Denn Tiere sind keine Maschinen

Jenny (rechts) zeigt Stine die Freiheit:

von Admin, am 30.04.2015.

Stine konnte gemeinsam mit ihrer Mutter Minna am 14.2. dieses Jahres gerettet werden. Seit ihrer Geburt (18.3.2008) musste sie in Dunkelheit und ständiger Anbindung ihr Dasein fristen, in einem Stall, der inzwischen als einsturzgefährdet eingestuft wird. Bei uns hatten die beiden zum ersten Mal die Gelegenheit, sich zu beschnuppern und zu belecken, beides wichtige soziale Bindungsmechanismen für diese sensiblen Tiere. Stine liegt immer noch die meiste Zeit allein im Stall und starrt gegen die Wand – das kennt sie -, so fühlt sie sich sicher. Heute hat die erfahrene Jenny Stine „an die Klaue genommen“ und sie auf die Weide begleitet.

Stichwörter:
Kategorie: Tier-Videos

25 Antworten zu “Jenny (rechts) zeigt Stine die Freiheit:”

  1. Dagmar sagt:

    Das ist lieb von Jenny. Sie sieht toll aus. So rank und schlank und frisch poliert.
    Irgendwie hat sie die Stine fest in der Klaue und kommandiert sie ganz schoen rum.
    Manche brauchen das aber und wenn Stine zu ihr Vertrauen gefasst hat und sich zeigen laesst, wie Freiheit geht, ist das eine wunderbare Sache.
    Habe heute auch einen Vertrauensbeweis bekommen. Hab den Alfons das erste mal ganz vorsichtig streicheln duerfen.
    Hab mich darueber so gefreut, dass ich zur Feier des Tages fuer meinen Zwilling bei Euch eine Patenschaft uebernommen hab.

  2. Admin Admin sagt:

    Wie schön, Dagmar! Also beides: Der Vertrauensbeweis von Alfons und die Patenschaft 🙂 Wir freuen uns kuhlstens und wünschen dir und deiner Fellbande ein schönes langes Wochenende.

    Grüße vom Butenland-Team

  3. wolfgang sagt:

    Das ist ja ganz wunderbar dass Jenny sich Stine angenommen hat!
    Allerherzlichste Glückwünsche liebe Dagmar zur Patenschaft
    für Deinen Zwilling!
    Wie schön auch das Alfons Vertrauen fasst!
    Jetzt freue ich mich wirklich ganz besonders, das ist eine so schöne Nachricht, hoffentlich passt Jenny auch gut auf die Stine auf, dass Ihr nichts passiert!
    Nicht das Sie in einen Graben fällt wenn Sie nicht so gut sieht!
    Ich kann die Stine so gut verstehen, ach wäre das schön wenn eine Freundschaft entsteht.

  4. Steffi sagt:

    Liebe Stine, ich bin gerade in Tränen aufgelöst. Habe Dir eine Woche lang beim „Wand-Anstarren“ zugesehen und freue mich wahnsinnig, dass Du das Leben jetzt doch wagst! Du schaffst das!

  5. Ulla39 sagt:

    Das schmeckt lecker!!!
    Endlich faßt Stine Mut und Vertrauen.
    Wie immer ist das Video vieeeel zu kurz. Dies ist keine Kritik, es ist ein Kompliment – klar, was sonst.

  6. Inga sagt:

    Ich freu mich über Stines Lust am Gras und Jennys Fürsorge und über Dagmars Erfolg bei Alfons, ein richtig guter Abend ist das. Und jetzt will meine alte Baschi ein paar Streicheleinheiten, aber schnell!

  7. Doris sagt:

    Ach Jenny! Du bist wirklich eine Gute!
    Unter der Aufsicht von Dir wird das was mit der Stine. Ganz bestimmt!

  8. Annette sagt:

    Das freut mich so sehr! Was für eine gute Nachricht! Danke, liebe Jenny, dass du Stine mit rausgelockt hast! Und danke für das schöne Video – ich könnte den beiden stundenlang zuschauen :-))

  9. Dagmar sagt:

    Stine, lass uns grasen geh’n
    schau die Sonne scheint so schoen,
    auch die Fruehlingswinde weh’n.
    Wir werden Kraeuter nicht nur seh’n,
    sondern auch mit Freude essen,
    dann wirst Du total vergessen
    dass ein Bauer Dich besessen.
    Gaensebluemchen schmecken gut,
    wenn man sie wiederkauen tut.
    Sie helfen gegen ueble Schwermut,
    denn diese ist auf Dauer ungut.
    Jetzt geh’n wir da mal rechts herum
    und schau’n uns in der Wiese um.
    Ich helf Dir gern beim Studium
    vom Butenland-Herbarium

  10. Luna sagt:

    Die liebe Dagmar hat nun zwei neue Adoptivkinder!! Freude,Freude:):)
    Liebe Dagmar, magst Du Deinen Alfons ein wenig näher beschreiben?
    Bei uns hier gibt’s Grautiger, Brauntiger,Wollweisse und schwarze Lackfellchen 🙂

  11. Luna sagt:

    Und, dass Jenny und Stine wunderbar sind bräuchte ich ja eigentlich gar nicht extra zu erwähnen? Oder:)?

  12. Dagmar sagt:

    Liebe Luna,
    ja, mein Rudel waechst wieder 🙂
    Alfons ist schwarz mit weiszen Pfoetchen und aus 2 weiszen Flecken,rechts und links von der schwarzen Nase, kommen die Schnurrhaare, die auch weisz sind.
    Er ist schon aelter, was daran zu erkennen ist, dass einzelne Partien im schwarzen Fell roetlich werden.
    Jadegruene Augen, hungrig wie eine 7-koepfige Raupe, viele Narben, vor allem am Hals, wo letztes Jahr die vielen Zecken saszen. Da waechst kein Fell mehr. Er hat auch jetzt schon wieder viele Zecken, aber ich moecht ihn noch nicht fest halten um sie raus zu machen. Bin froh, dass ich ihn vorsichtig anlangen darf.
    Heini ist auch schwarz mit weiszen Pfoten (steht die naechsten 4 Wochen unter besonderer Beobachtung, bevor eine Entscheidung getroffen werden muss), Egon und Gustav sind wildfarben.
    Die Drauszenkatzen sind Tom-rotweisz, Tommi-rot, Schroeder-weiszgrau, Moritz-schwarz, Buddy-weiszgrau,Pfarrers Jule-schwarzweisz,Fritzi(Maedel)schwarzweisz.
    Bis auf Alfons,das aendert sich grad, lassen sich alle anlangen und auch entzecken.

  13. Luna sagt:

    Liebe Dagmar, vielen Dank für die liebevolle Beschreibung Deiner Katzenfamilie. So eine wunderbare Vielfalt bringt nur die Natur selbst hervor. Zu allererst hoffe ich mit Dir für Heini und Alfons. Zwei besonderen Sorgenfellchen. Alle anderen stelle ich mir morgen in aller Ruhe vor, wie sie so immer mal wieder zu Besuch bei Dir erscheinen und Dir ihre Geschichten erzählen :).Ich wünsche Dir eine gute und ruhige Nacht (und allen Mitlesern und Nachtschwärmern natürlich auch)

  14. Dagmar sagt:

    Danke, liebe Luna,
    die hatten wir. Ich wuensch Dir ein froehliches Aufwachen und allen die das hier noch lesen einen harmonischen ersten Mai und ein eventuelles schoenes langes Wochenende in lauer Fruehlingsluft und Bluetenduft.
    Ganz liebe Maigruesze an das ganze Butenland-Team.

  15. Doris sagt:

    Hallo Katzen-Ladys, gibt es ein alternatives Zeckenmittel? Oder tatsächlich nur das Zeug aus der Chemie?

    Und guten erholsamen Tag der Arbeit – hier regnet es und regnet …
    Gestern die Walpurgis-Nacht fiel auch ins Wasser.

  16. Tina sagt:

    Liebe Stine, weiter so, wie herrlich dich beim Gras essen zu sehen 🙂
    @Doris: Ich kenne bogadual Anti-Parasit Spot-On für Katzen, der Wirkstoff ist Margosa.
    Zum Thema Katzen, ich bin ja immer wieder erstaunt was Menschen ihren Katzen zum essen geben oder auch was Tierärzte da empfehlen. Und habe persönlich die Erfahrung gemacht das es sich absolut lohnt da nicht zu geizen, ich werde bei Tierarztterminen eigentlich immer angesprochen was ich mit meinem Katzen mache das diese so ein wunderbares weiches und glänzendes Fell haben. Und dann noch der Faktor Tierversuche für Tiernahrung. Hier mal ein Link
    http://www.wermachtwas.info/index.php?pageID=1&dbFilter=&dbCategory=4&manufacturerID=&boycott=&showAllProducts=1#productResults

  17. Dagmar sagt:

    Liebe Doris,
    ich koche fuer meine Bemmsen Knoblauch in Wein mit ganz wenig Agavendicksaft 3 Minuten, abkuehlen und ueber Nacht stehen lassen. Am naechsten Tag nochmal 3 Minuten aufkochen, in Schraubglaeser fuellen, einen Loeffel Oel drauf geben und zuschrauben. Der Alkohol ist dann raus.
    Eine kleine oder halbe so behandelte Knoblauchzehe durch die Presse und mit (sorry, aber fuer meine Tiere tu ich das) 100 Gramm Hackfleisch verkneten, 1cm grosze Kuegelchen drehen und dann verfuettern.
    Ich hab da einen Lockruf „pusspuss“, da kommen sie gerannt, weil ihnen das schmeckt.

    Doof sind nur die Blicke, wenn ich (schon immer mit Ekel) in die Metzgerei geh und 100 Gramm Tatar verlang.

    Bitte keinen Knoblauch roh an Katzen fuettern!!!

    Ergebnis: Keine Zecken, keine Floehe, keine Wuermer.

    Diesen Knoblauch gibts bei uns dann auch beim Grillen. Da kann man leicht 1-2 Zehen essen, ohne nach Knoblauch zu riechen.

  18. Luna sagt:

    Ach, wir Katzenmädels:)
    Leider kann ich zum Thema Zecken so gar nichts hilfreiches zusteuern, wir haben hier hauptsächlich kranke und behinderte Katzen, die „Freiheit “ nur auf unseren vernetzten Loggien einigermaßen genießen können. Allerdings geben unsere Hunde gerne Zecken ab;(.
    Da klappts leider auch nur mit einem sogenannten Zeckenhalsband,welches nach zirka einem halben Jahr wieder abgenommen wird. Hab da auch schon Alternativen ausprobiert, aber leider ohne Erfolg.
    Und, ohne den Link jetzt angeklickt zu haben (mach ich später) :),
    Katzen sind reine Fleischfresser.Sie sind von ihrer Art her „carnivor“.
    Hoffe, der Link eröffnet mir jetzt nicht, dass ich in ein „Wespennest “
    gestochen habe.
    Oh, sehe gerade, da geht es auch um Tierversuche bei Futter, ja auch ein ganz trauriges und, soweit ich weiß, sehr „unmenschliches“Geschäft.
    Beispiele der besonders gruseligen Art sind Hills, Iams,Eukanuba …
    Da gibt es auch sehr „schöne“Dokumentationen dazu auf den entsprechenden Seiten. Geht einem echt an die Nerven, wie da mit den Tieren umgegangen wird….

  19. Tina sagt:

    @Dagmar: Liebe Dagmar, habe eben erst von Erwin gelesen (war länger nicht auf den Seiten)und möchte dir mein Mitgefühl aussprechen, fühl dich, wenn es OK für dich ist, aus der Ferne gedrückt.

  20. Gabriele sagt:

    Hallo ihr Lieben, dass für Katzenfutter Tierversuche gemacht werder, ist mir neu. Leider habe ich immer Angst, wenn jemand hier irgendwelche Links reinstellt ohne mitzuteilen, ob sich dort grausame Szene abspielen. Ich habe immer tagelang Alpträume, wenn ich im TV oder Internet irgendetwas sehe oder höre. Ich hatte schon mehrmals gebeten, ob Ihr vielleicht dazuschreiben könntet, was der Beitrag enthält. Vielen Dank!

    Jenny, ich danke Dir, dass Du Stine geholfen hast die Welt auf eine Weise kennenzulernen, sodass Stine wieder Freude am Leben hat. Jenny, Du bist ein liebevoller Bodyguard und ich hoffe, Du und Stine werden noch viele schöne gemeinsame Stunde miteinander verbringe.

  21. Luna sagt:

    @Gabriele:
    Ich kann Dich nur allzu gut verstehen.Je nachdem ,was sich auf diesen Links zeigt,habe ich auch mehrere Tage bzw Nächte etwas davon.
    Zu den Tierversuchen bei Tierfutter ganz im Allgemeinen,kann ich Dir dann nur abraten diese Seiten aufzusuchen bzw Videos dazu anzuschauen.
    Es zeigen sich dort unendlche Grausamkeiten und Gemeinheiten gegenüber unseren Mitgeschöpfen.
    Es würde Dich in tiefster Seele verletzten und Du müßtest sicherlich ganauso weinen ,wie ich es schon des Öfteren getan habe.:(:(

  22. Dagmar sagt:

    Danke liebe Tina,
    es tut immer noch sehr weh und ich wein noch oft, vor allem nachts, wenn ich ins Bett geh…Ich hoer ihn immer noch erzaehlen und seh und hoer ihn im Haus rum laufen oder auf seinen Lieblingsplaetzen liegen. Dann erschreck ich und sage mir, dass das nie wieder, nie wieder sein wird…
    Hast sicher gelesen, wie lieb ich hier im Tagebuch aufgefangen worden bin.
    Das war ein groszes Seelenpflaster. Danke nochmal an alle.
    Bin dem Rat einiger gefolgt und hab Erwin in Gedanken gebeten, den Alfons, der schon einige Zeit unregelmaeszig zum Essen kommt, zu sagen, sein Platz im Rudel sei jetzt frei und er solle ihn doch einnehmen.
    Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir nie verstehen werden.
    Alfons, die Kinder aus der Nachbarschaft haben ihn so genannt, nach Koenig Alfons den Viertelvorzwoelften von Lummerland, ist abgehauen, wenn man nur in seine Richtung geschaut hat.
    Seit Erwin im Garten liegt kommt er regelmaeszig und gestern durfte ich ihn endlich ganz vorsichtig streicheln.

    Dass Du schon lange nimmer hier geschrieben hast ist mir sehr wohl aufgefallen. Ich hoffe, das hatte keinen schlimmen Grund. Jetzt bist Du ja wieder da.
    Danke fuer Deine Umarmung.

  23. Luna sagt:

    Liebe,liebe Dagmar,Dein Erwin und Deine Trauer um ihn,sind schon längst zu meinem geworden.
    Noch gestern Abend habe ich darüber nachgedacht,wo er jetzt wohl ist.
    Sicherlich hilft er ab und zu bei Alfons etwas nach 🙂
    Liebe Grüße an Dich,Erwin,Du bist doch sowieso immer dabei….

  24. Dagmar sagt:

    Liebe Luna,
    er ist noch da. Ich spuere ihn noch.

  25. Gabriele sagt:

    @Luna: Liebe Luna, vielen Dank für Deinen nett gemeinten Worte. Ich weine trotzdem fast jeden Tag, damit ist leider keinem leidendem Tier in irgendeiner Weise geholfen. Ich denke so oft, was müssen diese armen wehrlosen Wesen erst aushalten, wenn ich schon bei dem Anblick von schlimmen Szenen traumatisiert bin? Ich kann immer wieder aufs neue nicht fassen, dass es sich um Menschen handelt, die Tieren und auch anderen Menschen so schreckliche Dinge antun. Ich bete jeden Tag, dass dieses Elend endlich ein Ende hat und fühle mich so ohnmächtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.