Denn Tiere sind keine Maschinen

Hier der WDR – Beitrag, der am 6.7. auf Hof Butenland gedreht wurde

von Admin, am 14.07.2016.

Jeder von uns isst im Schnitt 1094 Tiere in seinem Leben. Mit der Massentierhaltung kann man diesem Schnitt zwar gerecht werden, aber muss das sein? Deutschland steht auf Platz eins der europäischen Fleischproduzenten. Was Lisa im „Altersheim für Tiere“ erlebt und wie man auch anders mit Tieren umgehen kann, wollen wir euch in unserer Reportage zeigen.


Kategorie: Allgemein

5 Antworten zu “Hier der WDR – Beitrag, der am 6.7. auf Hof Butenland gedreht wurde”

  1. Christine sagt:

    Schon krass, wieviel Fleisch verzehrt wird und wie die Tiere deshalb leiden müssen. Es geht doch auch anders, denn es gibt genügend gesundes, schmackhaftes Pflanzliches für uns alle. Ein wirklich wunderschöner Film über das Anliegen und die Arbeit auf Butenland. Paulchen streckt Ilka begeistert während des Drehs seinen Hals zum Kraulen hin und lustig fand ichs auch, als der nette junge Mitarbeiter meinte, daß er vom Werkeln anfangs schon Muskelkater bekommen hat. Stimmt ja, wir sehen meist nur die gepflegten, sauberen Tiere und Ställe, doch da steckt immens Arbeit drin. Dann auch Jans und Karins Einstellung zum veganen Leben – find ich toll – nicht belehrend, sondern einfach erfrischend natürlich, offen und nicht beurteilend. Genau diese Einstellung macht Euch für ganz ganz Viele sehr sympathisch und bringt unseren Vierbeinern ganz viele neue Paten!
    Lisa, die nette Reporterin, hat das sehr gut dokumentiert. Ein wunderbarer Butenland-Beitrag.

  2. Gabriele sagt:

    Diese hohe Anzahl an getöteten Tieren ist echt erschreckend und schockierend. Einige wesentliche Dinge wurden ja gesagt aber, für mich war der Beitrag viel zu kurz. Viel, viel öfter sollten die im TV von Butenland und ähnlichen Tierschutzorganisationen berichten, um noch mehr Aufklärung zu betreiben. Hoffentlich tragen solche Dokus irgendwann auch Früchte und beenden das unnötige Leid der Tiere in der Massenhaltung.

  3. Ulla39 sagt:

    Ein schöner Bericht über das Kuhalterheim Hof Butenland.

    Wie zutreffend die Bemerkung des jungen Mannes, im Altersheim würde auch nichts produziert!!

    Besonderen Dank an Lisa, die Reporterin.

  4. margitta sagt:

    habe ich das richtig gehört, geht es bei platz eins um den verzehr von tieren oder um den verzehr von schweinen?

  5. Inga sagt:

    Solche Reportagen kann es wirklich nicht genug geben, um klar zu machen, dass Tiere keine Produkte und Produktionsmittel sind.

    @ Margitta
    Ich meine, bei Platz 1 geht es um Schlachtungen, nicht um Verzehr. Ein großer Teil wird exportiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.