Denn Tiere sind keine Maschinen

Eine Heupraline zum 8ten Muhday für Dani

von Admin, am 20.02.2017.

Dani wurde am 20.2.2009 in einem östereichischen Mastbetrieb geboren und lebt seit d. 24.8.2013 auf Hof Butenland.
Dani hatte das Glück, eine sehr lautstarke Freundin zu haben. Chayas herzzerreißendes Schreien war es, das unbeabsichtigt auch Dani die Freiheit beschert hat, denn für die vierwöchige Quarantänezeit wurde jemand gesucht, der Chaya Gesellschaft leisten und danach gemeinsam mit ihr nach Hof Butenland kommen sollte. Dani und Chaya stammen aus einem Mastbetrieb mit Anbindehaltung und konnten mit Hilfe einer Spendenaktion vor der Schlachtung bewahrt werden. Im Gegensatz zu den meisten Mastrindern waren die beiden schon relativ alt, als wir sie aufgenommen haben. (Mastrinder werden üblicherweise im Kindes- bzw. Jugendalter mit ca. neun Monaten, maximal zwei Jahren geschlachtet. Allerdings waren Chaya mit ihren drei und Dani mit ihren damals vier Jahren gerade mal ausgewachsen und werden hoffentlich noch viele schöne Jahre bei uns verbringen können.) Dani wäre in ihrem ersten Stall fast verhungert und ist dort konfisziert worden. Auch sie hat wahrscheinlich bereits ein Kalb geboren. Zum Schnäppchenpreis ist sie dann an einen Mäster verkauft worden und im selben Stall wie Chaya gelandet. Beide Kühe stammen ursprünglich aus Österreich.

Richtig angefreundet haben sich die beiden Damen in der gemeinsamen Quarantänezeit. Sie sind ein bisschen wie Feuer und Wasser: Dani ist sehr selbstbewusst, zutraulich und optimistisch. Chaya war anfangs sehr ängstlich und zurückhaltend. Dani hat Chaya geholfen, sich in der neuen Situation zurechtzufinden und ihr abends im gemeinsamen Übergangsstall zugemuht, dass jetzt alles gut werden wird. Und Chaya wurde tatsächlich mit jedem Tag sicherer und selbstbewusster. Am 24. August 2013 um zwei Uhr morgens war es endlich soweit: Chaya und Dani hatten den langen Weg aus Bayern zu uns in den hohen Norden geschafft und verbrachten die erste Nacht in Freiheit gemeinsam in unserem geräumigen Offenstall auf Stroh und mit jeder Menge frischer Luft. Anfangs waren die beiden bei uns unzertrennlich, erforschten ihre neue Welt und staunten sichtlich, wie groß sie ist. Dani hat sich inzwischen zu einer verschmusten Kuh entwickelt, die Streicheleinheiten schätzt. Mit Chaya verbringt sie immer noch sehr viel Zeit, läuft aber auch gut im Rest der Herde mit.


Kategorie: Allgemein

8 Antworten zu “Eine Heupraline zum 8ten Muhday für Dani”

  1. Rielle sagt:

    Liebe Dani, ich wünsche dir noch ganz viele Muhdays und ein weiterhin gesundes und schönes Leben mit deinen Freunden!

  2. Ellen sagt:

    Für Dani alles Gute und ein ganz langes Leben auf Butenland. Die bis heute so bewegende Lebensgeschichte hat für sie ein so glückliches Ende gefunden.

  3. Ines sagt:

    Alles Gute zum Muhday und noch viele glückliche Jahre auf Butenland für Dani!

  4. Steffi sagt:

    Happy Muhday liebe Dani 🙂

  5. Inga sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag, liebe Dani, genieße noch viele Jahre bei guter Gesundheit das Heu aus dem Geburtstagskorb (und das, was drauf lag), die Freundschaft, die Herde, die Freiheit.

  6. Ute sagt:

    Danke an Chaya (und immer an Hof Butenland!), die diesen und jeden weiteren Geburtstag ermoeglicht hat!!!

  7. Christine sagt:

    Liebe Dani – wünsch‘ Dir noch ganz viele, glückliche Jahre mit all Deinen Freunden auf Butenland.
    Wie hübsch Du bist und wie Du Dein Geburtstagsessen genüsslich und voller Freude entgegennimmst – so lieb!

  8. Gabriele sagt:

    Liebe Dani, auch von mir nachträglich ganz herzliche Geburtstagswünsche. Du bist so besonders mit Deinen Hörnern, Deiner schwarzen Schnut und der schwarzen Fellzeichnung am Auge. Ich muss einfach voller Liebe in mich hineinlächeln, wenn ich Dich sehe und bin so glücklich, dass Chaya Dir praktisch das Leben gerettet hat. Bleib lange gesund, Du Süße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.