produktionsmittel sieht, eine biologische Maschine, die effizient zu laufen hat.“

Schriftstellerin Karen Duve über Hof Butenland aus dem Buch „Anständig essen“


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Das Tor zur Anständigkeit”

  1. Dagmar sagt:

    Dieses Tor virtuell zu durchschreiten hat mein Leben grundsätzlich verändert.
    Die Freiheit, welche die Tiere auf der anderen Seite genießen, hab ich jetzt auch bekommen. Das Leben ist so bunt und spannend geworden.
    Die wichtigste Dame für mich war Gisela von Butenland. Ich habe sie vor etwas mehr als 2 Jahren auf YouTube getroffen. Seit diesem Moment lebe ich vegan.
    Danke Gisela. Danke Karin und Jan. Danke an liebe Freundinnen im Tagebuch, die mich mit viel Ratschlägen unterstützt haben.

  2. Ute sagt:

    Quite some legacy for Gisela to have left you, Dagmar! An altogether more compassionate lifestyle… If only others too could be similarly affected!

    Ein grossartiges Vermaechtnis(?), das Gisela Dir da hinterlassen hat, Dagmar! Ein ganz neuer, barmherzigerer Lebensstil… Wenn nur andere Menschen sich aehnlich beruehrt fuehlten!

  3. Christine sagt:

    Butenland ist einfach wunderbar♡♡♡!

  4. Steffi sagt:

    Dagmar, schön geschrieben, so ähnlich ist es mir auch ergangen 🙂

    Leider gibt es für mein Empfinden noch viel zu wenige solcher Tore. Bleibt zu hoffen, dass es eines Tages, möglichst schnell, in „Tor zur Normalität“ umbenannt werden kann.

  5. Gabriele sagt:

    Leider, leider ist dieses Wertesystem noch immer für die meisten Konsumenten völlig legitim und normal. Das Bewußtsein ändert sich nur insofern, dass die Fleisch(f)esser gute Haltungsbedingungen für die Tiere wollen und man ja auch vor hat die Anbindehaltung für Milchkühe abzuschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.