Denn Tiere sind keine Maschinen

Christine und Lady Welle sind die Pflegefälle, um die wir uns besonders kümmern müssen

von Admin, am 29.08.2016.

Christine,14 Jahre alt ist auf Hof Butenland geboren. Seit einiger Zeit leidet sie unter fortschreitender Athrose in beiden Hinterbeinen. Es kam bereits zweimal zum Festliegen, wobei sich Christine im letzten Jahr ein Horn abbrach. Seither lebt sie in der Krankenabteilung. Ihr Bewegungsradius schränkt sich zunehmend ein, so dass wir ihr Wasser und Heu bringen, um ihr lange Wege zu ersparen. Christine wird regelmässig alle paar Stunden, auch in der Nacht von uns kontrolliert. Ein erneutes Festliegen ist leider absehbar, und hier müssen wir dann entscheiden, ob wir sie erlösen sollten. Sie wird es uns sicher zeigen.

Lady Welle, 17 Jahre alt kam vergangenen Dezember nach Hof Butenland. Sie hat 12 Kälber geboren und 140.000 L Milch „erbracht“. Ihr Körper ist ausgelaugt. Aufgrund von Mineralstoffmangel füttern wir spezielles Mineralpulver zu.


Kategorie: Allgemein

6 Antworten zu “Christine und Lady Welle sind die Pflegefälle, um die wir uns besonders kümmern müssen”

  1. Rielle sagt:

    Oje, das klingt nach sehr viel Sorgen und Mehrarbeit. Viel Kraft dafür!

    Christine und Lady Welle wünsche ich, daß sie ihr Leben so lange wie irgend möglich genießen können. Beide scheinen sich ja zufrieden den Wind um die Nase wehen zu lassen und die warme Sonne auf dem Fell ist bestimmt auch sehr angenehm.

  2. Christine sagt:

    Schließ mich da Rielle an – Ihr seid wirklich bewundernswert – einfach Engel für Tiere.
    Beide Mädels, Christine und die sehr sehr schmale Lady Welle, sind so gern auf Butenland und auch ich wünsche und hoffe, daß beiden doch noch etwas Zeit bleibt und sie die würzige Nordseeluft und die Gräservielfalt auf der Krankenweide samt gebrachtem Verwöhnheu und Wasser genießen dürfen.

  3. Ellen sagt:

    Eine bewundernswerte Art wie Ihr mit den Tieren umgeht und ihnen so viel Hilfe und Fürsorge gebt. Eine einzigartige Weise und ich hoffe natürlich, dass den beiden Sorgenkindern noch etwas Zeit auf den Weiden bleibt.

  4. Inga sagt:

    So viele gute Wünsche für Christine und Lady Welle wurden schon genannte, ich schließe mich von Herzen an und danke Euch auch für diese Liebe und Fürsorge.

  5. wolfgang sagt:

    Die Aller-Allerbsten Wünsche für die Beiden wunderbaren Kuhdamen Christine und Lady Welle!

    Möge auf allen ihren Wegen ein unterstüzender Wind an ihrer Seite wehen und sie ihren Zielen näherbringen.
    Auch den lieben Butenländer und Butenländerinnen herzlichen Dank die ihnen noch eine schöne Zeit ermöglichen.
    Die kleinen Kälber brauchen ja auch ein paar erfahrene Kuhomis unbedingt.
    Und Tochter Trine kümmert sich bestimmt auch ein wenig um ihre Mutter Christine.
    Alles Guhte den Beiden!

  6. Gabriele sagt:

    Das macht mich sehr traurig, daß die schöne Christine so leiden muß, obwohl sie im Video so zufrieden und schön aussieht, dank der fürsorglichen Pflege der Butenländer. Lady Welle, immer noch sehr schmal, sieht lange nicht mehr so traurig aus, wie am Anfang. Ich hoffe und wünsche, daß beide noch lange durchhalten ohne zu leiden. Sie erfahren bei Euch so viel Liebe und Fürsorge und dies wird auf jeden Fall ihre Seelen heilen und die Schmerzen mildern. Euch allen herzlichen
    Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.