Denn Tiere sind keine Maschinen

Hof Butenland liegt da, wo sich Hase und Kuh „Gute Nacht!“ sagen:

von Admin, am 14.04.2016.



Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

9 Antworten zu “Hof Butenland liegt da, wo sich Hase und Kuh „Gute Nacht!“ sagen:”

  1. Daggi sagt:

    Das ist sowas von allerliebst! 🙂
    Ich wünsche auch allen ne gute Nacht

  2. Inga sagt:

    Die Hasen sehen noch gar nicht so aus, als wollten sie bald schlafen gehen.

  3. Gabriele sagt:

    Was für ein schöner Schnappschuss und, was für eine nette Begegnung. Nicht mal die Hasen haben Angst vor Euren Kühen, weil sie so sanft und liebenswürdig sind.

  4. Christine sagt:

    Butenand ist halt einfach ein Paradies für alle Tiere – auch für kecke Feldhaserl, die sich da auch wohlfühlen und die Nähe der Kühe genießen.

  5. Dagmar sagt:

    Es wäre so schön, wenn das auf den befriedeten Grundstücken wäre.
    Steht der Hase nicht auch auf der Roten Liste?

  6. Ursula sagt:

    Es sieht fast aus, als würden die Häschen Schutz suchen.
    Sie haben es auch nicht leicht und werden überall ver-
    folgt und immer noch abgeschossen, obwohl es immer weniger
    gibt. Die Krone der Schöpfung gibt erst Ruhe, wenn alles
    zerstört und ausgerottet ist.

  7. Ulla39 sagt:

    Die Hasen werden „leider“ nicht abgeschossen, sondern durch Schrotkugeln durchlöchert und sterben dann qualvoll – oder leben qualvoll weiter mit ’ner Schrotsammlung im Körper, Schrot u.a. aus Blei, das giftig ist.

  8. Ellen sagt:

    Ein schönes Bild – bei uns in der Natur ist es extrem selten einen freilaufenden Hasen zu sehen – entweder von Autos überfahren oder die Jäger erledigen den Rest. Sehr, sehr schade……..umso schöner, diese Bilder zu sehen.

  9. Daggi sagt:

    Ich vermute das die meisten Hasen der konventionellen Landwirtschaft zum Opfer fallen. Sie werden schlicht totgespritzt! Hecken und sonstiger Lebensraum stehen den landwirtschaftlichen Monstermaschinen im Weg-unsere ach so naturverbundenen Bauerburschen beanspruchen jedes Fläckchen Natur zu Ausnutzung. Verdichten – düngen – totspritzen.
    Wo bleiben da Fuchs und Hase, Reh und Wildschwein und all die anderen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.