Denn Tiere sind keine Maschinen

Das heutige Tagesprogramm:

von Admin, am 13.05.2015.

hufpflege bei lolle

rinder endoparasitenbehandlung

Hufpflege bei den Pferden, sowie bei allen 42 Rindern ein allgemeiner Gesundheitscheck und orale Endoparasitenbehandlung.

Stichwörter: , , , ,
Kategorie: Arbeit

10 Antworten zu “Das heutige Tagesprogramm:”

  1. Myrthe sagt:

    Und das an einem Tag?Sehr beachtliche Leistung!
    Schön, mal wieder die Pfertis zu sehen…

  2. Inga sagt:

    Hoffentlich gibt es heute ein bisschen Zeit zum Ausruhen. Danke allen Butenländern, den Menschen für die Mühe, den Pferden und Rindern für ihre Geduld und den anderen auch, weil sie vielleicht nicht die Aufmerksamkeit bekamen, die sie verdienen.

  3. Luna sagt:

    Viel Zeit, viel Geduld, viel Arbeit….
    Aber hier geschieht es ganz selbstverständlich und mit ganz grossem Herzen und ganz viel Liebe.

  4. Doris sagt:

    Oh, es gefällt ihnen nicht. Aber sie werden mittlerweile wissen, das nix SCHLIMMES passiert.

    Tiere bedeuten Arbeit. Gute Tierhaltung bedeutet verdammt viel Arbeit. Und die Arbeit auf einem Gnadenhof hört eigentlich nie auf. Da gibt es wohl auch keine Feiertage.
    Hoffentlich kommen den Butenland-Aktivisten niemals Zweifel an ihrem Schaffen.

  5. Doris sagt:

    Ist das Loriot? Er sieht nicht gut aus? Krank?

  6. Das ist Loriot („Lolle“). Er ist unser Pferde-Opa (dieses Jahr 27 Jahre alt) und bekommt langsam graue Stellen. Dass der Winter relativ mild war, war gut für ihn und seine Arthrose. Wir füttern abends Müsli zu, damit er nicht zu sehr abbaut.

  7. elke sagt:

    @ Mira: kleiner Tip von mir falls Du es nicht schon selber kennst: Heupellets,geriebener Apfel und Weizenkleie – alles eingeweicht (wegen der wahrscheinlich schon fehlenden Zähne) … So wurde meinen Pferdeopa 36 Jahre alt…..

  8. wolfgang sagt:

    Die viele anstrengende Arbeit das sieht man oft nicht auf den hinreissenden Butenland Bildern.
    Aber durch das prima Vertrauenverhältnis untereinander klappts dann doch prima für alle Beteiligten.

  9. Ulla39 sagt:

    Wie wahr, lieber Wolfgang, wie wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.