Denn Tiere sind keine Maschinen

Hier kommt Emma:

von Admin, am 17.09.2015.

Emma konnte sehr kurzfristig vor dem festgesetzten Tötungstermin am 31.10.14 gerettet werden. Zum Zeitpunkt ihrer Rettung war sie erst vier Monate alt, davon hat sie einige Zeit in einem Versuchslabor verbringen müssen und hatte bereits mit schweren gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Zu ihrer Krankengeschichte gehören ein Leberabszess und eine Lungenentzündung sowie eine Operation im Bauchraum. Emma wäre für die Milchproduktion nutzlos gewesen und aufgrund der notwendigen medikamentösen Behandlung wäre sie entweder getötet worden oder drei Monate später geschlachtet worden, da nach Medikamentengabe bestimmte Fristen eingehalten werden müssen, bis das sogenannte „essbare Gewebe“ für den menschlichen Verzehr freigegeben wird.

Nach Emmas Ankunft stellten wir weitere Auffälligkeiten in ihrer Physiognomie fest: Die Ohren hängen untypisch herunter, was auf eine Hirnhautentzündung in der Vorgeschichte hindeutet. Auch ihr Schwanz ist meist steif nach vorne zum Bauchraum gerichtet. Unsere Tierärztin untersuchte auch eine im Halsbereich aufgetretene harte Wölbung. Es handelt sich um eine Callusbildung am Halswirbel. Die Prognose ist vorsichtig: Emma kann damit alt werden, solange es keine Ausfallerscheinungen gibt. Emma hat sich gut entwickelt und zeigt keine Auffälligkeiten mehr.


Kategorie: Kühe,Rinder,Tier-Videos

6 Antworten zu “Hier kommt Emma:”

  1. Inga sagt:

    Liebe tapfere Emma, in Deiner Kindheit wurdest Du übel missbraucht, aber jetzt ist Deine Stimme kräftig und schön, Du bist kräftig und schön, lass es alle Welt wissen!

  2. Dagmar sagt:

    So groß und schön ist sie geworden.
    Wie das Fell glänzt und was für eine angenehme Stimme sie hat, die „kleine Emma“ mit dem süßen rosa Fleck auf der Nase. Bleib gesund und hab noch viele Jahre auf den grünen Weiden von Butenland.

  3. Ulla39 sagt:

    Was bleibt mir noch zu schreiben, nachdem Inga und Dagmar alles schon geschrieben haben?

  4. naficeh sagt:

    schöner als musik dein singsang liebe emma.
    deine freundinnen lassen sich aber davon nicht so leicht beeindrucken wie ich.

  5. wolfgang sagt:

    Wunderschön liebe Emma, sag der Welt bitte Bescheid das Du da bist inmitten dieser wunderschönen Kleewiesen/Weiden!
    Wie schön das es Dich gibt!
    Was wäre die Welt ohne Dich? Nix, gar nix!!
    Wunderschö Emma wie Du muhst!
    Muhhhh!

  6. Gabriele sagt:

    Wie grausam zu lesen, was Dir in Deinem kurzen Leben alles angetan wurde, liebe Emma. Die Menschen, die Dir das angetan haben, soll der Teufel holen. Du hast grosses Glück gehabt und man sieht Dir nicht mehr an, was Du schlimmes erlebt hast. Kräftig siehst Du aus und Dein Fell glänzt so toll. Das macht die ganze Liebe der Butenländer, diese Liebe heilt alle Wunden. Emma, genieße Dein Leben, du süsses Wesen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.