Denn Tiere sind keine Maschinen

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

von Admin, am 01.04.2015.

karin und mattis

Antoine de Saint-Exupéry
Foto: Riesenbaby Mattis mit Karin

Stichwörter: ,
Kategorie: Aufklärung

23 Antworten zu “„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“”

  1. Dagmar sagt:

    Ich moechte mich gern daneben setzen, hoeren, riechen, sehen und fuehlen.

  2. Tina sagt:

    Ein Bild mit viel Tiefe,
    um beim kleinen Prinzen zu bleiben:
    Wenn es dir gelingt,
    über dich selbst gut zu Gericht zu sitzen,
    dann bist du ein wirklicher Weiser.

  3. Inga sagt:

    Es sieht aus, als klängen auch unhörbare Worte von Herz zu Herz.

  4. Luna sagt:

    Wie war noch die Überschrift vor ein paar Tagen:
    „Einfach zuschauen….“
    Und sich dazu den einen oder anderen ruhigen Gedanken machen.

  5. Doris sagt:

    Entweder warten die 2 auf was oder jemanden der aus der Richtung da kommen soll.

    Oder aber, sie sehen in die aufsteigende Morgenröte einer neuen Zukunft, in der alle Lebewesen als geleichwertig akzeptiert und respektiert werden.

  6. Doris sagt:

    Es nutzt alles nix, ich kann die Augen davor nicht verschließen:

    https://www.youtube.com/watch?v=5GnIla5IqoQ&feature=youtu.be

    Soviel zum Thema Osterlamm und schönes zartes Lammfell.

    Als ich früher noch in die Kirche musste, hieß es da immer: „Lamm Gottes erbarme dich unser“ . Es wäre nun mal an der Zeit, dass sich einer der Kirchen mal gegen das Gemetzel an Ostern oder zu anderen Feiertagen äußert. Und Erbarmen für die geschundene Kreatur predigt.

  7. wolfgang sagt:

    Liebe Doris da bin ich voll an Deiner Seite, das furchtbare und schreckliche Gemetzel kann mir gestohlen bleiben und gehört reformiert!
    Tierrechte und Menschenrechte gleichsetzen und gleichleben!
    Franz von Assisi:
    „Tue den Mund auf für die Stummen,
    und führe die Sache derer, die verlassen sind…“
    und das sind unsere Mitlebewesen!

  8. Tina sagt:

    Doris, da du gerade die Kirche einbringst, da erinnere ich mich gerade an die Mahnwache letztes Jahr vorm Dom. Mal abgesehen von der völlig falschen Umsetzung der „Hubertus-Geschichte“ war das so zum fremdschämen. Als die Jäger nach der Messe aus dem Dom kamen, war einer dabei der sich zielsicher gleich das schwächste Opfer gesucht hat und den Kindern die Kerzen ausgetreten hat. Von der Führung der Kirche ist da nichts zu erwarten und mich wundert eh das so viele Menschen diesem Kadavergehorsam anhängen.
    Und wenn die Medien mal ihrer Verantwortung als „4. Macht“ nachkommen würden wäre die Krise, von der sie getroffen sind, sicher auch nicht so schlimm.
    http://www.mrn-news.de/2014/11/10/speyer-domdekan-kohl-zelebriert-hubertusmesse-in-voll-besetzter-kathedrale-gedenken-an-schutzpatron-167845/
    In diesem Sinne, gesäägnetes Osterfest

  9. Gabi sagt:

    Doris,
    ich nehme mir immer vor, solche Links nicht mehr anzuschauen.
    Und dann kann ich genau wie Du die Augen doch nicht verschließen.
    Man kann sich nur noch fremdschämen für diese Grausamkeiten. Was sind das nur für Menschen, die so schrecklich mit Lebewesen umgehen. Dass die sich überhaupt noch im Spiegel ansehen können.
    Es tut so weh.

  10. Dagmar sagt:

    @ Mira
    Kannst Du uns bitte sagen, wie es der Henne Hanni geht?
    Das wuerde mich jetzt sehr interessieren zur Oster(eier)zeit.

  11. Tagebuchleser sagt:

    Ich fand die alte Hompepage wesentlich übersichtlicher 🙁

  12. Dagmar sagt:

    @ Tagebuchleser
    Da bist Du nicht allein!!!

  13. chris sagt:

    Ich kann mich nur anschließen, ich fand die alte Homepage viel übersichtlicher und sie war sehr liebevoll gestaltet. Die neue Homepage wirkt auf mich distanziert und nur auf das Moderne ausgerichtet.
    Das Archiv des Tagebuches kann man nicht aufrufen. Schade:-(

  14. Tina sagt:

    Mir gefällt das neue Look And Feel gut und ich finde es schon eine Leistung 2 Seiten zusammenzuführen ohne größere Ausfallzeiten und mit akutellen Kommentaren. Dann muß man ja auch noch ein bischen Bimbes aufbringen um die Webseite zu bezahlen und ich bin froh das es hier ohne Werbung geht. Entweder habe ich auf den alten Seiten nicht alles gelesen oder es gibt jetzt auch viele neue Texte. Und irgendwann wird dann auch alles wieder da sein.
    Früher war nicht alles besser – es war nur anders.

  15. Amanda sagt:

    Da bin ich wieder, will doch wissen wie es Euch allen ergeht bei den traumhaften Bildern von Butenland, bei den Horrormeldungen über Tiergemetzel und wie wir uns untereinander verstehen, finde ich super. Wir hatten ja dieses traumhafte Wetter mit jede Menge Schüttregen. Habe am Dienstag 7 und am Mittwoch einen Regenwurm von der Strasse gerettet, Augen zu und durch, lass die Leute gucken. die halbtote Biene habe ich trotz Honiggabe nicht retten können, habe sie beerdigt. Noch was zur neuen Homepage. Das Entsetzen ist ja nun vorbei, nun sollten wir glaube ich konkrete Verbesserungsvorschläge an Mira und Admin senden. Wir alle, als alte Tagebuch- und Kuhexperten, würden sicher Gehör finden. In dem Sinne einen trockenen Karfreitag mit Sonnenschein

  16. Doris sagt:

    Hallo Amanda! Heute habe ich auch 1 Regenwurm von der Straße gesammelt („vielbeflogener“ Nebenweg). Dann hatte es mich gepackt: Ich habe noch einige Vogelnistkästen gekauft und alle montiert. Es gibt einfach zu wenig Nistplätze. Und überall in den Gärten und hinter jedem Gebüsch lauern die Katzen. Man muss sich einfach kümmern!!!

  17. Admin Admin sagt:

    Liebe Chris,

    über Geschmack werden wir nicht streiten. Wir halten das neue Layout für übersichtlicher. Auf den ersten Blick vielleicht ungewohnt, aber auf den zweiten doch strukturierter als zuvor.

    Das Tagebuch-Archiv umfasst über 2.500 Beiträge. Wir arbeiten daran, jetzt noch alles in die neue Seite zu integrieren.

    Liebe Tina,

    stimmt, wir haben einiges aktualisiert und u.a. einige Positionspapiere eingefügt (http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/hof-butenland/positionspapiere-und-infotexte/). Und danke für dein Feedback 🙂

    Dagmar: Wegen Hanni habe ich Karin gefragt und warte auf Antwort.

    An alle: Wie gesagt, klickt euch einfach mal durch. So eine neu gestaltete Website wirkt auf den ersten Blick immer fremd und ungewohnt, man wünscht sich das Alte und Vertraute zurück (ich musste mich am Anfang auch erstmal zurechtfinden)… Aber nach ein paar Tagen hat man sich meiner Erfahrung nach dann schon daran gewöhnt 😉

    LG, Mira

  18. Amanda sagt:

    @Admin, Danke für die Info.

    Hier meine Anfragen:
    Das Archiv ist nicht erreichbar, ich gehe davon aus, dass das in Bälde dazu geschaltet wird.

    Das Feld Suchen und Enter ist auch nicht lesbar, orange auf weiss, schwer zu erkennen

    Kann man vielleicht die Homepage mit den liebevollen Fotos von einst etwas auflockern. Sie würde dadurch auch lesbarer und für Neue interessanter, weil sie sehen können wie z.B. der Hof aussieht.

  19. Doris sagt:

    Ich bin es noch einmal:

    Zum Thema“Über Geschmack kann man nicht streiten“ (es folgen keine schlimmen Bilder; naja:)

    Die Fleischlobby in trauter Runde:

    https://www.youtube.com/watch?v=mCVO70ugiio

  20. Admin Admin sagt:

    Liebe Dagmar,

    Hanni wurde gestern erfolgreich operiert. Der Legedarm wurde entfernt. Wegen einer Infektion muss Hanni noch bis nach Ostern in der Vogelklinik bleiben.

    Liebe Amanda,

    deine Anmerkungen sind notiert (ich sammle für unseren Admin). Wo fehlen dir Bilder? Auf der Startseite?

    Liebe Grüße
    Mira

  21. Luna sagt:

    Das freut mich für Hanni!Dann heißt es jetzt noch mal ganz fest alle Daumen und Flügelchen drücken,dass sie bald wieder zu Hause ist.
    @Amanda:Ich weiß manchmal auch nicht,warum die Regenwürmer auf einmal(gefühlt alle)auf den Bürgersteigen/Strassen zu finden sind.Man rettet dann halt,was oder wer zu retten ist.
    Bei uns hat der Sturm der letzten Tage einer wunderschönen Amsel das Leben gekostet,ein paar Tage davor hat wohl eine Autoscheibe ein winziges Rotkehlchen „erwischt“.
    Werden alle begraben,wenn möglich mit Blätter-und Blütenbett.
    Weißt Du,mir ists mittlerweile auch recht egal,was andere über mich denken.
    Ich kann es nicht mitansehen,wenn ein Vogel z.Bsp. im Hochsommer tot auf dem Bürgersteig liegt und niemanden störts.
    Wenigstens begraben,damit das Tierchen seine Ruhe findet und nicht so unwürdig einfach liegen bleibt.So sind sie wenigstens als „jemand“ gestorben und nicht als „irgendwer“.
    Und,Du wirst sehen,je öfter Du hier bist,desto einfacher wird es.Hatte auch so meine Schwierigkeiten mit unserem neuen „Smartphone“.War manchmal kurz davor dieses widerspenstige Ding irgendwohin möglichst weit weg,zu entsorgen.
    Aber mittler Weile klappt es ganz gut.Ist meistens echt nur eine Übungssache.Also ,nicht aufgeben:):).

  22. Dagmar sagt:

    Danke, liebe Mira,
    ich bin in Gedanken bei Hanni und hoffe, dass sie schnell wieder auf die Beine kommt.
    Bekommt sie dann irgendwelche Medikamente oder Hormone, dass sich kein neues Ei bildet, oder hat sich diese Sache mit dem Entfernen des Legedarmes erledigt?

  23. Admin Admin sagt:

    Liebe Dagmar,

    soweit ich weiß, wird anschließend eine Hormonbehandlung durchgeführt, die das weitere Eierlegen unterbindet.

    LG, Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.