Denn Tiere sind keine Maschinen

Die Wilden 13 feiern im April diese sechs Kuhladys:

von Admin, am 19.04.2015.

geburtstagsrinder april 2015

Ihre Geschichten könnt ihr hier erfahren.

Stichwörter:
Kategorie: Kühe

13 Antworten zu “Die Wilden 13 feiern im April diese sechs Kuhladys:”

  1. Dagmar sagt:

    Magda muht mir aus dem Herzen, allerdings muesste ich sie bei den Schlagern alleine lassen. Bei Oldies und Klassik bin ich dann wieder da.
    Das rechte Hoernchen ist ja wieder gut nachgewachsen, aber nicht mehr so imposant wie auf dem Bild im Album.
    Fuer Klara hab ich schon lange ein Faible. Hab sie heute Nachmittag im „Sonntagsspaziergang“ erst wieder angesehen. Ich mag sie sehr. Sie hat immer noch traurige Augen, aber einen sueszen Wirbel auf der Stirne.
    Alwine scheint der Fels in der Brandung zu sein. Hab noch ganz wenig ueber sie erfahren.
    Waere ich in der Situation, mich mit jemand ueber ein Geheimnis zu unterhalten, fiele meine Wahl auf Martina. Da waere ich sicher, dass sie es nicht weiter erzaehlt.
    Ueber Agathe habt Ihr keine Berichte, auszer, dass sie Tochter ist und eine enge Bindung an Mama Hat.
    Und bei Kaethe…. hab ich nix (!) gefunden. Ist wohl alles in irgendeinem Fettnaepfchen versunken. Bis uber die Schultern. Ihr solltet den Trecker flott machen…

  2. Dagmar sagt:

    Ist Euch aufgefallen, dass Tina schon lange nichts mehr schreibt? Wo ist sie?

  3. Admin Admin sagt:

    Alwine, Agathe und Käthe gehören zu unseren „Unnahbar-Kühen“, die sehr unauffällig sind und sich nie in den Vordergrund drängeln. Sie sind auch keine Schmusekühe (wie die meisten anderen auch) und gehen Menschen eher aus dem Weg. Alwine haben wir noch nie berührt (außer beim unvermeidlichen Klauenpflegeprogramm oder der Blutuntersuchung)

  4. Luna sagt:

    Hey,Ladys:),da scheint bei Euch in diesem Monat die 13 eine Glückszahl zu sein.
    Aber eigentlich wissen gerade wir Mädels, dass es aufs Alter gar nicht ankommt. Bei uns zählen da eindeutig die inneren Werte.
    Ich wünsche Euch von Herzen alles alles Liebe!

  5. Dagmar sagt:

    Liebe Mira
    Danke fuer die Info. Ich kenne solche Situationen von meinen Kostgaengern.
    Alfons gehoert in diese Kategorie.
    Gustav war so einer. Nach fast einem Jahr Arbeit ist er bei mir eingezogen, schlaeft inzwischen auf der aeuszersten Ecke meies Bettes, laesst sich aber selten anlangen. Er liebt die Gesellschaft, aber nur in gewisser Entfernung. Ich kann nur ueber Katzen schreiben, zu anderen Tieren hab ich leider keinen Kontakt.

  6. Unser Kater Eddy war zuerst auch so. Bis er dann eines Tages wie selbstverständlich ins Haus spazierte und sich heute problemlos von Karin auf den Arm nehmen und betüdeln lässt. Ruhe und Zeit sind eben ganz oft Türöffner zur Seele.

  7. Luna sagt:

    @Mira und Dagmar :Guten Morgen, Ihr Lieben
    Dazu fällt mir unsere (nun ehemals)“Kampfkatze“ ein. Mit noch nichtmals richtig verheilter Augennaht, schiefem Gesichtchen,fast nur halben Kiefer und rappeldürr zog unsere Lupita bei uns ein.
    Sie kam von „der Straße „,niemand wusste wie sie zu diesen schweren Verletzungen gekommen ist. Sie war wohl etliche Wochen in einer spanischen Tierklinik.
    Derart an Körper und Seele verletzt, hatte sie verständlicherweise so gar keine Lust auf uns.
    Was hat mich dieses arme gebeutelte Wesen gebissen und gekratzt…..
    Es ging nur langsam aufwärts, sie fügte sich fast problemlos in die bestehende Katzengruppe ein, man akzeptierte sie so wie sie war und ließ sie einfach in Ruhe. Und so machten es wir Menschen auch. Sie kam ab und zu und forderte die eine oder andere Streicheleinheit ein. Allerdings war, sobald sie sich erschreckte oder einfach nicht mehr mochte, Vorsicht angesagt.
    Tierarztbesuche waren für alle Beteiligten der Horror.
    Na ja,und heute nach fast fünf Jahren,in denen es wirklich langsam immer besser wurde, ist sie fast schon eine richtige Schmuserin und wirklich sehr friedlich geworden. Wahrscheinlich musste sie erst mal schauen, ob sie uns überhaupt vertrauen konnte. Man sah sie nämlich öfter einfach nur da sitzen und uns beobachten, wie wir mit unseren anderen Tieren umgehen. Und offensichtlich wollte sie es nun auch mal wagen. Das ist ein wunderbar grosses Glück für uns alle.
    Es „lohnt „sich immer, egal wie lange es dauert :):).

  8. Inga sagt:

    Ich kann die Einzelgängerei gut nachvollziehen, gehöre selbst ein bisschen zu der Sorte. Bei Katzen kann es auch eine reine Charaktersache sein, glaub ich. Ich kannte mal zwei Geschwisterkater, einer von Anfang an schmusig, einer von Anfang an Abstand haltend. Und das blieb so.

    Glückwunsch allen, die ihren 13. bei Euch feiern dürfen!

  9. Luna sagt:

    Liebe Inga,
    rein menschlich gesehen können mir die aller meisten „Artgenossen“ auch sehr gerne von meiner „Pelle“bleiben.Hab sehr gerne meine Ruhe und würde es eher vorziehen in einem Rudel Hunde,Katzen oder was auch immer zu sitzen(wenn sie mich denn liessen),als neben zwei „gackernden menschlichen Hühnern“:):).

  10. Doris sagt:

    Meine Süßen werden 13!
    Wie schön, dass es euch allen so gut geht.

    Und außerdem kann der Mensch auch einmal akzeptieren, dass er nicht bei allen Wesen „einen Stein im Brett hat“.
    Da habt ihr schon Recht. Ich mag auch nicht alle. Und denen gehe ich immer gerne aus dem Weg.
    Also Ladys: Lasst es euch gut gehen. Und die Menschen sollen halt Abstand halten. Was die Butenländer dann ja auch machen.

  11. wolfgang sagt:

    Wie wunderschön, so ein Glück im April, eine ganz tolle Nachricht!
    Sie sind alle ganz einmalig und genießen ihre Freiheit.
    Sie verkörpern diese Freiheit in Körper und Geist/Seele.
    Wie wervoll sie sind!
    Ich wünsche Magda, Klara, Alwine, Martina, Agathe, und Käthe
    alles Glück der Welt und viel Gesundheit noch dazuh!
    Ein dreizehnfaches Muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh,
    muh, muh, muh, muh, muh!

  12. Gabi sagt:

    Inga und Luna,
    da sind wir ja schon 3 „Einzelgänger“.
    Auch ich sitz zum Beispiel gern bei den Hühnern und schau ihnen einfach nur zu.
    Die machen echt Freude.
    Bin zwar auch sehr gern mit unseren menschlichen Freunden zusammen, aber immer wieder froh, wenn dann auch ein wenig Ruhe ist.

  13. Luna sagt:

    Liebe Gabi :):)
    So sind wir nun mal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.