Denn Tiere sind keine Maschinen

Gemeinsam Leben retten

von Admin, am 02.02.2017.


Diese Anfrage erreichte uns vor einigen Tagen:

„Ich bin auf der Suche nach einem Platz für eine Färse, die viel zu klein ist, um gebären zu können. Ich habe sie vor einer Woche in meiner Staatsexamensprüfung kennengelernt, hier in der Uni ………….. Sie wurde leider viel zu früh bedeckt, sie sieht auch selbst fast noch aus wie ein Baby. Daher hat ihr Kalb nicht durchs Becken gepasst. Der behandelnde Tierarzt vor Ort hat ihr die Zervix aufgeschnitten, um das Kalb herauszuholen. Das reichte aber nicht aus, sodass sie dann einen Kaiserschnitt über sich ergehen lassen musste, das Kalb ist leider dennoch verstorben. Da durch diese massiven Eingriffe ihre Tauglichkeit für dieses (ich vermeide jetzt Kraftausdrücke) System nicht mehr gegeben ist, wird sie maximal noch gemästet, wenn es ihr besser gehen sollte. Momentan blutet sie aus Vagina und Anus und es geht ihr nicht gut. Ich weiß wirklich, dass man nicht alle retten kann und glauben Sie mir, mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich sehe, was Menschen mit diesen wunderbaren Geschöpfen anstellen, aber diese hier geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie hat doch noch Ihr ganzes Leben vor sich! Menschen haben sie verstümmelt und nun ist sie nutzlos und wertlos geworden. Das kann doch nicht sein!

Inwischen steht die Kuh wieder in Anbindehaltung bei dem Bauern.
Die Klammern wurden gezogen, sie hat angeblich kein Fieber mehr, aber noch reichlich eitrigen Ausfluss aus der Vagina. Sie wird nicht weiter behandelt. Sie tut mir so Leid, wie sie dort nach einer Woche in dieser schrecklichen Haltung wieder völlig verdreckt und krank stand. Dennoch war sie aufgeschlossen, kam bei mir neugierig nach vorne, wollte meine Hand lecken, bei dem Bauern wich sie ängstlich zurück. Vielleicht hat sie gespürt, dass ich ihr helfen will. Meine freundliche Stimme, mein Geruch, der bestätigt, dass ich seit meiner Kindheit keine Tierleichen mehr esse und vor knapp sieben Jahren tierische Produkte gänzlich aus meinem Leben verbannt habe. Nach langen Verhandlungen habe ich heute die Kuh freibekommen.“

Den Transport haben wir für kommenden Dienstag mit einem offiziellen Transporteur vereinbart. Die Transportkosten für diese weite Fahrt werden sich um die 1500 Euro belaufen.

Wer sich an den Transportkosten, der weiteren Lebenssicherung, oder durch eine Patenschaft beteiligen möchte, kann dies gern mit einer Spende hier tun:
http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/spenden/einzelspende/

Wir bedanken uns schon jetzt bei der Lebensretterin und allen anderen Menschen, die dieser Kuh zukünftig ein Leben auf Hof Butenland durch Spenden ermöglichen wollen.


Kategorie: Allgemein

32 Antworten zu “Gemeinsam Leben retten”

  1. Nadine sagt:

    Mir kommen echt die Tränen. So schrecklich. Ich überweise morgen 50,00 Euro. Liebe Grüße. Nadine

  2. Ute sagt:

    … and there I go, crying again… Butenland certainly is costing me quite a bit in tissues! Exchanged some money today for Milla’s sponsorship anyway – it’ll go out tomorrow for this poor and yet so fortunate beastie. Milla will understand! Her turn next! Such a privilege to be allowed to help a little!
    It may not be my place to ask, but – where/how is Wolfgang? There hasn’t been a sign of him for what seems like half an eternity…

    …und schon wieder bin ich am Heulen… Butenland hat meinen Taschentuchverbrauch ganz schoen in die Hoehe getrieben! Hab‘ heute sowieso etwas Geld fuer die Patenschaft fuer Milla umgetauscht – es wird morgen fuer dieses arme und doch Glueck habendes Tier (schlechtes Deutsch, ich weiss…) rausgehen. Milla wird’s verstehen. Sie ist das naechste Mal an der Reihe! Es ist so ein Privileg ein bisschen mithelfen zu duerfen!
    Es mag nicht meine Stelle sein zu fragen, aber wo ist/wie geht’s Wolfgang? Seit was sich wie eine kleine Ewigkeit anfuehlt, hat’s von ihm kein Lebenszeichen gegeben…

  3. Janne sagt:

    Ich hoffe, dass es wieder viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten gibt, die viele kleine (oder auch größere) Beträge spenden, damit die Arme schnell an die Nordsee kommt, wo sie viele helfende Hände (Pfoten, Hufe und Klauen) erwarten. Danke, danke, danke.
    Und konnte wieder mal auch nur unter Tränen lesen.

  4. Christine sagt:

    Grausig ist das – die arme Kleine wurde genauso übel behandelt wie Greta.
    Danke an die Retterin, die nicht weggeschaut hat, sondern bei Hof Butenland um Aufnahme + Hilfe für das junge Kuhmädchen gebeten hat.
    Bald, Du traurige Kleine, bist Du bei den Butenländern in Sicherheit.
    Keine Frage – morgen schick ich gleich was hoch für Dich♡♡♡!

  5. Steffi sagt:

    Bin dabei. Wieder eine Geschichte, die sprach- und fassungslos macht…. Respekt, dass die Retterin sich so eingesetzt hat, solche Menschen braucht das Land.

    Jetzt heißt’s für die arme Kuh durchhalten….. Alles Gute für die Rettung!!
    Freue mich schon auf die ersten Bilder in Freiheit und Frieden.

  6. Michael sagt:

    Bin auch dabei. Mir fehlen die Worte… Musste den Text mehrfach lesen, um einigermaßen zu begreifen.. Wirklich verstehen werde ich solch Schicksale wohl nie. Großen Dank von Herzen all denen die diesem armen Geschöpf helfen. Ich drücke alle Daumen für eine schöne und lebenswerte Zukunft.

  7. Maria sagt:

    Grausam! Ich spende! Maria

  8. Ines sagt:

    Wir sind auch dabei!
    Norbert und Ines

  9. Karin sagt:

    Es ist einfach unfassbar. Danke der Retterin und danke Euch, dass ihr (mal wieder) Euer Herz öffnet für dieses arme Geschöpf. Bei Euch hat die wunderbare Dame die tatsächliche Chance, dass ihre körperlichen und vorallem seelischen Wunden heilen…
    Wir übernehmen eine Patenschaft…
    Liebe Grüße

  10. Steffi sagt:

    Noch 4 Tage…. Kommt mir so lang vor.
    Schaut denn dort jemand nach ihr?

  11. Marita sagt:

    Habe gerade für dieses bedauernswerte Wesen gespendet. Nun heisst es nur noch durch halten bis Butenland und dann gesund an Körper und Seele werden. Viel Glück und alles Gute noch namenlose, aber hoffentlich bald glückliche und wundervolle Kuh.

  12. Inga sagt:

    Welche Schande wieder einmal. Jetzt ziehen sich die Tage. Gute Fahrt. Von mir kommt ein Extra Anfang nächster Woche.

  13. Ines sagt:

    Steffi hat recht. Mir geht das auch nicht mehr aus dem Kopf. Unter solchen Bedingungen sind 4 Tage eine Ewigkeit!

  14. Simone Kliegelhöfer sagt:

    Ich habe mir die Augen aus dem Kopf geweint und die Tränen kommen schon wieder 🙁 ich habe gestern 50 Euro gespendet!!! Nicht viel, aber ich hoffe, es hilft mit all den anderen lieben Spenden zusammen!!!!!

  15. marion sagt:

    habe gerade 50 euro gespendet, rettet die kleine.

  16. Ute sagt:

    Eine Frage an Admin (sorry!): besteht zum jetzigen Zeitpunkt noch die Gefahr, dass die Abmachungen(?) wieder rueckgaengig gemacht werden und diese arme Seele doch nicht nach Butenland kommen darf? Wuesste(n) ich (wir), dass das nicht passieren kann, waere es ein bisschen angenehmer, die Zeit bis Dienstag zu ueberbruecken….

  17. KG sagt:

    Ja, von mir kommt auch ein Tropfen auf den heißen Stein. Anfang der Woche.

  18. ulla39 sagt:

    habe wegen heftiger Grippe eben ohnehin nah am Wasser gebaut, konnte den Text gar nicht richtig lesen vor Tränen. DerPC ist eigentlicch aus, mußte aber doch mal schnell bei Eucch nachsehen. Schließe mich den Spenderinnen an.

  19. Steffi sagt:

    Liebe/r Admin,
    schließe mich Ute an. Wir werden hier schon alle ganz hibbelig…. Wer weiß was sie da jetzt noch über sich ergehen lassen muss.

    Mit den allerbesten Wünschen für die Rettung-

  20. Ellen sagt:

    Habe gerade einen Betrag zur Rettung überwiesen.
    Schön, dass alles in die Wege geleitet wird und sie endlich ein neues, sicheres Zuhause bekommt.

  21. Elke Kloos sagt:

    Bin mit dabei, habe gerade einen Betrag überwiesen.
    Mit den besen Wünschen für die arme Kleine.

  22. Sonny sagt:

    heul – ich hoffe sooo sehr, dass die 4 Tage schnell vergehen und das diese arme kleine Kuh wohlbehalten auf Butenland ankommt.
    Ein ganz kleiner Beitrag kommt auch von mir –
    Alles Gute für die Rettungsaktion

  23. Admin Admin sagt:

    Ich bin gerade voll gerührt, dass alle so hilfsbereit sind und sich Sorgen machen. Das tut richtig gut, damit nicht alleine zu sein. 🙂 Zur Beruhigung: Der Übergabevertrag ist unterzeichnet, da kommt der Bauer nicht mehr raus, deshalb kommt die Maus… äh, die Kuh definitiv am Dienstag in ihr neues Zuhause. Ihre Retterin begleitet sie sogar auf der Fahrt und hält die Hufe, damit es nicht ganz so aufregend wird. 😉

  24. Ute sagt:

    Brilliant!! Wunderschoene Nachricht! Danke!

  25. Steffi sagt:

    Sehr schön, da schläft es sich gleich besser. Danke f. die Info.

    Hehe, ein kleiner Reim zur Nacht?
    Da hättet ihr doch gleich eine Anregung für einen Namen…. Irgendwas mit Maus… Minnie? Bianca?
    🙂

  26. Admin Admin sagt:

    Momentan ist Aurelia der Favorit. 😉

  27. friedel sagt:

    meine frau hat gestern spontan 50 euro gespendet. ich habe mich spontan für eine patenschaft entschieden. wenn „aurelia“ angekommen ist übernehme ich sie und unterstütze sie mit 10 euro im monat und überweise gleich heute nochmal einen 50ger. alle daumen sind gedrückt.

  28. Steffi sagt:

    Aurelia = die Goldene??
    Sehr sehr schöner Name.

    Noch 3 Tage…

    Geduld ist ein Baum, dessen Wurzel bitter, dessen Frucht aber sehr süß ist.
    (aus Persien)

  29. Iski sagt:

    Ich war wegen Krankheit 2 Tage nicht auf der Seite und lese nun ebenfalls unter vielen Tränen von diesem armen Wesen. Danke Butenland für die Rettung! Wenn es euch nicht gäbe, wäre die Welt so viel ärmer und kälter.Ich freue mich schon auf die Ankunft der Goldigen und spende natürlich auch.

  30. Admin Admin sagt:

    Seit heute hat sich Lillja als Name an die Spitzenposition gesetzt. Dass das neue Familienmitglied kommt, steht also fest, das endgültige Taufergebnis bleibt aber spannender als eine Staffel „Dr. Who“. Stay tuned … 😉

  31. Inga sagt:

    Übermorgen. Hoffentlich geht alles gut. Denke ich jedes Mal, aber diesmal denke ich auch an die erst vor kurzem überstandene OP und den eitrigen Ausfluss.

  32. Gabriele sagt:

    Es schockiert immer wieder aufs neue, was Menschen den Tieren antun. Ich hoffe alles geht gut, Lillja wird wieder ganz gesund und kommt gut auf Butenland an!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.