Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Jenny

von Admin, am 15.01.2017.

12346315_926918890679366_6462361382218218421_n

 

Für all die Zeiten, in denen du zu uns hieltest
Für all die Wahrheit, die du uns vor Augen führtest
Für all die Freude, die du in unser Leben brachtest
Für all das Unrecht, dass du wieder Recht machtest
Für jeden Traum, den du wahr werden ließest
Für die Liebe, die wir in dir fanden
Werden wir dir immer dankbar sein.

Jenny, geboren 2001 lebte seit Sommer 2008 mit uns auf Hof Butenland.
Jennys Milchleistung war unrentabel, was gleichbedeutend mit einem Todesurteil für eine Kuh in einem Milchbetrieb ist.
Aber Jenny hatte Glück. Jenny hatte neun Jahre in Freiheit.

Seit drei Jahren lebte Jenny in der Krankenabteilung. Die Athrose schritt voran und sie schaffte die weiten Wege mit der großen Herde nicht mehr.
Gestern kam es zum Festliegen. Wir brachten Jenny in eine stabile Liegehaltung und holten den Tierarzt. Sie erhielt Schmerzmittel, trank und fraß, so dass wir hofften, sie würde wieder zu Kräften kommen. Mit Hilfe des Hebegerätes und des Treckers stellten wir sie heute auf. Jenny war nicht mehr in der Lage selbstständig zu stehen und wurde vom Tierarzt erlöst.

Für Jenny – Let her go

Weil du das Licht nur brauchst, wenn es schwach leuchtet,
die Sonne nur vermisst, wenn es anfängt zu schneien,
nur weißt, dass du sie liebst, wenn du sie gehen lässt.


Kategorie: Abschiede,Arbeit,Aufklärung,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

10 Antworten zu “Abschied von Jenny”

  1. Kabi sagt:

    Es tut mir sehr leid !!!

    Ganz liebe Grüße

  2. Thekla sagt:

    Liebe Jenny,
    ich wünsche dir eine gute Reise in ein Land ohne Arthrose und Schmerzen.
    Es ist schön zu wissen, dass du so viele Jahre in Freiheit hattest.

  3. Dagmar sagt:

    Komm gut rüber auf die Sternenweide.
    Da warten schon einige auf Dich. Du bist nicht alleine dort.
    Nimm bitte einen Gruß an Gisela, Käthe und Angelika von mir mit.
    Jetzt tut Dir nichts mehr weh, liebe Jenny.

  4. Rielle sagt:

    Liebe Jenny, ich hoffe, es geht dir gut da, wo du nun bist. Nach schlechten Jahren hattest du das Glück noch gute Jahre in behüteter Freiheit verleben zu dürfen. Das ist ein großer Trost.

  5. Doro sagt:

    Liebe liebe Jenny, jetzt ruhst du in den Armen des Universums….befreit von allen irdischen Bürden, das ist tröstlich zu wissen.

  6. Inga sagt:

    Liebe Jenny, neun gute Jahre sind vorbei, aber auch Not und Schmerzen, als es nicht mehr ging. Es tut weh, Dich zu verlieren. Schlaf in Frieden.

  7. Christine sagt:

    Jenny – einige schöne Butenland-Jahre waren Dir vergönnt.
    Jetzt bist Du bestimmt schon auf der goldenen Sternenweide angekommen und wirst freudig begrüßt von allen. Machs gut!
    Danke an alle zweibeinigen Butenländer, dass ihr einfach alles für die Tiere gebt.

  8. Susanne sagt:

    Wie schnell das auf einmal dann gehen kann…ihr hattet kürzlich erst daso obige süße Foto von ihr gepostet.

  9. Heike sagt:

    Ja, wie schnell das manchmal geht…und es macht immer wieder sehr, sehr traurig.
    Ich habe mal gelesen, das es demjenigen gut geht, daß man nach Hause kommt und es nur für die Zurückbleibenden schmerzt weil es ein Verlust hier auf Erden ist.

    Mach’s gut Jenny…

  10. wolfgang sagt:

    Liebe Jenny,
    lese erst heute von deinem Tod und bin sehr bestürzt,
    Ich wünsche Dir eine wunderbare Sternenweide mit all den Lieben die Du zeitlebens geliebt hast.
    Machs gut liebe Jenny immer wenn ich die Sterne sehe werde ich an Dich denken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.