Denn Tiere sind keine Maschinen

Zum 13’ten Kuhday Mama Christine:

von Admin, am 17.03.2015.

christine und tochter trine

Christine wurde am 17. März 2002 auf Hof Butenland geboren. Sie ist eine der Kühe, die den Anfang des Projekts Kuhaltersheim bedeuteten. Die ersten Jahre war Christine sehr scheu und zurückhaltend. Den Wendepunkt bedeutete die Geburt ihrer Tochter Trine am 10. Juni 2006, die das Ergebnis eines Stelldicheins mit einem unbekannten Nachbarbullen ist. Trine kam bei uns auf der Weide zur Welt, wir beobachteten die Geburt aus etwas Abstand und holten Mutter und Kalb anschließend auf den Hof und in den Stall, wo sie sich ausruhen sollten. Christine war anfangs noch misstrauisch, merkte aber schnell, dass niemand ihr Kind wegnehmen wollte und so wurde sie schnell immer zutraulicher.

Christine blühte förmlich auf in ihrer neuen Rolle als treusorgende Mutter. Sie genoss die Zuwendungen der Menschen, die Aufmerksamkeit der Herde und vor allem ihr Mutterglück in vollen Zügen. Alles drehte sich um sie, ihr Kalb war das schönste von allen. In die Herde wurde Christine nun fest integriert und seither ist sie forscher und durchsetzungsfähiger.

Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter ist heute noch sehr eng und Christine hat noch immer ständig ein Auge auf ihre inzwischen erwachsene Tochter und bemuttert sie weiterhin liebevoll. Trine wiederum genießt sichtlich die Aufmerksamkeiten ihrer Mutter, die Fellpflege und das Glück, bei ihr sein zu können. Die beiden zeigen uns deutlich, dass Familienbande bei Rindern ein Leben lang anhalten und dies wiederum zeigt, was Menschen diesen einfühlsamen Tieren antun, wenn sie Mütter und Kinder nach der Geburt gewaltsam trennen.

Foto rechts: Trine, links mit Mama Christine

Stichwörter: , , ,
Kategorie: Kühe

28 Antworten zu “Zum 13’ten Kuhday Mama Christine:”

  1. Luna sagt:

    Hach, wie ist das schön 🙂
    Alles Liebe für Dich Mama Christine.
    Ich freue mich ganz doll für Dich und Dein Mädchen.
    Du hast alles richtig gemacht, welch ein unfassbar großes Glück

  2. Inga sagt:

    Allerherzlichste Glückwünsche an Christine und vielen Dank für ihre Geschichte! Hab selbst auch viel zu lange gedacht, dass Kühe ihre Kälber nicht sehr lange vermissen (wenn ich überhaupt gedacht hab, schäm….).

  3. Tina sagt:

    Liebe Christine, alles Liebe zu deinem Geburtstag. Deine Geschichte zeigt, dass du etwas wesentliches umgesetzt hast wovon wir alle lernen können.

    „Nicht Erfolg ist der Schlüssel zum Glück, sondern Glück ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn du gerne tust, was du tust, wirst du auch erfolgreich sein.“
    Albert Schweitzer

  4. Anke sagt:

    Jetzt sind es nach Adam Riese, zwei Mütter mit Toechter u eine Mutter mit Sohn, so schoen!Jedesmal, wen ich die Geschichten lese,von Hof Butenland,läuft mir ein kleiner Schauer über den Rücken, wie schöne es doch sein könnte,wen der Mensch doch nur ein bischen Mitgefühl , dem Tier gegenüber hätte. Alles gute zum Geburtstag, liebe Mamma Muh.

  5. wolfgang sagt:

    Ja Christine, allerherzlichtse Glückwünsche zum 13
    Lebensjahr!
    Lege bitte möglichst nochmal 13 Jahre drauf, liebe Christine und pass bitte immer schön auf Dich auf
    weil Trine Dich so braucht!
    Ein dreizehnfaches Muh, muh, muh, muh, muh, muh,
    muh, muh, muh, muh, muh, muh, muh und viel Gesundheit noch dazuh!

    Christine und Trine, ihr seid einfach fantastisch,
    einzigartig und absolut einmalig und unendlich wertvoll!

  6. Amanda sagt:

    Warum sind Menschen so roh, warum quälen sie Mitgeschöpfe … https://www.animals-angels.de/animals-angels/tier-des-monats/maerz-2015-barak.html …. und er war ein bildhübsches Exemplar ….. mann / frau würde gerne den Wahnsinn stoppen … es geht aber nur in kleinen Schritten .. hier Butenland … dort animals-angels und dazu ganz viele kleine Lichter .. Du und ich

  7. Dagmar Kuenzel sagt:

    Liebe Christine,
    ich wuensch Dir zum Geburtstag viel Gesundheit. Das Glueck hast Du ja schon. Butenland und Baby!
    Hab ein bisschen rumgelesen in Berichten ueber Dich. Eine Kuh der ersten Stunde. Klasse. Erzaehl doch mal Deiner Tochter, was Du im Oktober 2005 gemacht hast. Vielleicht hast Du Glueck und wirst noch Oma auf Butenland.
    Aber jetzt lass Dich erstmal feiern. Hoch die Quellwasser-Tassen!

  8. wolfgang sagt:

    Danke für den Link liebe Amanda,
    das ist unglaublich berührend und traurig was dem Barak widerfahren ist und so beschämend für uns
    sogenannte „Menschen“.

  9. Admin Admin sagt:

    Liebe Anke, ich glaube, du hast Martina und Martin vergessen. Und dann haben wir noch Amy und Tochter Agathe, also fünf Familien:

    Dina und Mattis
    Christine und Trine
    Martina und Martin
    Amy und Agathe
    Minna und Stine

    Die Geschichten all unserer Rinder findet ihr übrigens hier in unserem Familienalbum (wer es noch nicht kennt):

    http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/tiere_rinder.html

    🙂

    LG, Mira

  10. Anke sagt:

    Sorry, ich hatte erl gesagt die beiden anderen Fam, nicht mehr ganz auf den Bildschirm.

  11. Amanda sagt:

    Ahh, Christine hatte doppeltes Glück. Nicht der Mann mit dem Plastikhandschuh kam und puhlte mit ner Spritze in ihr rum, sondern der Bulle von der Nachbarweide war da. Und die beiden haben das, wie man an Trine sieht, gut gemacht.

  12. Admin Admin sagt:

    Macht ja nix, liebe Anke 🙂 Ich musste zur Sicherheit auch noch mal nachschauen, ob ich alle richtig gezählt hatte 😀

    LG, Mira

  13. Luna sagt:

    Liebe Amanda, lass uns gemeinsam an Barak denken. Es zerreißt mir das Herz.
    Warum nur dieses Leid? Warum?

  14. Amanda sagt:

    @Luna
    Danke für Dein Mitgefühl und schon wieder fließen die Tränen. In Gedanken umarme ich ihn, versuche die Schmerzen zu nehmen. Ich hoffe nur, dass es wirklich einen Ort gibt, an dem es seiner Seele besser geht und alle Schmerzen verweht sind …. für alle die dort sind. Wenn ich abends in den Sternenhimmel gucke und mir meine Gedanken dazu mache … frage ich mich… wo kann dieser Ort sein ….. wo treffen wir uns wieder ….. wie wird es dort sein …. gibt es den, der alles lenkt wirklich ??? trifft mann / frau ihn ??? bekomme ich die Chance zu fragen warum er all das Leid auf der Erde zuläßt, egal ob es Tieren oder Menschen angetan wird ??? werden wir Antworten bekommen ?????

  15. Luna sagt:

    Liebste Amanda,jetzt weine ich mit Dir.
    Ich kann Deine Fragen,Deine Zweifel und Trauer so sehr nachempfinden. Antworten zu finden ist,denke ich,ganz schwierig. Vielleicht müssen wir, die etwas wirklich gutes,gerade für die geschundenen Lebewesen erreichen wollen, uns gegenseitig stützen und stärken.Das ist gar nicht leicht, ich weiß. Gleichzeitig müssen wir uns schützen,damit wir nicht daran zerbrechen.
    Du bist doch ein liebevoller und mitfühlender Mensch,der handelt und nicht wegschaut und das ist so viel wert.
    Ich denke an Dich.

  16. Amanda sagt:

    @Luna
    Du hast mir gerade sehr gut getan …… Danke

  17. elke sagt:

    @Amanda: auch ich bekomme regelmäßig „diesen“ newsletter von den AAs‘. Meistens sind es traurige Geschichten und ich fühle wie Du. Es zerreisst einen innerlich wenn man überlegt WIE manche Menschen sind und man fragt sich immer wieder Warum ??? Ich könnte die Arbeit der AAs‘ nicht machen aber auch sie werden von mir finanzell unterstützt und dann kommen sie doch noch manchmal: die GUTEN Nachrichten …. und man hat auch einen – wenn auch kleinen – Teil dazu beigetragen. Aber das kennst Du sicher auch.

  18. elke sagt:

    @Luna: schön, dass Du immer so schöne Worte findest um mitzufühlen und gleichzeitig aufzubauen. Du bist sicher eine gute und ehrliche Seele.

  19. Doris sagt:

    Alles Guhte Christine!
    Du bist eine Schöne!

  20. Doris sagt:

    Du armer Barak. Jetzt hast du es hinter dir.

  21. Ulla39 sagt:

    Dieses Bild liebe ich besonders: Kind und Mama stapfen gemeinsam dahin.

  22. Dagmar Kuenzel sagt:

    Liebe Ulla, das denke ich auch jedes mal, wenn ich dieses Bild sehe. Es ist maerchenhaft.

  23. wolfgang sagt:

    Ist auch eines meiner Lieblingsbilder und ja eine absolute Rarität weil den Kühen ja die Kälber weggenommen werden in der Milchindustrie.
    Ein wunderbares Bild und ein großes Glück!

  24. Susanne68 sagt:

    Liebe Christine, ich wünsche Dir auch ganz viel Gesundheit zu Deinem Geburtstag und fürs neue Lebensjahr. Und bitte lass auf Dich aufpassen.

    @Admin: Geht es Christine jetzt wieder gut, oder gab es seit letztem Jahr nochmal einen Zwischenfall?

  25. Seitdem war nix mehr – Christine ist stabil und fit

  26. Gabriele sagt:

    Happy Birtday!!! Liebe Christine, du weißt nicht, dass du unter den vielen Kühen eine Sonderstellung einnimmst, weil du mit deiner Tochter ein glückliches, freies Leben dank den lieben Butenländern führen darfst. Die Fotos von euch beiden sind so wunderschön und wer schreibt eigentlich diese gefühlvollen, liebevollen Geschichten über die Butenlandtiere bei denen ich immer vor Rührung weinen muss?

  27. Anke sagt:

    Ich finde dieses Bild, wo Mamma Christine, mit Baby Trine so sweetheart.-Es wird einmal der Tag kommen, da werden alle Kühe ihren Töchtern u Söhnen, so wie jetzt, Christine mit Kalb,neben herlaufen haben.Und dan sagen die Mütter jeweils zu ihrem kindern:-Siest du mein Schatz,alles böse was vom Menschen kommt, hat keinen Bestand in dieser Welt, auch nicht der Mensch.

  28. Liebe Gabriele,

    Karin kann von uns am besten fotografieren; ich kann ganz gut schreiben, daher fallen die Tiergeschichten meist in mein Metier 🙂 Danke für dein schönes Lob, es freut mich, dass die Texte etwas in dir berühren 🙂

    Liebe Grüße
    Mira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.