Denn Tiere sind keine Maschinen

Ich bleibe dann mal unauffällig im Bett….., denn der Tierarzt ist da…..

von Admin, am 07.04.2016.

Das Programm heute:
Alle Kaninchen werden geimpft, Klauenpflege bei den alten Kuhdamen, Klein Anton wird kastriert……., und Minipig Rudi müssen die Zahnspitzen entfernt werden, weil sie auf die Haut drücken…….


Kategorie: Kuhaltersheim,Schweine

9 Antworten zu “Ich bleibe dann mal unauffällig im Bett….., denn der Tierarzt ist da…..”

  1. Ulla39 sagt:

    Da bliebe ich auch mal unauffällig im Bett, ob ich nun ein Kaninchen oder Rudi bin, als Anton erst recht, nur nicht als ältere Kuhdame, denn nach der Pedikure läuft es sich besser. Als Rosa-Mariechen auch, denn man weiß´ja nie, was Menschen sich so ausdenken…

  2. Dagmar sagt:

    Das ist ja ein riesen Programm heute auf Hof Butenland gewesen!

    Da seid Ihr sicher geschafft heute Abend.

    Dem oder der ein oder anderen gehts aber dafür besser, oder er oder sie geht besser.

    Allen eine gute, erholsame Nacht.

  3. Ellen sagt:

    Ein Mammutprogramm auf dem Hof – trotzdem, dass man dem Tierarzt aus dem Weg geht, ist verständlich.

  4. Gabriele sagt:

    Autsch und oh weia, wieso muss der kleine Anton schon kastriert werden, ist das in seinem Alter denn üblich? Armer Anton, jetzt kommen die Klöden schon ab – aber, Du hast ein laaaanges, wunderbares, freies Leben vor Dir. Gute, schnelle Genesung Du Süßer!

  5. Karin sagt:

    Hallo Gabriele,

    männliche Rinder sind bereits im Alter ab 6 Monaten geschlechtsreif. Je früher, desto unkomplizierter……..

  6. Inga sagt:

    Hoffentlich habt Ihr jetzt alle den Tag gut überstanden. Gute Erholung, Klein Anton, wat mutt dat mutt.

  7. Doris sagt:

    Hallo Rosa-Marie!
    Ich bekam heute 1 Stunde (!) lang die Leviten gelesen!
    Bevor ich dich kannte, hätte ich gesagt: Ich wurde zur S** gemacht.
    An manchen Tagen bleibt man wirklich besser unsichtbar.

  8. wolfgang sagt:

    Ich drücke die Daumen das alles guht geht, den Kuhladys und dem blinden Rudi wie ganz besonders dem kleinem Anton.
    Es ist der Preis der Freiheit es wäre sonst viel zu gefährlich für alle auf Hof Butenland und den Weiden.
    Dafür bekommt Anton ein ganz wunderbares und freies Leben geschenkt wie es sonst nur ein Kälbchen unter Millionen bekommt.
    Hoffentlich übersteht Katinka alles ohne zu große Ängste zu haben, das Emil und Katinka sich lieben wie Mutter und Sohn das rührt mich sehr und darüber denke ich sehr gerne und sehr lange nach, es ist einfach schön!

  9. Christine sagt:

    Hoffentlich sind heut schon wieder alle wohlauf – Klein Anton wieder fit? Hat der braunbefellte Rudi alles gut überstanden?
    Kuhmädels haben jetzt bestimmt wieder adrette Beine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.