Denn Tiere sind keine Maschinen

Wir putzen Bauer Jan….

von Admin, am 27.05.2016.

Mit Anton, Anna und Bildstörung Pumba


Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder,Tier-Videos

13 Antworten zu “Wir putzen Bauer Jan….”

  1. Inga sagt:

    Und das tut offensichtlich sehr gut. Hoffentlich fusselt Bauer Jan nicht…

  2. wolfgang sagt:

    Wie wunderschön, das hat der Jan sich aber auch redlich verdient finde ich!
    Was für ein wunderbares Paradies!
    Den kleinen Film mal kurz zur Hauptsendezeit des Fernsehens
    eingespielt und ALLE Menschen würden kapieren was für feinfühlige und unendlich freundlich/intelligente Lebewesen
    Rinder sind und das man ihnen niemals Leid antuen darf geschweige denn sie zu essen!

  3. wolfgang sagt:

    Anna und Anton sind so einmalige und freundliche Lebewesen und so indiviadualisiert wie wir Menschen, unwiederbringlich einzigartig und wertvoll und der Jan und Karin natürlich auch, das wollte ich unbedingt noch anfügen
    weil das ganz wichtig ist!

  4. margitta sagt:

    pumba hätte im rudel wohl die rolle des kundschafters, er vergisst nur, die nachricht weiterzugeben, vielleicht wird sie auch nicht vernommen

  5. Dagmar sagt:

    Umwerfend, diese Haarkur und die Scheibenwaschanlage 🙂

  6. Christine sagt:

    Gründlichst und mit viel Zartgefühl wird Jan von Anton und Anna geputzt – Pumba mit seinem hübschen weißen Brustlätzchen will aufgenommen werden und schaut ganz intensiv in die Kamera. So ein liebevoller Film!

  7. Ellen sagt:

    Eine Wäsche der besonderen Art – trotzdem toll, wie vorsichtig sie mit Jan umgehen.

  8. Gabriele sagt:

    Schöner und liebevoller geht wohl eine Kopfmassage nicht und Jan lacht und freut sich darüber, ein schönes Filmchen. Pumba war im letzten Leben eine Kuh, das hat er bis heute nicht vergessen und fühlt sich auf der Weide unter seines gleichen so wohl.

  9. Gabriele sagt:

    @Lieber Wolfgang: ich glaube, dass viele Menschen es schon wissen und trotzdem essen sie Tiere. Viele können es, weil sie sie nicht selber töten müssen und manche töten sie selber, obwohl sie ihnen leid tun. Die menschliche Psyche ist irgendwie gespalten oder merkwürdig geprägt. Frage mich so oft, was ich in einer Extremsituation tun würde. Gäbe es nichts anderes zu essen, ob ich dann auch wieder Tiere essen würde? Wie wäre das bei Euch? Wenn es wirklich keine andere Möglichkeit gibt zu überleben, könnte ich dann töten? Ist es vielleicht ein Luxus, dass wir vegan leben können? Eure Meinung würde mich interessieren……

  10. Dagmar sagt:

    Liebe Gabriele,

    es gibt so viele Kräuter, Pflanzen, Wurzeln und Obst. Sollte es das nicht mehr geben, also die Situation eintreten, die Du oben beschreibst, würde es auch keine Tiere mehr geben, die Du dann essen müsstest.
    Mach Dir keine Sorgen.
    Wir werden das nicht erleben.

  11. wolfgang sagt:

    Liebe Gabriele,
    Umgedreht gedacht,
    würdest Du wenn Du Dein Lieblingsmitlebewesen retten könntest Dein Leben dafür eventuell geben?
    Es gibt Menschen die haben für ihren Hund/ Katze ihr Leben geopfert und umgedreht.
    Warum nicht für eine Lieblingskuh oder für ein Lieblingsschwein?!
    Ich glaube wie Dagmar auch das es unendliche Kräuter gibt und FRüchte und bestimmt niemand zum Mord an Mitgeschöpfen
    gezwungen wäre.
    Nur was wäre das eigene Leben noch wert wäre man wirklich gezwungen dafür zu töten?

  12. margitta sagt:

    liebe gabriele, mich haben deine fragen sehr berührt, und tatsächlich gibt es extremsituationen,die einem keine wahl lassen,und dann würde ich auch tiere essen.

  13. margitta sagt:

    nachtrag: ich mag den moralischen druck nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.