Denn Tiere sind keine Maschinen

Auf gehts zum Rinderzählen über die Butenlandprärie:

von Admin, am 29.04.2015.
Stichwörter: , , ,
Kategorie: Tier-Videos

19 Antworten zu “Auf gehts zum Rinderzählen über die Butenlandprärie:”

  1. Dagmar sagt:

    Nette Rechenmaschine habt Ihr da!
    Ich kann jetzt ganz viele Filme oertlich einordnen, erkennen, wo wann wer gefilmt wurde.
    Ueber die Krankenweide, parallel zum Kuhdamm, uebern Deich zur Nordsee nach Amerika (aber nicht ohne Pino…)
    Nachdem Rosa Mariechen am Boden nicht zu sehen war, ist sie vermutlich wohl zum Zaehlen mit geflogen.
    Und da sind wir schon bei „Schweine im Weltall“ !

  2. Karsten sagt:

    Hier gibt es eine Ausführliche Anleitung zur Wartung der Kühe aus dem Jahr 1798.

    http://books.google.co.uk/books?id=B9s6AAAAcAAJ&printsec=frontcover&source=gbs_ViewAPI&redir_esc=y#v=onepage&q&f=false

    In den Buch, 37 Seiten, wird unter anderem über das Futter gesprochen. Darüber, das man Kühe gut pflegen und sauber halten muß. Und das man die Milch der Kühe direkt nach dem Kalben für das Kalb hernehmen soll, da sie dann noch nicht gut ist.
    Einer Kuh, die vor der Geburt Probleme mit dem Kalben hat, soll man geröstetes Brot mit Wein geben… Das mag sie und anscheinend wird für sie dann manches einfacher. Steht so in dem Buch.
    Das Buch ist in Fraktur gedruckt, Author ist Philibert Chabert.

  3. Luna sagt:

    Ein wunderschönes Fleckchen Erde, auf dem es so friedvoll zugeht.Wenn ich diese Weite sehe, habe ich immer das Gefühl tief einatmen zu müssen, diese kühle,frische Meeresluft:).Ich freue mich sehr für Eure freie Rinderfamilie.

  4. Inga sagt:

    Schön viel Platz, da ist für jeden Geschmack bestimmt was dabei. Und Abends dann müde über den Kuhdamm heimschleichen, jetzt wird mir klar, woher es kommt.

  5. wolfgang sagt:

    Ganz tolle Aufnahmen aber ich vermisse die Naturgeräusche,
    Vogelgezwitscher, das Muhen, das Rauschen des Windes und Meeres, ich nehme viel mit den Ohren wahr.
    Aber natürlich ein absolutes Paradies für unsere Allerliebsten, ganz toll und wunderbar!
    Bei der freistehenden Futterraufe habe ich Angst das bei Gewitter der Blitz einschlägt, kann man da einen Blitzableiter zum Schutz installieren?
    (Das ist schon mal passiert und hat einen tapferen Ochsen
    erschlagen welcher seine Herde bei Gewitter von der Metallraufe vertrieben hat)
    Obwohl ich selbst wenig Angst vor Gewittern habe so fürchte ich doch ständig um das Wohl unserer Lieben!
    @lieber Karsten,
    Einer Kuh geröstetes Brot mit Wein geben die Probleme beim kalben hat, ja warum nicht wenns hilft, finde ich eine romantische Vorstellung.
    Auch möchte ich eine kleine Weinkur für die älteren Kuhdamen und Kuhhrerren anregen welche sich auf der Krankenweide befinden, ein Gläschen Wein hilft ja auch vielen Menschen?
    Es ist so schön das in dieser tollen Weite und Freiheit jeder so sein darf wie er/sie will, das ist wohl absolut
    einmalig auf dieser Welt!
    Vielleicht nimmt das Rosa-Mariechen ja auch ein kleines Bad im Meer?

  6. Dagmar sagt:

    Lieber Wolfgang,
    Du wieder! Ich stell mir grad vor, wie Du als Rotkaeppchen zu den kranken Kuh-Groszmuettern gehst und Kuchen und Wein dabei hast. Sooo schoen!
    Die Naturgeraeusche fehlen mir auch, ich nenn sie immer die Butenland-Symphonie, aber an der Kuh-Zusammenzaehl-Maschine ist halt kein Mikro dran.
    Und Du meinst, Rosa Mariechen wird jetzt ein Meerschweinchen?

  7. Kathrin sagt:

    Einfach nur fantastisch diese Luftaufnahmen! So satte herrliche Farben und die Weite des Himmels mit den Wolken-Formationen am Horizont. Vielen Dank liebe Butenländer, dass wir mitfliegen und teilhaben dürfen an diesem kleinen Stück vom Paradies…

  8. An den Geräuschen hättet ihr vermutlich nicht so arg viel Freude, da man v.a. das Windrauschen (hier weht es immer!) und Motorengeräusch hören würde…

    Rosa-Mariechen ist übrigens ganz am Anfang auf der linken Weide zu sehen 😉

  9. Dagmar sagt:

    Danke, liebe Mira,
    ich war mir da nicht sicher.
    Hab den Film nochmal grosz angesehen und ab und zu angehalten. Jetzt, wo ich es weisz, erkenn ich Rosa Mariechen. Springt sie ueber die Graeben, oder watet sie durch? Sie hat doch irgendwas mit den Beinen?

  10. wolfgang sagt:

    @liebe Dagmar,
    Ja, ganz wunderbare Vorstellung das würde ich gerne machen!
    Rosa-Mariechen ein Meerschweinchen, was für eine tolle Vorstellung, obwohl Rosa-Mariechen so eine unglaubliche und einmalige Persönlichkeit ist wie es wohl nie wieder eine geben wird, so ganz einmalig und wunderbar wie Wir alle und jedes Lebewesen und so Wertvoll und Schützenswert.

    @liebe Mira,
    Danke ganz wunderbare Aufnahmen so wie wenn eine Sternschnuppe in Zeitlupe über das Kuhparadies schwebt!
    „Traumland Butenland“
    Schöner kanns Kuh nicht treffen!

  11. Annette sagt:

    beeindruckend, was für weitläufige Ländereien/Wiesen zu Hof Butenland gehören und wie schön, dass alle – hier vor allen Dingen – vierbeinigen Butenländer sich so herrlich frei und selbstbestimmt dort bewegen dürfen – so, wie es sein soll…

  12. Doris sagt:

    Utopia!

    Was mir auffällt: Warum so wenig Büsche und wilde Ecken?
    Grüne Umfriedungen wären auch was für Vögel und allerlei Kleingetier.

  13. Doris sagt:

    In dem von Karsten empfohlenen Text steckt viel altes Wissen! Aber von dem gerösteten Brot in Wein für Kühe habe ich noch nie was gehört. Aber als krampflösendes Schmerz,-bzw. Beruhigungsmittel? Möglich.

  14. Liebe Doris,

    wilde Ecken gibt es hier schon einige, z.B. an der Pferdeweide. Hecken und Bäume haben wir am Rand einer Rinderweide gepflanzt, an denen sich die Rinder auch gern mal schubbern, wenn ihnen der Weg zur Kuhputzmaschine zu weit ist.

  15. Lieber Wolfgang,

    die Rinder kommen bei Gewitter nach Hause, also keine Sorge 😉

    Liebe Dagmar,

    meines Wissens meidet Rosa-Mariechen die Gräben, sind ja doch recht tief… Sie wechselt wie die Kühe die Weiden.

  16. Ulla39 sagt:

    Da bin ich aber erleichtert, daß Eure Rinder bei Gewitter nach Hause kommen. Das Thema mochte ich nicht anschneiden, aber auch deshalb erschrecke ich so, wenn Rinder bei Euch auf der Weide hingestreckt liegen, alle Viere von sich gestreckt. So sieht man Rinder im Fernsehen, die vom Blitz erschlagen worden sind.

  17. Solche Bilder würde Karin nicht veröffentlichen, denke ich…

  18. Dagmar sagt:

    Liebe Mira,
    Klar! Ich vergasz, sie ist ja eine rosa Kuh!

  19. wolfgang sagt:

    Danke liebe Mira nun bin ich beruhigt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.