Denn Tiere sind keine Maschinen

Klein-Emil wird muHtiger…

von Admin, am 03.06.2015.

Trau ich mich jetzt, oder was meint ihr?

Emil kommt jeden Tag ein Stück näher auf uns zu.
Hier unter der Sicherheit seines Kumpels Samuell.

Stichwörter: ,
Kategorie: Tier-Videos

30 Antworten zu “Klein-Emil wird muHtiger…”

  1. Dagmar sagt:

    Es ist wunderschön, zu sehen, wie ein Tier anfängt Vertrauen zu aufzubauen. Da steckt viel Zeit und Konsequenz dahinter.
    Bald wird aus dem Kälbchen Emil ein großer, starker Muh-Tiger werden.
    Samuell hilft ihm schon dabei. Mit seinen Blicken und der Körpersprache zeigt er dem Emil, dass alles in Ordnung und sicher ist.

  2. Doris sagt:

    Samuel als großer Bruder. Wie schön!!

    Gute Nacht alle miteinander.

    Und schönen Feiertag wo morgen einer ist.

    Für alle anderen: Es ist bald Wochenende…..

  3. Luna sagt:

    Wie schön zu sehen. Kaum vorstellbar, dass aus diesem zarten Wesen mal ein richtig Grosser wird.
    Und,ich schließe mich der lieben Doris an:Eine gute Nacht Euch allen und geniesst die ersten richtig warmen Tage.

  4. Ulla39 sagt:

    Das lebhafte Spiel der Ohren von Klein-Emil, die bewegliche Nase um zu erschnuppern, welcher Mensch da gekommen ist, und unerschütterlich und ruhig Samuell. Eine schöne Szene – Butenland eben.

  5. Inga sagt:

    Ist es nicht schön, so einen starken, in sich ruhenden großen Bruder zu haben? Da kann man sich Zeit lassen und in Ruhe prüfen, was der Wind so mit sich bringt.

  6. Luna sagt:

    @Gabriele :Liebe Gabriele, habe Dir noch etwas geschrieben auf der „Paul küsst Pumba“Seite.
    Deine Gedanken dort haben bei einiges wieder einmal angestoßen und ich dachte mir, ich schreib mal, wie es bei mir so war.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
    (Und allen anderen natürlich auch, gar keine Frage) :):)

  7. Inga sagt:

    auch @Gabriele – auf der 4P-Seite.

  8. Susanne sagt:

    Besser nicht lieber Emil, erstmal noch eine Weile in Ruhe schauen, das passt schon! 🙂

  9. Celina sagt:

    Kleiner lieber Emil! Dafür das du in deinem jungen Leben schon so viel leid erfahren hast, fasst du schon ziemlich schnell Vertrauen. Aber bei den Butenländern ist das ja kein Wunder und lass dir all die Zeit die du brauchst, das kannst du nämlich jetzt!
    @KuHmmunity: Einen wunderschönen (Feier-) Tag euch allen! ;D

  10. Luna sagt:

    Danke schön, liebe Celina, das wünsche ich Dir auch 🙂

  11. Cornelia sagt:

    Ihr Lieben, kennt euch doch alle bestens aus. Habt ihr einen Rat für mich: 4j.altes unkastriertes „Zucht“Böckchen (vorm Schlachten gerettet) soll auf tierfreundliches Leben vorbereitet werden. Hab gelesen u. gehört, unkastriert geht gar nichts. Selbst kastrierte Kaninchenfrau hätte Stress mit dem Burschen. Also OP mit hohem Narkoserisiko (sagt Tierdoktor) und dann Frau suchen, oder weiterhin allein leben lassen, leider nur mit Menschen, was ja alles andere als artgerecht ist.
    Sein Leben gefährden will ich auch nicht…

  12. Luna sagt:

    Oh, liebe Cornelia, da habe ich ja so gar keine Ahnung, tut mir wirklich leid. Aber hier sind bestimmt viele andere, die Dir besser helfen können. Vielleicht sogar jemand von den lieben Hof Butenland Menschen.
    Finde es ganz ganz toll dass Du das Kerlchen gerettet hast und Dich nun kümmerst.
    Drücke Dir die Daumen, liebe Cornelia

  13. Inga sagt:

    Liebe Cornelia,
    kann leider auch nichts weiter beitragen als mich über Deinen Erfolg zu freuen. Eine Katze kommt manchmal mit einem Menschen als Gefährten aus, aber Kaninchen? Eher nicht, würd ich raten.

  14. naficeh sagt:

    samuell, wie schön du bist. stundenlang dich nur einfach anschauen und deine gelassenheit und tiefe ruhe in mich aufnehmen. dann würde es mir immer gut gehen. wie schön für emil, dich in seiner nähe zu haben.

  15. Dagmar sagt:

    Und ich bin auch wieder da. Hatten heute Feiertag und die Nachbarn aus 6 Häusern waren bei uns im Hof.
    Wenn an den Suppen- und Brathühnern noch Köpfe und Beine dran wären, würden sie die höchstens 2 x im Jahr essen, weil das ja abgeschnitten werden muss, wenn sie selber schlachten müssten, gar nicht.
    Das läuft jetzt hier ganz alleine, ohne mein Zutun und ohne, dass ich ein Stichwort gebe…

    @ Celina
    danke für Deinen Wunsch. Ich wünsche Dir und der ganzen KuHmmunity einen schönen Abend.

    @ Cornelia
    tut mir leid, Dir nicht helfen zu können. Ich hatte mal ein „Zwerg“kaninchen geschenkt bekommen, das sich dann zu einem Stallhasen entwickelt hat. Einer aus dem Dorf meinte,der würde gut zur Zucht taugen, ob er ihn haben könnte für seine Mädels.
    Tja, dann hat er ihn gefressen!
    Ich hab mit ihm nie wieder ein Wort geredet.
    Das ist jetzt über 40 Jahre her und macht mir immer noch einen Kloß im Hals.

  16. Gabi sagt:

    Irgendwie fehlt mir beim Emil fast immer das Lenchen.
    Die anderen Mutter-Kind-Paare (Christine und Trine, Dina und Mattis) sieht man ja immer mal zusammen. Aber Emil scheint mehr woanders zu sein als bei seiner Mama Lenchen? Und ob der Kleine bei seiner Mutter trinkt, wissen wir auch noch gar nicht.
    Hatte mich so gefreut, dass die Beiden wieder zusammen sein können und hoffe so sehr, dass sie das Beieinandersein auch genießen.

  17. Gabriele sagt:

    Ach, ist der Kleene süss und noch ein bißchen schüchtern!!!!!!! Zum Herzen und zum Knutschen süss. Wie David und Goliath sehen die zwei zusammen aus. Samuell so wunderschön, voller Ruhe und Sanftmut. Ein ganz wunderbares Filmchen.

  18. Doris sagt:

    Hallo Cornelia!
    Die Butenland-Enten bekamen einen „Hormonring“ evtl. gibt es das auch für Kaninchen? Manchmal hilft es auch einen anderen Tierarzt zu befragen. Nicht jeder kennt sich gleich gut mit allen Tieren aus. Wenn du ihn eine kaninchenfreudliche Umwelt gestaltest, kann er auch alleine leben. Oder möchtest du gleich mehrere Kaninchen aufnehmen? Weil 1 Bock (auch kastriert) und 1 Weibchen geht nicht.
    So aus dem Bauch raus würde ich jetzt sagen: OP durchführen lassen, und abwarten wie er sich so mit dem Leben arrangiert.

  19. Hallo Cornelia,

    wie alt ist er denn? Es stimmt schon, dass das Risiko, dass sie aus der Narkose nicht mehr aufwachen, mit dem Alter steigt. Ich würde noch eine zweite Tierarztmeinung einholen. Auf unserer Kaninchen-Seite findest du auch noch weitere Infos zu Auslauf und Fütterung: http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/hof-butenland/die-tiere/die-kaninchen/

    Gabi: Lenchen und Emil beschnuppern sich oft. Wunder kann man aber leider nicht erwarten. Emil ist drei Monate alt und kennt keine Mutter. Beide werden v.a. Zeit brauchen, um wirklich anzukommen.

  20. Kathrin sagt:

    Aber zumindest suchen Lenchen und Emil den Kontakt zueinander, das ist doch schon ein guter Anfang!
    Wenn man sich in das vergangene Leben und Leiden der Beiden hineinversetzt, ist es auch nachvollziehbar, dass die Bindung noch nicht so eng ist. Lenchen hat unfassbare 10 ihrer Kinder niemals kennenlernen dürfen und Emil wurde im Alter von drei Wochen das erste Mal transportiert..und wieder und wieder…er hatte nie die Möglichkeit erfahren, sich sozial binden zu können. Beide müssen erst ihr Trauma verarbeiten und zur Ruhe kommen..aber ich glaube fest an das Gute und daran, dass die Zeit alle Wunden heilt..
    Samuell ist wahrhaftig ein traumhaftes und wundervolles Tier! Er strahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus, auch er konnte seine schreckliche Vergangenheit verarbeiten und ist im Hier und Jetzt angekommen!

    Liebe Cornelia, leider kann ich dir leider auch keinen Rat geben zu deinem Kaninchen…ich bin, wie viele hier, eine Katzenfreundin 😉

  21. Kathrin sagt:

    Aber es gibt eine Tierhomöopathin, die sich auf Kanninchen spezialisiert hat. Ich hoffe, ich darf hier den Link weiterempfehlen… sie hat auch eine extra Plattform für alle Fragen rund um die Haltung:
    http://www.bunny-in.de

  22. wolfgang sagt:

    Wie vorsichtig und behutsam der kleine Emil ist.
    Und so ein schöner Wind der um Hof Butenland weht.
    Ach Emil Du hast so ein Glück und ich freue mich mit Dir.
    Und Mutter Lehnchen hat ja auch jetzt Glück und alles wird gut werden.
    Immer schön Zeit lassen und schön vorsichtig sein kleiner Emil, besonders bei den Gänsedamen und Herren.

    In der sueddeutschen Zeitung stand ein schöner Artikel in der Zeitung über einen Metzger der es nicht mehr fertig bringt zu schlachten.
    Das hat mich gefreut aber ich war eine lange Zeit sehr traurig weil ich an die vielen Tiere die jeden Morgen in den Schlachthof verbracht werden denken musste.
    Da wurde ich unendlich traurig und die Tränen liefen mir herunter aber in der Tiefe meiner Trauer bin ich mir selber wieder nähergekommen und habe mich auf das Wesentliche besinnen können das ich auch irgendwann in meinem Leben so ein wunderbares Wesen retten möchte.
    So kommt man sich selber wieder näher, auch das habe ich den so wunderbaren Wesen und einmaligen Persönlichkeiten von Hof Butenland zu verdanken.

    Liebe Cornelia hoffentlich schaffst Du es das Böckchen zu retten und irgenwie unterzubringen das wäre so wunderbar!

  23. Inga sagt:

    Lieber Wolfgang,
    drück Dich ganz fest. Und Du hast doch dazu beigetragen, solche wunderbaren Wesen zu retten. Die leben jetzt auf Butenland, kannst sie oft sehen.

  24. Doris sagt:

    Hallo Wolfgang alles o.k.?
    Bin mit meinem Beitrag schon im Archiv. Aber vielleicht liest du ihn ja noch: Ich bin dabei eine Fläche Rasen (800qm) in lebendiges Gelände zu verwandeln. Für Echsen, Frösche, Vögel und Insekten. Jetzt muss ich langsam mal die (einheimischen)Pflanzen aussuchen. Sie sollten nicht so groß werden. Wenn du möchtest, kannst du dir eine Pflanze aussuchen. Ich kaufe die dann und pflanze sie mit den anderen an. Es können auch Wildrosen sein. Oder so was. Dann bitte die Farbe angeben! Viele Grüße! Und bleib tapfer!

  25. wolfgang sagt:

    Danke liebe Doris, mir gehts schon wieder besser.
    Das ist ja eine ganz toll was Du vorhast.
    Eine blaue Kornblume wäre schön, die mag ich sehr wenn das möglich ist?
    Danke liebe Inga für Deinen Trost, ja die Lebewesen von Hof Butenland geben mir sehr viel Kraft und Hoffnung.

  26. Doris sagt:

    Wolfgang, wird gemacht!

    Die Kornblumen wuchsen früher immer in den Kornfelder als Beikraut so mit. Sie sind wunderschön.

  27. wolfgang sagt:

    Oh das ist nett von Dir, da freue ich mich ganz besonders liebe Doris!
    Auch mein Opa hat Kornblumen so gerne gemocht.
    Ganz vielen herzlichen Dank!

  28. Cornelia sagt:

    Ihr Lieben alle!
    Ich danke euch ganz herzlich für die aufmunternden Worte bezüglich meiner Kaninchenvergesellschaftungs Anfrage:))

    Ich werde wegen der Kastration meines 4 Jahre alten Kaninchens noch eine Expertise aus der Uni-Klinik einholen. Die hab ich zum Glück um die Ecke = weniger Transportstress für das Tier. Eine OP ist dort zwar teurer als bei niedergelassenen Tierarzt, aber sicherer. Momentan beobachten wir den neuen Bewohner und versuchen, es ihm so tierfreundlich wie möglich zu machen. Menschen kennt er ja nur als Futtergeber oder Schlächer. Entsprechend abständig ist sein Verhalten.
    Die Butenlandseite zu den Kaninchen hab ich längst „verschlungen“, zum Glück, sonst hätte ich auch dieses schädliche Trockenfutter aus dem Markt zugekauft. Als meine Kinder noch klein waren, hatten wir ein Kaninchen-Pärchen in Freihaltung. Daher weiß ich, wie fröhliche Kaninchen aussehen beim Buddeln, Kuscheln, Fellpflegen.
    Ich wollte das Tier nicht nur vorm Schlacht-Tod retten, sondern auch ein artgerechtes Leben (mit Frau) ermöglichen. Dass ein unkastriertes Böckchen kaum zu vergesellschaften ist, war mir nicht klar. Nochmal ganz lieben DANK für eure Anteilnahme!!!!
    Ich werde eine „tierische“ Lösung finden und euch berichten.

  29. Cornelia sagt:

    zu dem schönen Video hab ich noch gar nichts verlauten lassen:
    Bin Patin von Samuell und sehr froh, ihn so relaxt und augenscheinlich gesund zu sehen. Er hat ja große Probleme mir den Fußgelenken wegen der schrecklichen Haltung in seiner Kindheit. DAS und mehr Schlimmes bleibt Emil erspart!FREUDE!

  30. Luna sagt:

    Also bei Klein-Emil wird muh-tiger, fällt mir die ganze Zeit schon ein, dass er ja vielleicht mal ein großer Mu(h)tiger wird.
    Ganz bestimmt sogar,oder? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.