Denn Tiere sind keine Maschinen

Warum die einen streicheln und die anderen essen?

von Admin, am 01.06.2015.

paul und pumba

Foto: Paul Kluhney mit Pumba

Stichwörter: , ,
Kategorie: Aufklärung

66 Antworten zu “Warum die einen streicheln und die anderen essen?”

  1. Kathrin sagt:

    Wunderschönes Bild mit einer klaren und wahren Botschaft..
    Mein Patenkind Paulchen ist ja auch schon so eine Art Botschafter, der die Menschen zum Umdenken bewegen kann 😉
    Und Pumba knüpft schon den ersten Kontakt und denkt sich wohl gerade: Oha! Ich glaub, mich knutscht ein Kalb! 😀

  2. Heike sagt:

    Eine sehr gute Frage!
    Wenn doch endlich alle aufwachen würden…

    Liebe Grüsse an die Hof-Butenländer, ich lese hier ja regelmässig mit und bin ganz hingerissen von dieser Lebensphilosophie.
    Macht weiter so!

    Heike

  3. Dagmar sagt:

    Ach Du süße kleine Fledermaus. Der Paul ist ganz vorsichtig. Brauchst keine Angst zu haben.
    Ist wohl alles sehr aufregend für die netten kleinen Herren.
    Hat Pumba schon was gegessen, oder geht das vor Aufregung noch nicht?
    Die weite Reise, die vielen neuen großen und kleinen Tiere, die große Weite und die fremden Menschen…
    Ich an seiner Stelle würde mir vorkommen, wie “ Waschmaschine Schleudergang “

    @ Kathrin
    Paulchen ist auch mein Patenkind 🙂 🙂

  4. Gabriele sagt:

    Was mag der kleine Pumba wohl gerade denken? Vielleicht, dass er noch nie von so einem grossen „Hund“ beschnuppert wurde. So recht glücklich sieht der Kleine ja noch nicht aus. Aber, lieber Pumba, das wird schon. Du bist jetzt in guten Händen, wie man auf dem Foto schon sehen kann. Jetzt bist Du endlich angekommen, hier kannst Du bleiben und in Ruhe und Frieden gemeinsam mit Deinen neuen Freunden leben. Einer Deiner neuen Freunde bietet Dir gerade seine Freundschaft an. Der süsse Paulchen ist ja so vorsichtig, einfach rührend diese Liebe im Foto festhalten und betrachten zu dürfen.

  5. Ulla39 sagt:

    Paulchen fragt behutsam:“Wer bist Du?“

    Und Pumba denkt, na, das ist mir jetzt ein bißchen zu nah.

  6. Inga sagt:

    @ Kathrin: „Ich glaub, mich knutscht ein Kalb“ trifft sehr gut Pumpas Gesichtsausdruck, finde ich. Paulchen kann halt nicht anders, bekommt ja selbst viel Liebe, und Pumba ist das nicht gewöhnt.

  7. Dagmar sagt:

    Hola Pumba, como estas?
    Hi Pumba, wie geht es? heeßt das.
    muy bien, nuevo amigo
    ich bin jetzt hier und freu mich so,
    weil mir Princessa schon erzählte
    dass man zum Glück mich auserwählte
    mit ihr den Porsche jetzt zu teilen
    und auf Hof Butenland zu weilen.
    Die Hühner, Schweine und die Pferde
    Kaninchen, Katzen und die Herde
    der Rinder, Gänse und die Hunde
    und Enten sind mit mir im Bunde.
    Alle Kollegen erzählen mir,
    wie frei es sich lebt und wie schön es ist hier.

  8. wolfgang sagt:

    Ja wie wunderbar man/Frau spürt die Freiheit und Liebe in diesem Bild ganz intensiv.
    Ganz toll geschrieben, liebe Dagmar!

  9. nati sagt:

    Oh du süßer Pumba du. . . wie gern würde ich mit dir Platz tauschen… und einen Kuss von dem süßen Paul zu bekommen. . Aber du lieber Pumba hast all diese liebe und Zärtlichkeiten absolut verdient.

    @ die ganze kuhmunity : ich wünsche euch einen wundervollen Tag

  10. Amanda sagt:

    Auch schon zu Schnitzel, Nackensteaks etc. verarbeitet: Das Tier des Monats Juni von animals-angels, er war sicher ein bildhübscher Eber. Und aus lauter Angst vor den Hauern hat man ihn gequält und sie ihm entfernt. Hat mich gerade an einen Bericht aus dem Holocaust erinnert. https://www.animals-angels.de/animals-angels/tier-des-monats/juni-2015-te-ahoaho.html (nur Bericht und Foto)………….Ja, auch ich bin noch online. Komme aus NRW, kann nicht dichten, habe nichts lustiges zu berichten, meine Kommentare sind eher von der ernsten Seite. Habe eben in einem Hundefuttergeschäft erfahren dass heute 20 KG Schollen auf den Müll geworfen wurden, weil kein Fahrzeug sie zum Hundefuttergeschäft bringen konnte. Letztens wurden kleine lebende Flußkrebse entsorgt, sie waren zu klein für den Verkauf und für Hundefutter nicht brauchbar…… Das sind Momente wo ich mich klein, hilf- und ratlos fühle. Ich bin ernsterer Natur, finde entsetzlich was alles geschieht, wie schlecht es um unsere Welt bestellt ist.

  11. Doris sagt:

    Hallo Amanda! Und das in Australien……
    Aber mit den Schafen gehen die eigentlich auch nicht besser um.

    Vielleicht doch noch was positives (Dagmar gab das Stichwort…): In meinem „Wildnis- Refugium“ habe ich Fledermäuse entdeckt! Das hat mich doch wieder in allem bestätigt: Weitermachen, Natur schützen, Lebensraum für Tiere schaffen!

  12. Dagmar sagt:

    Ich hab eine traurige Nachricht, die mich zornig macht!!!
    Die Hausbesitzerin meiner Nachbarin hat ihr den ganzen Garten gerodet, Efeu abgeschnitten, Schmetterlingsflieder abgehackt.
    Das ist schließlich ihr Eigentum und da kann sie machen, was sie will. Die Nachbarin hat das Haus gemietet und als Witwe mit 4 Kindern will sie kuschen, weil sie Angst hat, nirgends anders unter zu kommen.
    Die Igel sind weg, die Amselnester zerstört und wir schieben alle Prass.
    Alle Wörter, die mir zu ihr einfallen sind nicht gesellschaftsfähig!!!
    Ich bin in einer Zwickmühle. Wo der Wunsch aus geht, geht er 3x verstärkt wieder ein.

  13. Luna sagt:

    @Amanda :Ich habe mich sehr gefreut von Dir zu lesen und finde mich in vielen Worten wieder. Auch ich bin eher nicht so die „lustige Type“und deshalb tröstet mich, wie Du Dich beschrieben hast, fühlt man sich nicht so allein. Weißt Du, manche Menschen sind ganz einfach sehr oberflächlich und dazu noch dumm,sie wissen gar nicht, was sie den Tieren, egal ob Fisch, Garnelchen oder allen anderen antun. Ganz fürchterlich. Ich finde, Du solltest hier ruhig öfter schreiben, gerade oder weil Du so bist.
    @Doris :Ich mag Fledermäuse auch sehr. Gerade in den lauen Sommernächten nimmt man sie ganz schemenhaft war.Das freut mich dann immer sehr. @Dagmar :Das ist wirklich sehr schade und auch nicht zu verstehen, echt traurig. Ja, da wird man einfach wütend, auch weil ja nun leider nichts mehr zu ändern ist.
    Ihr Lieben, hatte mich „Kommentarmässig“etwas zurückgezogen. Viele traurige Nachrichten von meiner Freundin, die sich um die Vermittlung u.a.spanischer Katzen kümmert.
    Muss mich erst mal wieder etwas „bekrabbeln „.
    Liebe Dagmar, grüß mir doch bitte ganz lieb Deinen Alfons!!
    Ach ja, wir leben im Rheinland -Pfalz in Richtung zur Grenze Nordrhein Westfalen.
    Eine muntere „Querbeettruppe“sind wir.

  14. Luna sagt:

    Vielleicht noch etwas schönes, auch wenn ich mich zur Zeit noch nicht so richtig doll freuen kann :Heute kam eine wunderschöne Beaniemütze mit Paulapplikation an.Von der wunderbaren Denise. Vielleicht erinnert sich jemand ja noch an Karins süße Paulmütze.
    So schließt sich mal wieder ein kleiner Kreis.
    Ist es Zufall oder nicht? Keine Ahnung :),aber ich habe hier und auch durch die vielen Ideen und Anregungen, ganz besondere Menschen gefunden und durfte sie ein wenig kennenlernen.
    @Wolfgang :Gerade heute sind mir die Kuh Bavaria und die sehr mutige und engagierte Sabine eingefallen.
    Vielleicht passt das zur Zeit zu meiner angeschlagenen Gemütslage.
    Ach ja,seufz….

  15. nati sagt:

    Guten Abend zusammen. … bei uns ein paar Dörfer weiter gibt es einen (ich hasse allein schon diese abwertige Bezeichnung ) Viehhändler! Heute wurden Kälbchen für Spanien geladen… 3 Etagen voll… diese armen seelchen. Mir sind so sehr Tränen gelaufen. Das sind noch Kuh Kinder und haben solch ein grauenhaftes Schicksal.

  16. Dagmar sagt:

    Liebe Doris,
    ich hatte schon immer Fledermäuse um mich rum. Ich finde sie faszinierend. Weißt Du, dass sie über 20 Jahre alt werden können? Die Männchen leben und jagen allein, gesellen sich nur zur Paarungszeit zu den Mädels, die mit ihrem Jungen in einer Kolonie leben.
    Da ich jetzt am Waldrand lebe, sind hier auch immer Fledermäuse zu sehen.
    Liebe Amanda,
    was Du da schreibst ist grauenhaft! Ich könnte, wenn ich das gesehen hätte nicht oder nicht gut schlafen. Mir würden die Krebslein durch die Träume taumeln.
    Geld verroht die Menschen.

    Hab grad mit den Nachbarskindern Abendbrot gemacht. Ich hatte Lupinen-Würstchen gekauft.
    Ich weiß, was die Kids sich morgen kaufen 🙂
    Würstchen aus Blumen! Die Mädels waren entzückt. Rosa Blumen.

    Liebe Luna,
    ich darf den Alfons schon richtig lange auf den Arm nehmen und ihm auch ab und zu eine Zecke entfernen. Aber nur, wenn sein roter Essteller da steht. Wenn ich ohne diesen auf ihn zu geh, selbst wenn ich ihn nicht anschaue aber zu rede, haut er ab.
    Er mag es, wenn ich ihm das Ohr „märbl“. Hab keinen anderen Begriff dafür. So zwischen Daumen und Zeigefinger.

  17. Dagmar sagt:

    @ Nati
    Ich weine mit…

  18. nati sagt:

    @ Dagmar
    gemeinsam weinen weil wir uns verstehen …. und wissen : genau deswegen : VEGAN VEGAN VEGAN

  19. Luna sagt:

    Ja,liebe Nati, und besonders „schön“ist es, wenn man, an nichts böses denkend,frühmorgens mit seinen Hunden unterwegs ist und so ein Oualtransporter fährt an einem vorbei. Mir tut das so weh,da gibt es keine passenden Worte.
    Und es geht noch „besser „:(:( :Wir sind an einem Samstag an einem „Schlachthof „vorbeigefahren :Lauter Menschen mit Schafen und Anhängern….
    Hab dann das Gefühl ich müsste schreien und um mich schlagen, von meinem zusammen brechenden Kreislauf gar nicht zu reden. Manchmal habe ich in solchen Situationen den Eindruck, als könnte ich den Schmerz, die Panik,die Todesangst dieser armen Wesen spüren.

  20. Inga sagt:

    Liebe Doris, danke für die Fledermäuse, wo sie fliegen, ist noch nicht alles verloren.
    Über Leute, die Gärten abruppsen oder gedankenlos grausam ihren Job machen, mag ich jetzt nichts schreiben. Freu mich aber, wieder von Euch zu lesen, Amanda und Luna, auch wenn es manchmal weh tut.
    Ich wünsch Euch allen eine gute Nacht.

  21. Amanda sagt:

    @Dagmar
    Die Nachbarin sollte nicht den Weg scheuen sich anwaltlich beraten zu lassen. Er wird klären, was im Mietvertrag steht oder nicht steht. Hat sie den Garten mit gemietet, war der Besuch der Vermieterin ein Eingriff in den privaten Lebensbereich und die Vermieterin ist womöglich Schadensersatzpflichtig. Auch hätte die Vermieterin nicht ohne Ankündigung den Garten betreten dürfen. Wehrt sich Deine Nachbarin nicht ist das eine Stärkung der Vermieterin und wer weiß was die dann noch macht. Deine Nachbarin sollte keine Angst haben. Ohne dass wir Deine Nachbarin kennen stehen wir alle hinter ihr und stärken sie.

  22. Luna sagt:

    Oh, liebe Dagmar, das wusste ich noch gar nicht :Fledermausmänner sind ja richtige Schwerenöter:).
    Der Alfons „packt“das schon, mit dem „vertrauter werden“:).
    Ich hab hier doch schon mal von unserer Lupita berichtet, eine arme zusammengeschossene Seele, die viel von ihrem Glauben an die Menschen verloren hat. Auch nach vier Jahren „fange „ich mir eine ein, wenn sie ihre Angstattacken bekommt.
    Sie haben alle schon so viel mitgemacht. Wir können nur ansatzweise versuchen, ihnen ein wenig Vertrauen zurück zu geben.
    Alfons ist ein kleiner Glückspilz, dass er Dich gefunden hat.

  23. nati sagt:

    @ Luna

    Ja diese hilflosen Momente kenn ich auch! Ich bin auch mal am Schlachthof vorbei gefahren und da waren zwei Rinder die mussten warten . Standen vor der Rampe hinter ein notzaun. Sie spürten und rochen bestimmt was da drin passiert, weil ihre Münder haben geschäumt und die Augen weit aufgerissen ;-( Und mann steht so hilflos da….

  24. Doris sagt:

    Dagmar, solche Erfahrungen wie deine arme Nachbarin musste ich auch schon machen.
    Jetzt wohne ich ziemlich abseitig, und habe einen völlig verwahrlosten „Abfall-Platz“ wieder für Pflanzen und Tiere bewohnbar gemacht. Mal sehen was noch kommt.

  25. Amanda sagt:

    @nati
    oje, ich hätte animals angels informiert über den drohenden Transport. Die wären sicher gekommen um zu prüfen, ob Tränken/Wasser an Bord sind und sie hätten auch womöglich den Transport als solches bezüglich maximal erlaubter Transportzeit überwacht. wenn ich auf der Autobahn unterwegs bin und einen Tiertransport treffe gucke ich mir den so genau an, wie möglich ist: ob Blut zu sehen ist, dann ist dort ein Tier verletzt, ob Schreie zu hören sind, ob irgendwie ein Tier eingeklemmt ist. Ich hätte dann kein Problem die Polizei und animals angels anzurufen und sie dank des Handy zu dem Fahrzeug zu lotsen. Zum Glück habe ich bisher so etwas nicht gesehen. Die Internetseite von animals angels gibt gute Infos zu dem Thema Transport.

  26. Luna sagt:

    Liebe Inga, ja, es gibt Zeiten, da würde ich mir am liebsten eine Decke über den Kopf ziehen. Nichts mehr hören, nichts mehr sehen.
    Aber,meistens ging es bis jetzt gut :Irgendwoher kommen dann wieder Kraft und Zuversicht, doch noch ein bisschen weiter zu kämpfen.
    Die liebe Tina, wüsste jetzt bestimmt durch einen wunderbaren buddhistischen Ausspruch zu trösten…
    Ich wünsche Dir, liebe Inga,auch einen schönen Abend und eine friedliche, erholsame Nacht.

  27. nati sagt:

    @ amanda
    Genau das gleiche mach ich auch. Genau hinsehen und ggf sofort animals Angels und Polizei rufen. Wenn ich sie am Parkplatz stehen sehe gehe ich auch hin. Tut fürchterlich weh , aber das allein hilft den armen seelchen nicht . Aktiv helfen , das nutzt.

  28. Amanda sagt:

    @Luna
    Danke für Deine Worte. Manchmal habe ich mich hier schon ganz alleine gefühlt und dann nicht geschrieben. Du hast recht. Wir sollten uns nicht zurückziehen. Und das Gute an dem Tagebuch ist ja, dass sich jeder outen kann, er kommt zu Wort. Säßen wir im Kreis und könnten reden, würde zum Beispiel ich untergehen. Bei mehr als 3 Leuten krieg ich keinen Satz heraus oder keiner hört mir zu oder der Ton vergiftet die Diskussion. Und dann gibt es in einer Diskussion ja noch die Dauerredner. Das kann hier nicht passieren. Freu mich dass es Euch alle gibt und sage Gute Nacht.

  29. Doris sagt:

    Liebe Luna, du hast doch sooo viele Samtpfötchen zu Hause. Wer könnte dich besser durch so eine „kalte Zeit“ tragen?

  30. Luna sagt:

    Liebe Amanda, siehst Du, das ist auch ein Vorteil, wenn man nicht so „flappsig“ist,man ist bei sich und handelt.
    Das ist übrigens gut zu wissen, mit den animals angels, muss mich mal viel genauer auf ihrer Seite informieren.
    Ich zolle Dir Respekt für Deine konsequente Haltung!
    Liebe Nati,fühl Dich mal ganz lieb umarmt, wenn Du magst.
    Weißt Du, wenn ich solche „Transporter“oder ähnliches sehe,fange ich gedanklich an, mit den Tieren zu sprechen, ich schicke ihnen meine Liebe, rede ihnen gut zu, sage, dass sie nicht allein sind, dass viele von uns gedanklich an ihrer Seite sind.
    Natürlich können wir ihnen damit nicht wirklich helfen oder ihnen den unsagbar grausamen Weg in den Tod ersparen, leider, aber vielleicht erreicht sie doch, wie auch immer, ein kleiner hoffnungsvoller Gedanke von einem von uns :Sie sterben dadurch als jemand und nicht als etwas, weil unsere Gedanken und ein Teil unserer Herzen bei ihnen ist.

  31. Luna sagt:

    Liebe Amanda, ich habe so froh, dass Du das alles so ausgesprochen hast. Du kannst Dir ganz sicher sein :Wenn Du schreibst, höre auch ich ganz genau hin. Du gehst hier ganz bestimmt nicht unter.
    Liebe Doris, danke Dir für Deine lieben und tröstenden Worte. Ja,Du hast ja recht. Meine Fellnasen sind ja gute Tröster. Aber, weißt Du, manchmal tut es einfach nur so weh. Und dann weiß man gar nicht wohin mit seiner Traurigkeit.
    Am liebsten würde ich sie alle alle einsammeln, ihnen ein schönes zu Hause geben,eine Familie, die sie liebt, Wunden ein wenig heilen lassen.
    Schöne Träume, liebe Doris, ich weiß.
    Hab Dank, für Deine Worte.
    Ich wünsche Dir eine gute Nacht

  32. Luna sagt:

    Heisst natürlich „bin so froh…. “
    Aber das habt Ihr Euch ja bestimmt schon gedacht

  33. Doris sagt:

    Gute Nacht Luna! Habe gerade festgestellt, dass hier ein super großer Vollmond aufgeht! Bei euch auch?

    Gute Nacht!

  34. Luna sagt:

    Jaaaaaaa,:)liebe Doris und als ich ihn entdeckt habe, hab ich an Dich und Deine Worte gedacht 🙂
    Schlaf gut, Du Liebe

  35. Luna sagt:

    Echt toller Mond, und liebe Doris und alle lieben Mitleser ,egal wo wir sind, wir schauen alle in den gleichen Mond, sind uns gleich nah oder gleich fern.
    Ist das nicht schön?
    So,nun ist es für heute Schluss mit Luna, die Fellnasen warten schon 🙂

  36. Dagmar sagt:

    Ach, Ihr Lieben.
    Ich komme gerade von draußen rein. Hab Eure, mir auch wichtige, Diskussion verpasst.
    Wir, die Nachbarn und ich, waren noch vorm Haus gesessen und haben geredet und auf die Igel gewartet.
    Sie kommen wirklich nicht mehr. Sie haben durch das Machtspiel dieser Hausbesitzerin ihr Heim verloren.
    Es fällt mir schwer, ruhig zu bleiben.
    Jetzt werd ich noch kurz die anderen Bilder ansehen und mich dann auch ablegen.
    Toller Mond! Er hat einen Hof, das heißt, es wird Regen geben.
    Schlaft gut Liebe Luna, liebe Inga, liebe Amanda, liebe Doris und liebe Nati und alle Mitleser.

  37. Susanne sagt:

    Irgendjemand bei euch Butenländern liebt es, kleine Tiere
    vor die Nasen der großen Kühe zu halten…:-) einer in dem Spiel ist immer nicht so begeistert. 😉 Aber so ist das Leben eben auch, manchmal! Alles Liebe!

  38. Dagmar sagt:

    Guten Morgen an alle.
    Herrlicher Tag, blauer Himmel. Geh jetzt mit meinen 2 Grautieren auf die Weide.
    Also übersetzt: Ich geh jetzt mit meinen 2 grau getigerten auf die Katzenweide.

    @ Luna
    Ich bin ein Glückspilz, dass Alfons mich ausgesucht hat und mir damit hilft, über … ich wein schon wieder…den Tod der anderen weg zu kommen.
    Ich hab ihm unter dem Tisch vorm Haus eine Höhle mit weichen Kissen gebaut, da liegt er dann, wenn ich früh um 6 vors Haus geh, um zu schauen, wer alles zum „Frühstück“ kommt.
    Er isst auch nimmer ganz so viel, weil er verstanden hat, dass ich flitze und ihm neues Essen bring, wenn er vor der Tür sitzt.
    Bis dass er sich entscheidet ins Haus zu kommen, kann ich halt nur mal schnell Einkaufen fahren und bin ansonsten da und schau jede Stunde raus.
    Er hat mich ganz schön dressiert, voll in der Hand.

    Und ich hab nochmal Glück, weil ich nicht am Schlachthof oder an irgendwelchen Viehhändlern vorbei fahren muss.
    Wenn ich auf der Straße einen Tier-Transport seh, sag ich auch immer „Ich wünsch Euch einen sanften, schnellen Tod und im nächsten Leben ein viel besseres“
    Mehr kann ich für die armen Tiere nicht tun, als diese Worte und mit den Kindern über veganes Essen und Leben reden und dass ich wegen der Tierquälereien vegan geworden bin.

  39. Inga sagt:

    Hallo liebe Dagmar, wie ich schon sagte, bist eine weise Frau. Man tut, was man kann. Wenn man mehr will und nicht kann, führt das auf Dauer in die Depression. Und dann kann man gar nix mehr.

  40. Luna sagt:

    Liebe Dagmar, hier traut man sich wenigstens Dinge an und auszusprechen, wofür man anderswo seltsam angeschaut wird oder sogar ausgelacht wird. Jeder /Jede von uns versucht so gut wie möglich das vermeintlich beste zu tun und zu helfen wo es geht. Ein wenig wieder gut zu machen. Und das lässt doch hoffen und gibt Kraft zum Weitermachen. Ich danke Dir für Deine Worte und wünsche Dir und Deinen Fellnäschen einen wunderschönen Tag.
    Wegen den Igelchen bin ich traurig, schade, wo sie jetzt wohl hingelaufen sind. Hoffentlich finden sie wieder einen sicheren Platz.

  41. Gabriele sagt:

    @Amanda: Liebe Amanda, Du bist hier nicht auf verlorenem Posten. Mich belastet es auch extrem wie zerstörerisch und brutal die Menschheit mit der Natur und ihren Mitgeschöpfen umgeht. Ich kann deswegen nicht schlafen und weine nachts oft in mein Kissen. Wenn Du so sensibel bist darfst Du Dir diese Sachen nicht ungefiltert „reinziehen“. Gerade die Leute von Animal Angel konfrontieren sich mit den schlimmsten Dingen z.B. gehen die zu den jährlichen Hamelschlachtfesten der Moslems um dort die Tiere vor der Schlachtung zu trösten. Ich bewundere solche Tierschützer mit Hochachtung. Ich könnte soetwas nicht mit ansehen, würde hysterisch werden und danach könnte man mich für Monate in die Psychiatrie einliefern.

    @Dagmar: Liebe Dagmar, ich kann Deinen Ärger und Deine Trauer wegen dem schönen Garten so gut nachvollziehen. Gehe auch immer ein wie eine Primel, wenn ich mitbekomme, das solche Biotope wegen Strassen oder Wohnungsbau zerstört werden. Vor kurzem wurde hier in meiner Nähe auf einer ehemaligen Schafweide ein neues Wohngebiet gebaut. Dort habe ich dann mit ansehen müssen wie eine kleine panische Maus verwirrt auf der Strasse lief, weil sie aus ihrem Bau vertrieben wurde. Ich denke dann immer, wie würden wohl die Menschen reagieren, wenn man sie aus ihren Wohnungen vertreiben würden.

    Ich habe mir das Bild von Paulchen und Pumba als Bildschirmschoner heruntergeladen. In Grossaufnahme sieht man noch mehr, wie besorgt der kleine Pumba noch schaut.

  42. Doris sagt:

    Dagmar; zu: wo der Wunsch ausgeht…
    Heute stand ich nach einem langen Tag in einer TankstellenSchlange zum Bezahlen an. Da kommt eine Frau die sich eiskalt vor mich drängt. Irgendwie hatte ich keine Lust mir auch noch diesen Disput anzutun. Blieb stumm und emotional-neutral. Habe aber beobachtet. Sie hat dann bezahlt, ging raus und ist der Länge nach hingeknallt……
    So muss man es wohl machen: Emotionsfrei abwarten.

    Was passiert wohl mit der Vermieterin???

  43. Dagmar sagt:

    liebe Doris,
    hab grad ganz bös lachen müssen…
    Und mit der „Frau das hack ich weg“ so sagt die kleine Nachbarin, 8 Jahre, können wir abwarten…
    Es gibt eine Gerechtigkeit -früher oder später.

  44. Luna sagt:

    @Gabriele :Liebe Gabriele, da hast Du vollkommen recht, man muss vorsichtig sein, mit dem, was man sich ansieht oder wo man vielleicht sogar aktiv mitmacht. Ich könnte manches auch nicht aushalten. Zum Beispiel habe ich mir zu Anfang, als mir das ganze Leid und Elend bewusst wurde, viele Beiträge im Internet angeschaut, viel dazu gelesen usw.Das Ende vom Lied war,daß mir Vieles bis heute sozusagen nachläuft. Auf der einen Seite ist es gut, man weiß dann wirklich, wie unermesslich grausam Menschen sein können. Und manches ist wirklich unvorstellbar. Und, man kann , wenn man an die „passenden „Zeitgenossen kommt ein vielleicht drastisches Beispiel nennen.
    Ob diejenigen, die man eigentlich damit wachrütteln will, überhaupt etwas davon begreifen ist auch mehr als fraglich.
    Damals dachte ich, dass ich mir das reinziehen müsste, weil ich wissen wollte, was passiert und dachte, wenn die Tiere soetwas aushalten müssen und mit ihrem Leben bezahlen und diese Gräueltaten auch noch von Menschen verübt werden, dann muss ich mir das wenigstens anschauen und aushalten. Ich wollte nicht, dass man mir irgendwann sagt, ich wüsste ja gar nicht wovon ich rede.
    Heute, ein paar Jahre später und vielleicht ein bißchen schlauer,würde ich jedem erst mal auf jeden Fall davon abraten es so „Hardcore“mäßig zu machen wie ich damals.
    Und ich kann gut verstehen, wenn hier jemand nach dem Inhalt der verlinkten Seiten fragt.
    Es ist wichtig, einen guten Hintergrund zu haben, aber dazu reicht auch manchmal sich sicher zu sein, dass manche Menschen zu so unfassbaren Grausamkeiten fähig sind, die man sich in den schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen kann.
    Es ist so wichtig nie zu vergessen, dass es auch viele Gute gibt und wir alle hier jeden Tag ein klitzekleines Bisschen ändern können. Und ich habe auch begriffen, dass es falsch ist aufzugeben, auch wenn ich Phasen hatte, wo ich kurz vorm Durchdrehen war, weil mein kleiner Gehirnskasten das einfach nicht mehr schaffte.
    Wir müssen was das betrifft alle gut auf uns aufpassen. Wir wollen ja noch viel für „unsere Sache „erreichen.
    Ich wünsche Euch allen einen sonnigen Tag und ganz viel erfreuliche und schöne Dinge, die Herz und Seele gut tun.
    @Doris :Genial! Ich würde sagen, das hat sich die Drängeltante doch redlich verdient.

  45. Dagmar sagt:

    @ Gabriele
    Liebe Gabriele, ich kann dich voll und ganz verstehen. Mir langt es vollkommen aus, wenn ich so schlimme Sachen lese. Ich brauch dann nicht noch die Bilder dazu. Ich hab anfangs hier auch immer die Links ganz unbedarft geöffnet und dann nach wenigen Sekunden mit einem Aufschrei gestoppt. Wenige Sekunden langen, um dass ich die Bilder für Tage und Nächte nimmer aus meinem Kopf kriege.
    Ich hab den Rechner erst ein knappes Jahr, aber seit 1991 keinen Fernseher mehr und da schlagen solche Bilder und Filme voll ein.
    Mir hat der Butenland-Film von Gisela genügt um tagelang zu weinen, und von jetzt auf gleich mein Leben zu ändern und vegan zu werden. Nicht nur mit dem Essen.
    Als ich mich orientierend durch die Discounter machte, haben mir aus den Gefriertruhen und Frischfleischtheken, die Tiere entgegen geschaut und geschrien, die es nicht nach Butenland geschafft haben.
    Ich habe bis Februar, seit 30 Jahren, vegetarisch gelebt und diese Theken total gefiltert.
    Jetzt, durch Butenland und sein Tagebuch, also durch Euch sehe ich sie wieder – und das Leid, was dahinter steht.
    Das macht mich traurig und manchmal aggressiv.

    @ Luna
    Deinem wunderschönen Gruß und Wunsch möchte ich mich gerne anschließen und mich bei Dir dafür bedanken.

  46. Luna sagt:

    @Dagmar :Sehr, sehr gerne,liebe Dagmar, von Herzen gerne!

  47. Cornelia sagt:

    Es ist am Ende wie Paul Mc Cartney sagt, dass, wenn alle Schlachthäuser Glaswände hätten, niemand mehr Fleisch essen würde…

  48. Luna sagt:

    @Cornelia :Ganz genau, liebe Cornelia, das bringt es auf den Punkt!

  49. Inga sagt:

    Fotos auf die Fleischpakete, hat ja auch bei den Zigaretten gewirkt. Es gibt Situationen, in denen diese Filme und bildern aus den Ställen und Schlachthäusern viel ausrichten können. Ich bin froh, dass es sie gibt und dankbar jenen, die das Geheime öffentlich machen. Aber wenn sie ihren Zweck erfüllt haben, muss man sie nicht ansehen nur um der Wahrheit willen oder gar, um sich ein bisschen zu peinigen wegen vergangener Sünden.

  50. Luna sagt:

    @Inga :Nur jetzt für mich gesprochen, es war damals für mich meine Art mich zu finden oder zu suchen. Ich bin ein Mensch, der gerne seine Erfahrungen erfühlt oder ertastet oder erfährt.
    Mit sich peinigen oder gar wegen vergangener Sünden (Hallo?), hat das bei mir so gar nichts zu tun.
    Und ganz nebenbei, solange es Fleischfresser und Tierquäler gibt, haben diese „Filme“ und „Bilder“noch lange nicht ihren Sinn erfüllt.
    Komisch,ne,wie ein geschriebenes Wort so ankommen kann.
    Ganz abgesehen davon, wollte ich Gabriele nur erzählen, wie es mir so vor einigen Jahren ergangen ist. Ganz wertfrei. Und,ich bin überzeugte Atheisten,also nichts mit Sünden und peinigen und so:):)
    Und, ich habe schon mit so einer Art von Kommentar gerechnet, klassisch und schade zugleich, aber nicht schlimm 🙂

  51. Luna sagt:

    Und, liebe Inga, sollten diese Worte „peinigen „und „wegen vergangener Sünden „sich explizit auf meinen Beitrag beschränken, so würde ich das als äußerst unverschämt und distanzlos interpretieren.

  52. Luna sagt:

    Jaa, ich schon wieder… @Inga :Meine Kommentare sind niemals als unfreundlich oder angreifend zu verstehen. Ist halt schwierig den „Ton „zum geschriebenen Wort rüberzubringen. Aber mit diesen sakralen Peiniger-und Sündertheorien habe ich so gar nichts am Hut.
    Und finde, sie passen hier auch gar nicht hin.
    .

  53. Dagmar sagt:

    @ Luna
    ich habe bei den Worten peinigen und Sünden auch gezuckt. Ich gehe in dieser Richtung mit Dir konform.
    Aber da ist doch Ingas Meinung. Du brauchst Dir doch diese Stiefel nicht anziehen. Möglicherweise gibt es hier mehr, die Ingas Meinung sind.
    Und um des lieben Friedens Willen, hier Deine Worte:
    „…und alle anderen machen es wie die süße eigenwillige Käthe:Auf ihre ganz eigene Art :):)“

  54. Luna sagt:

    Liebe liebe Dagmar, Du hast ja recht, genauso ist es gut. Hab Dank.Ich wünsche Dir und Deinen Näschen eine gute Nacht.
    Wollte auch keinen Streit vom Zaun brechen, nur erklären. Du hast es ganz genau richtig verstanden.

  55. Dagmar sagt:

    Liebe Luna, ich wünsche Dir und Deinem Hintergrund auch eine friedliche Nacht.
    Allen anderen, die noch wach sind und noch hier lesen, selbstverständlich auch.
    Schlaft gut und wacht fröhlich auf.

  56. Luna sagt:

    Liebe Dagmar, möchte mich noch einmal bei Dir bedanken. Vielleicht sollte ich mich manchmal auch nicht so sehr emotional leiten lassen, obwohl dies diese Tagebuchseite ja eigentlich erst zu dem macht,was sie ist. Werde wohl in Zukunft etwas vorsichtiger sein müssen.

  57. Dagmar sagt:

    Guten Morgen an alle 🙂
    Herrliches Wetter heute und für manche ein Brückentag.

    liebe Luna,
    schau Dir mal die Filme der großen Kuhherde an.
    Da sind auch immer welche dabei, die Bocksprünge machen oder Lara und Anna, wenn sie sich kappeln, einfach, weil es mit ihnen durchgeht.
    Und dann stell Dir vor, die Szenen wären nicht dabei…
    Also – schreib, wie dir zumute ist. Es sind ja doch immer nur Momentaufnamen und wenn Du da mal was schreibst, was jemand erschreckt, kann man das doch wieder klar stellen.

    Hier ist nicht Youtube, wo viele inkognito sind und meinen in ihren Kommentaren sich daneben benehmen und auch beleidigend werden zu dürfen. Wir sind die große Butenland-Tagebuch-Herde und kennen uns doch inzwischen gut. Und wenn da mal so ein „Bockssprünglein“ dazwischen ist, ist das doch ok.
    Was meint Ihr anderen und vor allem Inga?

  58. Ulla39 sagt:

    Worte kann man so oder auch so verstehen. Unter den Tagebüchlerinnen herrscht grundsätzliche Einigkeit, und wenn dann mal Worte einen Widerhaken zu haben scheinen, könnte man ja nachfragen.

    Ich habe nur die Femininform benutzt. Wo ist der Tagebüchler Wolfgang? Ich hoffe daß es Dir gut geht!

  59. Luna sagt:

    @Dagmar und Ulla, ja Ihr Lieben, Ihr habt ja Beide so recht. Bin sehr froh über Eure Kommentare!
    Wolfgang ist bestimmt auch bald wieder da,ganz sicher.

  60. Luna sagt:

    @Inga:Ja,liebe Inga auch mich würde Deine Meinung interessieren. Vielleicht bis später mal 🙂

  61. Dagmar sagt:

    @ Ulla,
    der Wolfgang hat doch mal geschrieben, dass er am Wochenende an keinen Rechner kommt, also nix schreiben kann.
    Bei uns ist langes Wochenende wegen Feier- und Brückentag und es sind Ferien.
    Vielleicht ist er ja auch mal verreist.
    Ich denk und wünsch es mir, dass es spätestens am Montag wieder hier schreibt.

  62. Amanda sagt:

    Ups, hat nicht geschmeckt. Wer weiß Rat. Eigentlich war Vanillepudding von Dr.Oetker meine Leib und Magenspeise und zu jeder Tages- und Nachtzeit hilfreich. Da ich nun seit nunmehr 15 Monaten keine Milch mehr kaufe, gibt’s auch keinen Puddeling mehr. Hm, gestern habe ich dann den Mandelpudding, wegen des stärkeren Aromas, mit Dinkelmilch gekocht. Optisch fad, geschmacklich Mandel mit Getreide, ich habs nur gegessen ums nicht wegzuwerfen. Wie bitte erreicht man annähernd den Geschmack von einst????

  63. Admin Admin sagt:

    Amanda: http://www.provamel.com/at/produkte/sojadrinks/vanille?cid=5204#product. Gibt’s in jedem Bioladen. Für solche Fragen gibt es diverse Vegan-Foren im Internet…

    Auch an dieser Stelle noch einmal die kleine Bitte an alle: Vielleicht könntet ihr versuchen, etwas mehr beim Thema des Blogs zu bleiben. Es driftet manchmal doch sehr vom eigentlichen ab und die Butenland-Tiere gehen fast ein bisschen unter…

    LG, Mira

  64. Amanda sagt:

    Ja, kenne ich. Ist nicht das gleiche. Und die Schreiber des Vegan Forums sind nicht Dagmar, Luna, Inga etc.
    Ok auch hier die Frage gestellt. Auf welcher Seite, bitte nicht Facebook etc., können wir uns außerhalb des Butenland-Tagebuches treffen???

  65. Luna sagt:

    Liebe Amanda,schade dass es mit dem normalen Puddingpulver nicht geschmeckt hat.Ich kaufe meist Puddingpulver,wo als Alternative auch Pflanzenmilch oder Pflanzencreme als Zubereitungsmethode vermerkt ist.Weiß aber nicht ob es jetzt daran gelegen hat.
    Wenn Du magst schreibe ich Dir hier einfach ein kurzes Rezept aus einem veganen Kochbuch.Habe es selbst noch nicht ausprobiert.Aber da mir ansonsten viele Rezepte aus diesem Kochbuch gelungen sind und auch geschmeckt haben,obwohl ich kochtechnisch ziemlich unbegabt bin :),gehe ich mal davon aus,das es auch schmeckt.
    Vielleicht hat ja auch jemand anderes eine gute Idee zu diesem Puddingpulver.
    Liebe Grüße an Dich und ich wünsche Dir für später den oberleckersten Vanillepuddung aller Zeiten:)

  66. Luna sagt:

    Oh,sorry,liebe Mira.Habe Deinen Kommentar erst jetzt gelesen.Kam wohl zeitgleich an,mit meinem schreiben und abschicken.
    Ich kann Deine Bitte nach mehr Themenbezogenheit nachvollziehen und werde mich in Zukunft selbstverständlich auch daran halten.
    Das es so eine Bitte schon einmal gab,ist leider an mir vorbei gegangen.Aber nun ist es ja geklärt.Nochmals entschuldigung.
    @Amanda: :(:(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.