Denn Tiere sind keine Maschinen

„Es ist gleich, welchen Weg wir gehen, solange wir ihn nur zusammen gehen.“

von Admin, am 03.02.2016.

Astrid Lindgren, aus „Mio mein Mio“
Emma konnte sehr kurzfristig vor dem festgesetzten Tötungstermin am 31.10.14 gerettet werden. Zum Zeitpunkt ihrer Rettung war sie erst vier Monate alt, davon hat sie einige Zeit in einem Versuchslabor verbringen müssen und hatte bereits mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Zu ihrer Krankengeschichte gehören ein Leberabszess und eine Lungenentzündung sowie eine Operation im Bauchraum. Emma wäre für die Milchproduktion nutzlos gewesen und aufgrund der notwendigen medikamentösen Behandlung wäre sie entweder zu Ende Oktober getötet worden oder drei Monate später geschlachtet worden, da nach Medikamentengabe bestimmte Fristen eingehalten werden müssen, bis das sogenannte „essbare Gewebe“ für den menschlichen Verzehr freigegeben wird.
Nach Emmas Ankunft stellten wir weitere Auffälligkeiten in ihrer Physiognomie fest: Die Ohren hängen untypisch herunter, was auf eine Hirnhautentzündung in der Vorgeschichte hindeutet. Auch ihr Schwanz ist meist steif nach vorne zum Bauchraum gerichtet. Unsere Tierärztin untersuchte auch eine im Halsbereich aufgetretene harte Wölbung. Es handelt sich um eine Callusbildung am Halswirbel. Die Prognose ist vorsichtig: Emma kann damit alt werden, solange es keine Ausfallerscheinungen gibt.


Kategorie: Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

12 Antworten zu “„Es ist gleich, welchen Weg wir gehen, solange wir ihn nur zusammen gehen.“”

  1. Christine sagt:

    Emma, Du Tapfere – schau, es gibt nicht nur Menschen, die anderen so übel mitspielen, sondern auch welche, die sich ein gutes und mitfühlendes Herz bewahrt haben. Luna, das Mädel, das Dich so fest umarmt, hat Dich sehr lieb. Alle auf Hof Butenland tun das und auch wir alle schicken Dir unsere Liebe!

  2. Doro Wehr sagt:

    Vier Monate eine Tortur nach der anderen…unvorstellbar, was Emma als Kälbchen da erleben musste…das tut mir in der Seele weh…
    Es ist so schön, dass sie gerettet werden konnte, und jetzt ein gutes, freies (so frei wie sie nach diesen Eingriffen sein kann)kuhwürdiges Leben verbringen kann. Ich hoffe, es geht ihr gut!?

  3. Doro Wehr sagt:

    Was bedeutet „Ausfallerscheinungen“ ?

  4. Ursula sagt:

    Emma und Luna oder zwei, die sich verstehen.
    Wie geht es Emma heute, hat sich ihr Zustand gebessert?

    Info für alle Interessierten:
    Vom 26.2. bis 28.2.16 findet die VeggieWorld Rhein-Main
    im Messecenter Hofheim-Wallau (ist zwischen Frankfurt und
    Wiesbaden) statt. Das ist die grösste Veggy-Messe.

  5. Dagmar sagt:

    Dieses Bild ist ein wunderschönes Betthupferla.

    Nach langem Betrachten, der Augen und der Gegenseitigen Hingabe der beiden, kommen sicher herrliche Träume.

    Dankeschön für dieses ausdrucksstarke Bild.

    Allen Butenländern, Mensch und Tier und allen hier im Tagebuch eine gute Nacht und morgen ein fröhliches Aufwachen.

  6. Karin sagt:

    Hallo Doro,

    Emma ist im Wachstum zurück.Ihr Halswirbel rechts ist ausgerenkt. Hier zeigt sich eine eigroße Callusbildung. Das macht ihr zeitweise Probleme im rechten Bein. Sie kann dann nicht koordinieren und versucht mit langsamen Schritten wieder Fuß zu fassen. Emma trägt es mit Leichtigkeitund ihrem zutraulich und neugieren Wesen. Sie ist besonders anhänglich und fordert täglich körperliche Zuwendung. Am liebsten benutzt sie uns als Kratzbaum……

  7. E. sagt:

    Dafür dass sie gesundheitliche Probleme hat, macht Emma einen sehr aufgeweckten Eindruck. Sie sprüht geradezu vor Lebensfreude und genießt jeden Moment und das ist das Wichtigste.

    Ich sehe Emma auf den Videos und auf den Bildern sehr gerne. Ich wünsche ihr eine gute Gesundheit und dem Team von Hof Butenland, das alles dafür tut, dass sich die Tiere rundum wohlfühlen. 🙂

  8. Inga sagt:

    Für Emma ist ein ganz verrückter Traum Wirklichkeit geworden, in dem Menschen plötzlich liebevoll sind und sich in Kratzbäume verwandeln können. Alles Gute für die beiden Kleinen!

  9. Sabine sagt:

    Arme Emma – ich wünsche Dir ein langes, gutes Leben. Mögen deine Behinderungen dich so wenig wie möglich beeinträchtigen!

  10. Ellen sagt:

    Alles Gute Emma und bleibe so anhänglich wie du bist. Allen Butenländern besonderen Dank für die Rettung in letzter Minute.

  11. wolfgang sagt:

    Das Emma die Menschen als Kratzbaum benützt zeigt schon ganz deutlich das sie sich wohlfühlt aber auch Hilfe
    und Zuwendung bei den Butenländern sucht und findet.
    Vielleicht bildet sich dieser Callus ja irgendwann zurück
    das würde ich ganz dringend wünschen von Herzen.
    Ein sehr liebes Bild Emma mit Luna!
    Ich wünsche der Emma ganz unzählige schöne Zeiten auf Hof Butenland und viele nette Freundschaften und ganz viel Gesundheit.

  12. Gabriele sagt:

    Es ist einfach zum Kotzen (sorry, für die primitive Ausdrucksweise), was man Emma angetan hat. Liebe Emma, ich hoffe, dass die Liebe der Menschen auf Hof Butenland Deine Wunden heilen kann. Ich wünsche Dir ganz viel Gesundheit und langes glückliches Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.