Denn Tiere sind keine Maschinen

In einer langjährigen Beziehung spricht vieles für getrennte Betten……

von Admin, am 02.02.2016.

Rudi und Prinz Lui leben bereits seit 2005 auf Hof Butenland. Beide können nicht ohne einander, aber auch nicht miteinander. Zeitweise zieht dann mal der ein oder andere der Beiden in eine separate Zweit-Stroh- Wohnung. Es dauert dann allerdings nicht lange, bis einer der Beiden das klärende Gepräch sucht, aber es ist nur eine Frage der Zeit, wer dann wieder die Sau raushängen lässt.


Kategorie: Kuhaltersheim,Schweine,Tier-Videos

12 Antworten zu “In einer langjährigen Beziehung spricht vieles für getrennte Betten……”

  1. Doro Wehr sagt:

    Der Untertitel ist absolute Sahne…ich bin jetzt aber doch neugierig geworden, wie das klärende Gespräch sich anhören und ausschauen würde…vielleicht in einem entsprechenden Filmchen? Also wenn ich in freier Wildbahn solche Geräusche hören würde, ich wäre in schierer Panik…Lieblich, die Beiden, sie sind zum Knutschen…ich liebe euch Schweine!

  2. Doro Wehr sagt:

    Beim wiederholten Sehen hat mich besonders die Entspannung gegen Ende erwischt…hatte gestern und heute hyperaktive Tage…ich glaube, meine Identifikation mit Lui ist perfekt.

  3. Christine sagt:

    Lui ist da schon etwas abgeklärter, wenn Rudi lautstark rumgrölt. Die hübsche gefiederte Dame kennt Rudi auch schon und scheut vor nichts zurück. Keiner gibt Kontra, also legt sich der samtfellig braune Rudi dann doch ermattet ins Strohbett und nestelt gemütlich vor sich hin.
    Ist Rosa-Mariechen zum Schlafen auch bei den beiden oder schläft sie zusammen mit Erna und Else oder – bei den Kühen eher?

  4. Daggi sagt:

    Ich frage mich ob es sich für Schweine genauso komisch anhört wenn wir miteinander reden?

  5. Ursula sagt:

    Das klingt wirklich gefährlich. Ich wusste gar nicht,
    dass sich Schweine so eingraben. Aber woher auch? Wo
    gibt es schon freilaufende Schweine – ausser auf
    Butenland?

    Schön ist auch das Gequatsche der Browny. Ist das Lady
    Gaga, pardon Lady Merle (bin noch neu hier)? Wer klärt
    mich auf?

  6. Karin sagt:

    Hallo Christine,

    Erna und Else lassen niemand in ihr gemeinsames Bett.
    Rudi hat ein eigenes Gemach, in dem nur er schläft. Es liegt von diesem Strohlager ca. 30 Meter entfernt in einem anderen Gebäude. Manchmal aber möchte der Eigenbrötler aber auch Kontakt zu Prinz Lui und Rosa – Mariechen und schleicht sich dort hin. Prinz Lui schläft hier immer und Rosa- Mariechen wechselt. Sie liegt auch oft inmitten der Kühe……

  7. Karin sagt:

    Hallo Ursula,
    nein es ist nicht Merle.

  8. Dagmar sagt:

    Das hört sich ungeheuerlich an!
    Solche Töne passen zu seinen Zähnen!
    Aber wenn man blind ist und alt wird, hat man vielleicht solche Anwandlungen.

  9. Inga sagt:

    Es ist definitiv die falsche Tageszeit für mich, Lui zuzusehen. Vielen Dank für die anschauliche und sehr nachvollziehbare Beschreibung der Beziehungsprobleme der beiden!

  10. Doro Wehr sagt:

    Ich meinte natürlich gestern abend Rudi, von wegen Identifikation…wühlen, wüten und dann – endlich – entspannen…

  11. Wolfgang sagt:

    Meine Oma war fast blind und mein Opa war fast taub und trotzdem wollten sie sich im hohen Alter scheiden lassen aber dann sind sie kurz aufeinander gestorben weil die Eine nicht ohne den Anderen konnte.
    Das gibt es und das gehört zum Leben.
    So ist das mit einem kleinem Ausweichzimmer/Bett ne super Lösung und ich wünsche allen Beiden noch unendlich viel Zeit und viele Jahre auf dem wunderschönem Hof Butenland.
    Unendlich schön finde ich das Rosa Mariechen sich so wunderbar unter den Kühen wohlfühlt.

  12. Christine sagt:

    Danke Karin für Info – das ist ja nett, daß Rudi ab und zu ganz leise zum Rosa-Mariechen und Lui rüberschleicht, um nicht immer allein zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.