Denn Tiere sind keine Maschinen

TV Tipp – Im Namen der Tiere – 13.12. Arte – 20: 15 Uhr

von Admin, am 13.12.2016.

Dürfen wir das Wohl und Leben der Tiere unseren Zwecken unterordnen? Tiere sind wesentlich intelligenter und empfindsamer als lange Zeit angenommen, das haben Forschungen bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts bewiesen. Dennoch töten wir Tiere für Fleisch oder akzeptieren, dass Versuche an ihnen durchgeführt werden. Tierschutzorganisationen und Verhaltensforscher fordern nun neue Rechte für Tiere. Was bedeutet das für die Gesellschaft von heute und morgen? Müssen wir unser Konsumverhalten ändern und vegan leben?

http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=2872419341933421

Im Anschluss:
21:55 Uhr Raus aus dem Käfig – Der Kampf des Steve Wise – Thema: Im Namen der Tiere | arte Tipp

„Raus aus dem Käfig“ begleitet den renommierten amerikanischen Anwalt Steven Wise, der einen beispiellosen Kampf gegen Tierschutzverletzungen führt. Tiere werden in entsetzlicher Weise benutzt und ausgebeutet, Abermillionen von ihnen müssen als Versuchstiere für menschliche Zwecke ihr Leben lassen. Wise fordert die Aufhebung der juristischen Unterscheidung zwischen Mensch und Tier. Tiere sollen so als „juristische Personen“ mit Persönlichkeitsrecht anerkannt und nicht länger als „rechtlose Sache“ behandelt werden.


Kategorie: Allgemein,Presse und TV

5 Antworten zu “TV Tipp – Im Namen der Tiere – 13.12. Arte – 20: 15 Uhr”

  1. Sigrid sagt:

    Gerade hatte ich mit großem Erstaunen den Programmhinweis auf der ARD Seite gesehen – und finde ihn hier schon vor! Man kann gespannt sein…Im Anschluß gibt es noch eine Dokumentation über den Tierrechtsanwalt Steve Wise:

    13.12.2016
    21:55 Uhr Raus aus dem Käfig Der Kampf des Steve Wise – Thema: Im Namen der Tiere | arte Tipp

    „Raus aus dem Käfig“ begleitet den renommierten amerikanischen Anwalt Steven Wise, der einen beispiellosen Kampf gegen Tierschutzverletzungen führt. Tiere werden in entsetzlicher Weise benutzt und ausgebeutet, Abermillionen von ihnen müssen als Versuchstiere für menschliche Zwecke ihr Leben lassen. Wise fordert die Aufhebung der juristischen Unterscheidung zwischen Mensch und Tier. Tiere sollen so als „juristische Personen“ mit Persönlichkeitsrecht anerkannt und nicht länger als „rechtlose Sache“ behandelt werden.

  2. Sigrid sagt:

    Oh, sorry, das war wohl doppelt gemoppelt, jetzt seh ich es erst. In der ersten Aufregung hatte ich den 2. Hinweis glatt übersehen.

  3. Inga sagt:

    Ich freu mich, dass ich zumindest den ersten Beitrag heute sehen kann, und hoffe auf die Mediathek wegen des zweiten.

  4. Inga sagt:

    Ich saß am Ende der ersten Doku da mit feuchten Augen und fühlte mich ziemlich einsam, da diejenigen, die sich nicht vom Fleischverehr verabschieden wollten, irgendwie immer das letzte Wort hatten.

    Wie gut, dass es Euch gibt!

  5. Gabriele sagt:

    Ich habe mir die Beiträge nicht angesehen. Dort werden doch auch immer grausame Bilder der armen misshandelten Tiere gezeigt, die mir nie wieder aus dem Gedächtnis gehen. Und die herzlosen Fleischfresser, die dort zu Wort kommen rauben mir dann auch noch den letzten Nerv. Da geht es mir dann wie Inga und ich fühle mich ziemlich allein mit meiner Einstellung. Da schaue ich mir lieber die schönen Videos von Hof Butenland an und erfreue mich an Euren glücklichen Tieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.