Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Kleinen – Anton, Jule und Leevke

von Admin, am 26.09.2016.

Leevke (am Ende zu sehen) schaffte es vor fünf Wochen zu uns zu flüchten.
Beim morgendlichen Rundgang über die Weiden zählten wir etwas irritiert vier Mal hintereinander 46, statt 45 Rinder.
Halloooo? Kennen wir uns ? Nun gut, dann lebt ab jetzt das Vierte zu uns entlaufene Rind bei uns.
Zuvor schafften es die damals hochtragende Dina, dann folgte Fine und kurz darauf Elsa.
Also hieß es für uns einmal mehr: Same procedure – den Bauern ausfindig machen, die Kuh abquatschen und sie zur Butenländerin machen, fertig. Denn getreu unserem Motto, dass, wer es aus eigener Kraft nach Hof Butenland schafft, auch bleiben darf, kann diese junge Kuh selbstverständlich auch bei uns bleiben.Inzwischen ist Leevke weniger scheu, sucht den Kontakt und lässt uns schon ohne Berührung bis an ihre Nasenspitze heran.

Die Bedeutung des Namens Leevke: Leevke ist eine Ableitung vom norddeutsch – plattdeutschen Wort für Liebe.

Mit etwa anderthalb Jahren wäre Leevke das erste Mal künstlich besamt worden, hätte dann jedes Jahr ein Kalb bekommen und wäre mit fünf oder sechs Jahren wegen nachlassender Milchleistung geschlachtet worden. Dieses Schicksal einer Milchkuh bleibt ihr nun erspart. Die Kleine hat noch ein ganzes Leben vor sich – und das gönnen wir ihr von Herzen!


Kategorie: Aufklärung,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder,Tier-Videos

7 Antworten zu “Die Kleinen – Anton, Jule und Leevke”

  1. Amanda sagt:

    und alle drei sehen kuhschelig zufrieden aus, genießen den Wind und die Freiheit. Und um wieviel besser würden sie ohne diese gelben Fahnen aussehen……..

  2. Rielle sagt:

    Entspannung pur bei den drei Süßen, wie schön.

  3. Monika sagt:

    Alle drei sind wirkliche Schönheiten….

  4. Gabriele sagt:

    Sie sind in Sicherheit und, das ist einfach ein gaaaanz großes Glück. Danke Jan und Karin!!!

  5. Inga sagt:

    Anton bei der Vorbereitung des Nickerchens, Jule offenbar total erledigt von vielen spannenden Entdeckungen, Leevke schaut noch etwas wachsam. Einfach großartig zu wissen, dass sie ein völlig nutzloses Leben vor sich haben.

  6. Ellen sagt:

    Die „Kleinen“ sind richtig süß und gut zu wissen, dass sie alle in Freiheit sind und auch bleiben dürfen. Wunderbarer Gedanke.

  7. Wolfgang sagt:

    Sie sind wunderschön,
    Sie sind in Freiheit,
    in großer Obhut und Führsorge,
    und Sie machen was Sie wollen,
    haben immer frische Wind um Ihre Nasen,
    oder tauchen in köstliches Gras zum Träumen,
    oder liegen in weichem Streu und Heu vor Gewittern wohlig geborgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.