Denn Tiere sind keine Maschinen

…….ich aber, ich verstehe ihn. Ich verstehe, daß in diesem Augenblick in ihm und in mir ein und dasselbe Gefühl lebt, daß es zwischen uns keinerlei Unterschied gibt. Wir sind beide gleich;

von Admin, am 15.04.2016.

Wer wird dann noch unterscheiden können, welches Flämmchen in ihm gebrannt hatte und welches in mir?
Nein, das sind nicht Mensch und Tier, die sich gegenseitig anblicken: das sind zwei ganz gleiche Augenpaare, die auf einander gerichtet sind.
Und in beiden Augenpaaren, in dem des Tieres und in dem des Menschen, ist es das gleiche Leben, das schüchtern zum andern drängt.“…….
Iwan S. Turgenjew
Foto: Paul


Kategorie: Allgemein,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

9 Antworten zu “…….ich aber, ich verstehe ihn. Ich verstehe, daß in diesem Augenblick in ihm und in mir ein und dasselbe Gefühl lebt, daß es zwischen uns keinerlei Unterschied gibt. Wir sind beide gleich;”

  1. Christine sagt:

    Schönes, wahres Zitat und ein Bild voller Liebe!

  2. Dagmar sagt:

    Es ist gut, dass es Euch gibt.
    Es ist gut, dass es das Tagebuch gibt.

    Mit diesen schönen Worten und diesem schönen Bild im Kopf geh ich jetzt schlafen.

    Gute Nacht, alle auf Hof Butenland und hier im Tagebuch.
    Schlaft gut und wacht fröhlich auf.

  3. Inga sagt:

    Auch um in den Tag zu kommen, ist das ein gutes Bild mit guten Worten. Vielen Dank.

  4. Beate sagt:

    uneingeschränkte Vertrautheit…. völlige Entspannung…. verschmelzen…. dem anderen so nah sein zu dürfen…..
    ihr seid zu beneiden…. ich traf eben auf meinem Weg einige Galloway-Mütter mit ihren Kälbern auf einer Weide… ich stand am Zaun…. eine Kuh kam näher…ein gewaltiger Kopf… respekteinflößend….ich wich ein wenig zurück… wir beobachteten einander… dann ging jeder wieder seinen Weg….. hier ist nicht Butenland

  5. margitta sagt:

    in solch einer innigen zweisamkeit würde mich ein fotograf echt stören

  6. Ellen sagt:

    Besser als mit diesem Zitat könnte man es nicht sagen.

  7. Ursula sagt:

    Nein, da ist kein Unterschied!

    Paulchen ist eine Schmusebacke. Wenn ich daran denke,
    dass er, wie Jan sagte, zu Hundefutter verarbeitet
    werden sollte, wird mir ganz übel. So viel Leben, so
    viel Gefühl, so viel Zartheit, so viel Schönheit.

  8. Gabriele sagt:

    Ein wunderschönes Zitat (nur schade, dass das nicht jeder Mensch so sieht) und ein noch wunderschöneres Foto. Paulchen gibt sich ganz hin und wir sehen sein uneingeschränktes Vertrauen. So muss es sein zwischen Mensch und Tier. Der Mensch ist stark, um die Tiere zu schützen.

  9. wolfgang sagt:

    Weisheit pur!, was für ein Bild und was für ein Text!
    Eines der allerschönsten Bilder von Hof Butenland, vielleicht sogar das allerschönste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.