Denn Tiere sind keine Maschinen

„Gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt.“

von Admin, am 21.06.2015.

chaya und pino

Antoine de Saint-Exupéry

Foto: Pinobär mit Chaya

Stichwörter: , , ,
Kategorie: Tiere

8 Antworten zu “„Gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt.“”

  1. Dagmar sagt:

    Pinobär und Chaya, meinen beiden Paten-Rindern, allen Tieren auf dem Hof und dem Butenland-Team wünsche ich eine fröhliche Mittsommer-Nacht.

  2. Stimmt, heut ist ja die kürzeste Nacht im Jahr! Ob die Rinder wieder eine nächtliche Stallpartysause machen werden?… 😉

  3. Dagmar sagt:

    Da bin ich sicher. Schau Dir doch mal das Gesicht von Chaya an. Die hat sich doch extra schön gemacht….und diese Augenwimpern! Die lassen doch jeden hinschmelzen.
    Wenn ich den Pino anschau, na, der sieht aus, als würde er schon ans Aufräumen nach der Party denken.

  4. Ulla39 sagt:

    Seh ich Dich auch mal wieder, pink Bär. Wie schön!!
    Natürlich Chaya auch.

  5. Ulla39 sagt:

    Pino Bär muß es natürlich heißen.

  6. Inga sagt:

    Da müssten aber schon Spuren sein. Ist das nicht die Hasenkreuzung? Wünsche den beiden erholsames Ausschlafen nach der Party.

  7. wolfgang sagt:

    Zur Stallpartysause gehören ein paar Strohballen zum Schuffeln, Zerfleddern und genießen!

  8. Gabriele sagt:

    Wie schön die beiden zusammen aussehen, ein Rudel- und ein Herdentier gemeinsam auf dem gleichen Weg verbunden in Freundschaft und Achtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.