Denn Tiere sind keine Maschinen

Vergesst Bonanza – Hier ist Butenland!

von Admin, am 14.02.2017.

… featuring Pippilotta, das niedlichste Cowgirl überhaupt, auch wenn keiner auf sie hört und ihre Schutzbefohlenen sie einfach ignorieren.

Die Geschichten unserer Pferde Cello, Polly, Kaspar und Lolle findet ihr hier:


Kategorie: Allgemein

13 Antworten zu “Vergesst Bonanza – Hier ist Butenland!”

  1. Admin Admin sagt:

    Seit gestern findet ihr hier:

    http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/hof-butenland/die-menschen/die-mitarbeiterinnen/

    übrigens auch ein paar neue Geschichten. 😉

  2. Steffi sagt:

    Das ist klasse, danke Admin.
    Mit Schrecken musste ich neulich von Emilys Abschied lesen. Es soll Gerüchten zufolge eine Petition für Ihren Verbleib geben – hiermit von mir unterschrieben 🙂

  3. Christine sagt:

    Hm – schade – heut‘ klappt kein Video zum Anschauen bei mir – weder „Kuhle Impressionen“ noch das. Bild kommt zwar, aber immer mit dem Kreis mittig und bleibt dann stehen.

  4. Admin Admin sagt:

    Hm, also bei mir läuft alles glatt. Hat noch jemand Probleme? Ich habe jetzt mal die Mucken gegoogelt, da labern alle etwas von „zu wenig Speicher auf Laufwerk C“ oder „Flashplayer aktualisieren“, aber ich kann nicht behaupten, dass ich etwas davon richtig verstanden hätte. 😉

  5. Sigrid sagt:

    Bei den riesigen Pferden ist Pippilotta ganz mutig und kess, die Rute aufrecht versucht sie gar Kaspar zu jagen! Fehlanzeige, der keilt einfach nur ein paarmal aus und genießt seine wilden Kapriolen mit seinen Kumpels auf der freien Prärie – ich amüsiere mich jedes Mal köstlich über den kleinen Wildfang! Nur Lolle kann da im hohen Alter nicht so mithalten. Ich hoffe aber, es geht ihm soweit gut?!

  6. Ute sagt:

    Poor horses – with such a terrifying, barking monster in hot pursuit! AND WITH A NEWLY LIBERATED TAIL AT THAT!!! Next step in rear-end mobility: the tail will be wagging the dog!

    Arme Pferde – so ein furchterregendes, bellendes Ungeheuer hinter ihnen her. UND DAS AUCH NOCH MIT NEU BEFREITEM SCHWANZ!! Naechste Stufe der Schweifmobilitaet – der Schwanz wird mit dem Hund wedeln! (Ungute Uebersetzung eines englischen Idioms, sorry!)

  7. Monika sagt:

    Wie schön, daß die Pferde so ausgelassen toben können..
    Größenwahn kommt also nicht nur bei Menschen vor, sondern auch bei kleinen Hunden!
    Vielen Dank für die Vorstellung der Butenland-Mitarbeiter – schade, daß Emily gehen wird – wir werden sie vermissen.

  8. Inga sagt:

    So viel pure Lebenslust, da musste der Schwanz einfach raus aus der Klemme! – Wunderbare Übersetzung, liebe Ute, besser geht doch gar nicht.

    Vom himmelhoch Jauchzen dann zu tiefer Trübsal, Emily verbreitet ja beim Kraulen bis hierher Wellness und wird auch mir sehr fehlen.

    Danke auch für die Mitarbeiter-Seite. Die Bruchlandung als Bestseller-Autor, lieber Jens, bleibt mir aber unerklärlich. Ich lese Deine Texte sehr gern!

  9. Ute sagt:

    Danke, Inga fuer die Worte der Ermutigung – „the tail wagging the dog“ klingt mir soviel netter und „niedlicher“ als „der Schwanz wedelt mit dem Hund“… Da schiebt sich mir ein Bild vor die Augen, das fast schon ein bisschen brutal ausschaut. Daher meine Beurteilung „Ungute Uebersetzung“. :-))

  10. Inga sagt:

    Pippilottas endlich freies Schwänzchen wird bestimmt nur freundlich mit dem Hund wedeln und ihn nicht gleich auf die Erde klatschen…

  11. Christine sagt:

    Jippieh! Bei mir klappts jetzt auch – hatte schon Entzugserscheinungen …
    Die Weide macht den Pferden ganz enorm viel Spaß – da wird sich gewälzt, was das Zeug hält und Klein-Pippilotta versucht – diesmal mit höchst erhobenem Schwänzchen – und hellem, selbstbewußten ‚wau‘ ihre übermütigen Wieherer zusammenzuhalten. Herrliches Video! Danke!

  12. Ute sagt:

    Mit der Wortwahl „nicht gleich auf die Erde klatschen“ hast Du mich jetzt aber ganz schoen zum Lachen gebracht, Inga! Danke!! 🙂

  13. Gabriele sagt:

    Hier drückt kein Sattel, schlägt keine Gerte, tritt kein Reiter in die Bäuche, drillt kein Trainer über Gräben oder Hürden, jagt keiner sie durch die Zirkusarena, niemand muss schwere Kutschen durch laute, stinkende Strassen ziehen und, und, und……. viel zu selten können wir so glückliche Pferde heute noch sehen und uns an ihrer Lebensfreude mitfreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.