Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf der Suche

von Admin, am 11.07.2016.

Rosa-Mariechen haben wir nach langem Suchen einige hundert Meter vom Hof gesichtet, aber wo steckt die Bildstörung Pumba….?


Kategorie: Allgemein

7 Antworten zu “Auf der Suche”

  1. Ulla39 sagt:

    Keine Sorge, die Bildstörung ist da und wird bald sichtbar. Was Weißes, Puscheliges kommt durchs hohe Gras. Allerdings scheint sein Blick sich verändert zu haben, als ob er nicht mehr so aufgeregt die Blicke auf sich ziehen wollte. Oder irre ich mich?

  2. Ellen sagt:

    Die Sachensucherin ist halt bei ihren geliebten Kühen.

  3. Inga sagt:

    Klar, die rosa Kuh ist bei ihrer Herde. Und so drollig, dieses kleine weiße Fähnchen, das durch das Gras irrlichtert. Mir kommt es auch so vor, als hätte Pumba jetzt viel entspannter die Wunderwelt der eigenen Entdeckungen im Sinn und nicht so sehr das, was andere wohl von ihm wollen oder über ihn denken.

  4. Annette sagt:

    Was für ein wunderbares Schweineleben… ich muss wehmütig und traurig an die unsagbar vielen Schweine denken, denen dieses rumstromern, laufen, schnüffeln, es sich bequem machen inmitten anderer lieber Vierbeiner nicht vergönnt ist. Umso mehr gönne ich es stellvertretend dem süßen Rosa-Mariechen. Und schön, dass auch die „Bildstörung“ Pumba natürlich nicht weit ist. Süß, dass Rosa-Mariechen noch nicht mal den Kopf hebt, als Pumba vorbeigeht – daran sieht man wohl, wie vertraut sich alle sind. Schön!!

  5. margitta sagt:

    ja, also doch auf der suche nach einem geliebten partner?

  6. Gabriele sagt:

    Weiß eigentlich jemand von Euch, warum Schweine so große Ohren haben? Große Ohren haben Tiere oft zur Wärmeableitung und natürlich zum Hören – ist es bei Schweinen ähnlich? Meine Frage ist ernst gemeint.

    Wie geht es eigentlich Merle, ist sie aus der Klinik zurück?

  7. Christine sagt:

    Unternehmungslustig stromert Rosa-Mariechen über die Kuhweide und legt sich dann genüsslich für ein kleines Nickerchen auf ihr flauschiges Ohr. Pumbas weißes, flaumig-felliges Federschwänzchen wackelt durchs Gras und interessiert schaut er, was Rosa-Mariechen da jetzt macht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.