Denn Tiere sind keine Maschinen

Emma

von Admin, am 13.10.2016.

Emma aus dem Tierversuchslabor

Emma konnte sehr kurzfristig vor dem festgesetzten Tötungstermin am 31.10.14 gerettet werden. Zu ihrer Krankengeschichte gehören ein Leberabszess und eine Lungenentzündung sowie eine Operation im Bauchraum. Nach Emmas Ankunft stellten wir weitere Auffälligkeiten in ihrer Physiognomie fest: Die Ohren hingen untypisch herunter, was auf eine Hirnhautentzündung in der Vorgeschichte hindeutet. Auch ihr Schwanz war meist steif nach vorne zum Bauchraum gerichtet. Unsere Tierärztin untersuchte auch eine im Halsbereich aufgetretene harte Wölbung. Es handelt sich um eine Callusbildung am Halswirbel. Die Prognose ist vorsichtig: Emma kann damit alt werden, solange es keine Ausfallerscheinungen gibt. Emma kannte keinen Weidegang, kein Gras, keine Stromzäune… Wir begleiteten sie täglich auf die Weide und vertrauten auf die soziale Kompetenz vor allem unserer erfahrenen Kühe, die Emma halfen, ins Leben zu finden. Inzwischen ist Emma eine selbstbewusste, oft vorwitzige Kuhdame, die übrigens auch dafür verantwortlich ist, dass mittlerweile neben Fine, Elsa und im Sommer auch Leevke von den Nachbarweiden zu uns rüber gemacht haben. Denn Emma versteht es, lautstark und ausdauernd solange zu rufen bis der Rübermachsprung erfolgt.


Kategorie: Allgemein,Arbeit,Aufklärung,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder,Tier-Videos

6 Antworten zu “Emma”

  1. Dagmar sagt:

    Mich würde eher das Schnurren überzeugen.
    Jetzt hab ich wieder einen Schnurrfilm zum teilen.
    Einer, dem ich immer wieder solche Filme schicke, ist schon auf der vegetarischen Seite und informiert sich viel über Veganismus.
    Die Butenländer sind Veganermacher!

  2. Rielle sagt:

    Die Laute, die Emma von sich gibt, sind wirklich entzückend und sagen deutlich, wie sehr sie das Gestreicheltwerden genießt.

  3. Christine sagt:

    Emma ist trotz ihrer schlimmen Vorgeschichte ein ganz ganz liebes Kuhmädchen geworden, das offen und neugierig auf Menschen zugeht und sich kraulen läßt. Sie ist unglaublich klug, weil sie andere zum rüberhüpfen auf sicheres Butenland-Gebiet animiert!

  4. Inga sagt:

    Tapfere, großherzige Emma, auch Du hast so viel, was wir uns abschauen sollten.

  5. wolfgang sagt:

    Whhouwww, ist das eine schöne Geschichte, wie wunderbar Emma ist gerettet worden und nun rettet sie alle die schönen Kälber/Kühe vom Nachbarn!
    So ist sie zur Lebensbotin geworden und hilft anderen in die Freiheit!
    Oh Emma Du bist so Toll!

  6. Gabriele sagt:

    Liebe Emma, es ist einfach schrecklich, was Du in jungen Jahren schon durchgemacht hast. Umso mehr freue ich mich, dass Du jetzt Dein Leben in Frieden genießen kannst. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Gesundheit und Freude am Leben Du tapferes, schönes Mädel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.