Denn Tiere sind keine Maschinen

Moin, ich bin die Neue!

von Admin, am 07.02.2017.

Lillja – Von Ketten befreit – Jetzt kannst Du laufen, toben, Freunde finden, und tun und lassen was Du magst:

Lillja traf heute nachmittag wohlbehalten auf Hof Butenland ein. Ihre Retterin Annika begleitete sie auf dem langen Weg.
Wir bedanken uns bei Annika und allen Menschen, die dieser Kuh zukünftig ein Leben auf Hof Butenland durch ihre Unterstützung ermöglicht haben.

Das schrieb uns Annika vor Wochen mit der Bitte Lillja aufzunehmen:

„Ich bin auf der Suche nach einem Platz für eine Färse, die viel zu klein ist, um gebären zu können. Ich habe sie vor einer Woche in meiner Staatsexamensprüfung kennengelernt, hier in der Uni ………….. Sie wurde leider viel zu früh bedeckt, sie sieht auch selbst fast noch aus wie ein Baby. Daher hat ihr Kalb nicht durchs Becken gepasst. Der behandelnde Tierarzt vor Ort hat ihr die Zervix aufgeschnitten, um das Kalb herauszuholen. Das reichte aber nicht aus, sodass sie dann einen Kaiserschnitt über sich ergehen lassen musste, das Kalb ist leider dennoch verstorben. Da durch diese massiven Eingriffe ihre Tauglichkeit für dieses (ich vermeide jetzt Kraftausdrücke) System nicht mehr gegeben ist, wird sie maximal noch gemästet, wenn es ihr besser gehen sollte. Momentan blutet sie aus Vagina und Anus und es geht ihr nicht gut. Ich weiß wirklich, dass man nicht alle retten kann und glauben Sie mir, mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich sehe, was Menschen mit diesen wunderbaren Geschöpfen anstellen, aber diese hier geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie hat doch noch Ihr ganzes Leben vor sich! Menschen haben sie verstümmelt und nun ist sie nutzlos und wertlos geworden. Das kann doch nicht sein!

Inwischen steht die Kuh wieder in Anbindehaltung bei dem Bauern.
Die Klammern wurden gezogen, sie hat angeblich kein Fieber mehr, aber noch reichlich eitrigen Ausfluss aus der Vagina. Sie wird nicht weiter behandelt. Sie tut mir so Leid, wie sie dort nach einer Woche in dieser schrecklichen Haltung wieder völlig verdreckt und krank stand. Dennoch war sie aufgeschlossen, kam bei mir neugierig nach vorne, wollte meine Hand lecken, bei dem Bauern wich sie ängstlich zurück. Vielleicht hat sie gespürt, dass ich ihr helfen will. Meine freundliche Stimme, mein Geruch, der bestätigt, dass ich seit meiner Kindheit keine Tierleichen mehr esse und vor knapp sieben Jahren tierische Produkte gänzlich aus meinem Leben verbannt habe. Der Bauer möchte die Kuh noch 2-3 Monate mästen, um sie dann schlachten zu lassen. …………………………………………….
Nach langen Verhandlungen habe ich heute die Kuh freibekommen.“


Kategorie: Allgemein

17 Antworten zu “Moin, ich bin die Neue!”

  1. ulla39 sagt:

    Alles Gute, liebe Lillja, für Dein weiteres Leben auf Butenland.

    Jetzt, da ich gesehen habe, daß Du gut angekommen bist und auch Annika kurz gesehen habe, kann ich beruhigt den PC ausschalten und mich wieder hinlegen.

  2. Ellen sagt:

    Das ist eine Freude – wohlbehalten auf Butenland eingetroffen. Ein wahrer Glücksfall – sie macht einen neugierigen, interessierten Eindruck. Ich wünsche ihr, dass sie sich schnell einlebt und die nächsten Tage Kontakt zur Herde aufnehmen kann. Toll, dass alles so wunderbar geklappt hat. Super, dass sie jetzt so eine tolle Heimat gefunden hat. Hoffentlich heilen alle Wunden. Danke Butenland für diese Rettung!!!!

  3. Doro sagt:

    Wie schön, wie schön! Endlich angekommen!
    Und recht munter trotz der langen Reise…
    Die Kuhputzmaschine scheint ihr schon mal zu gefallen, und Begrüssungsmuh gabs auch…
    Ich freu mich für Lillja, sie scheint sich bereits recht wohl zu fühlen, wenn ich das
    so sehe…Danke an Annika und natürlich alle Butenländer für ihre Rettung!

  4. Inga sagt:

    Ich bin so froh, dass Du heil angekommen bist, liebe Lillja! Und gar nicht so ängstlich, wie ich befürchtet hatte. Kaum größer als Anton, und solltest schon rein in die Geburtenmühle. Das ist jetzt vorbei, gewöhn Dich gut ein, lass Dir von Paul die Kuhputzmaschine erklären und sei glücklich!

    Danke Deiner Retterin und danke Butenland.

  5. Jens sagt:

    Ich persönlich könnte schon heulen, wenn ich sehe, wie sie in ihrem großem Stallbereich tobt. Was muss das für ein großartiges Gefühl sein, wenn man bisher nur die Anbindehaltung kennengelernt hat? Und dann auch wirklich niemand kommt und einen wieder einkaserniert? Und als wäre das nicht schon großartig genug, steht ihr auch noch die Erkenntnis bevor, dass selbst das nicht das Ende der Fahnenstange ist und ihr irgendwann ein ganzer Hof samt Umland für Erkundungen zur Verfügung steht. Mit Freunden, die mittlerweile auch nur noch die Freiheit kennen. Meine Güte, das wird heute echt ein feuchter Abend im Augenbereich. 😀

  6. Sonny sagt:

    wie toll dass du es geschafft hast, kleine Lillja!!!!
    Ich freue mich so sehr für dich!
    Nun wünsche ich dir noch viele schöne Jahre in deinem neuen Leben! Genieße es!

  7. Ute sagt:

    Now THAT is strength of character – so many negative experiences, so much stress and uncertainty today and there she is, curious about the new surroundings she is confronted with and already on the way to becoming a potential competitor to Paul regarding the „preening“ brushes! Good on you, Lillja !

    Und das ist Charakterstaerke – so viele negative Erfahrungen, so viel Stress und Unsicherheit heute und da ist sie, neugierig ueber ihre neue Umgebung die sie konfrontiert und schon eine potenzielle Konkurrentin fuer Paul in Sachen Kuhbuersten! Gut fuer dich, Lillja!

  8. Rielle sagt:

    Wie schön, daß Lillja nun gut in ihrem neuen Leben angekommen ist! Sie ist wirklich eine ganz Süße.
    Liebe Lillja, ich wünsche dir noch ganz viele schöne Jahre in deinem neuen Zuhause.

  9. Dagmar sagt:

    Na Hallo!
    Die ist ja neugierig und munter!
    Ich hatte auch eine verschüchterte kleine Kuh erwartet.
    Das wird lustig auf der Weide.
    Sie scheint mir sehr selbstbewusst zu sein. Ob sie schon kapiert hat, um was es jetzt geht? So eine Art 7.Sinn?
    Lillja, ich freu mich riesig für Dich!
    Ich wünsch Dir viele freie Jahre in möglichst guter Gesundheit im Butenland Paradies.
    Danke an die Retter Annika, Karin, Jan, das Butenland Team und alle, die diese Rettung unterstützt haben und noch werden.

  10. marion sagt:

    friedel und ich sind glücklich. morgen schicken wir das patenschaftsformular online. schlaf gut freie lillia, wir werden dich und unser erstes „patenkind“ mattis in diesem jahr besuchen.

  11. Christine sagt:

    Wow – die Kleine ist ja klug – hat sofort die Fellpflegemaschine angesteuert und sich geschubbert – wie glücklich sie ist!!! Paul und Anton begrüssen Lillja auch sofort ganz lieb – bin hin und weg …
    Dickes DANKE an Annika, Jan und Karin und die gesamte Butenland-Crew für die Rettung dieses einmalig lieben Kuhmädchens!

  12. Sigrid sagt:

    Lillja im Wunderland! Sie scheint ja schon ganz ungeduldig geworden zu sein in den vier Tagen, es endlich zu erleben – nun ist der Traum wahr geworden, auch für uns, und sie ist da! Viele Menschen haben dieses Wunder der Befreiung Lilljas bewirkt, euch allen und den heldenhaften Butenländern sei Dank! Schlaf gut, Lillja, und morgen wachst du zum ersten Mal in Freiheit auf!

  13. Monika sagt:

    Endlich hat Lillja es geschafft… Und sie scheint gar nicht verstört, sondern weltoffen für alles Neue, besonders die Kuhputzmaschine scheint es ihr angetan zu haben. Es sieht so aus, als würde sie sich ganz schnell einleben und ihre Vergangenheit hinter sich lassen. Ein Dank an alle Retter, besonders aber an Karin, Jan und Annika.

  14. Steffi sagt:

    Ein Penny für Lilljas Gedanken!
    Ich wüsste wirklich zu gerne was Lillja und ihre befellten Butenland-Kollegen denken. Es ist so schön sie so munter zu sehen, sie wirkt viel vorwitziger als ich nach der Geschichte gedacht hätte.
    Danke an Annika und alle Butenländer und Helfer.

    Und an meinen Chef, der heute Geburtstag hat und den ganzen Tag immer mal wieder hier reingeschaut hat und spontan eine Patenschaft übernommen hat: Happy Birthday, du bist der Beste!

    Herzlich Willkommen Lillja, eine schöne Zeit im Kuhparadies
    🙂

  15. Marita sagt:

    Heute ist ein glücklicher Tag. Für Lillja, die errettet wurde und auch für die vielen Helferinnen und Helfer, die dies ermöglicht haben. Ebenso für das wundervolle Butenland Team, die mir immer wieder vermitteln, dass es noch einige Menschen gibt, die diese Bezeichnung verdient haben. Danke an alle, die meine Träume nicht sterben lassen. Allen zusammen ein langes, gesundes und glückliches Leben, wo auch immer.

  16. ulla39 sagt:

    Vieh/Tiertransporter, die nach Butenland fahren, sind die einzigen, die ich regelrecht mit Freudentränen sehe. Wenn der Transporter auf den Hof fährt – ich kann Euch meine Gefühle nicht beschreiben.
    Hier am Taunusrand sieht man höchstens mal Anhänger mit Pferden – auch so eine schlimme Sache – aber in Niedersachsen, wenn ich meine Tochter mal besuche, entsetzlich, wie viele da unterwegs sind.

  17. Gabriele sagt:

    Liebe Lillja, ich habe Deine Ankunft leider verpasst, aber ich habe an Dich gedacht. Jetzt bist Du schon zwei Wochen auf Butenland und ich hoffe, Du hast Dich schon gut eingelebt. Schön, dass Du da bist. Jetzt kannst Du alles vergessen, was Dir die Menschen vorher angetan haben und Dein Leben geniessen. Alles Liebe und gute Besserung!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.