Denn Tiere sind keine Maschinen

Unterwegs mit Hanni in die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover:

von Admin, am 30.03.2015.

hanni auf dem weg zur vogelklinik

Vor zwei Woche hatte Hanni einen Legedarmvorfall.

Der Tierarzt drückte den Legedarm wieder ein und schloss mit einer sog. Tabaksbeutelnaht. Wenige Tage nach Entfernen der Fäden erlitt Hanni den 2. Legedarmvorfall, der nun hoffentlich erfolgreich in der Vogelklinik operiert wird.

Zu einem Legedarmvorfall kommt es zumeist bei auf Legetätigkeit hin gezüchteten Hybridhühnern, die besonders große Eier legen. Es scheint dann vor allem im zweiten Legejahr zu einer Häufung von Doppeldottern zu kommen, die den Legedarm stark strapazieren. Nach jeder Eiablage, die für die Tiere zunehmend schmerzhafter wird, stülpt sich der strapazierte Legedarm ein Stück weit nach außen.

Stichwörter: , ,
Kategorie: Hühner

25 Antworten zu “Unterwegs mit Hanni in die Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover:”

  1. Inga sagt:

    Alles Liebe und Gute und gute Besserung, Hanni!

  2. wolfgang sagt:

    Liebe Hanni, die allerbesten Genesungswünsche wünsche ich Dir von Herzen!

    Aber Schuld sind ja die Menschen die Dir diese Schwäche angezüchtet haben, wenn die wüßten wie Du leiden musst.
    Schrecklich, zum Glück haben mir Eier nie geschmeckt, aber leider sind sie heutzutage fast überall drinnen.
    Ich drücke die Daumen das die es schaffen von der Tierärztlichen Hochschule!
    Wenn die Menschen nur wüßten wieviel Leid mit so einem Ei verbunden ist, es würde ihnen im Halse stecken bleiben!

  3. Dagmar sagt:

    Arme kleine Hanni. Erst den Beinbruch, jetzt den Prolaps. Sie ist wirklich ein armes unglueckliches Huenchen.
    Ich hoffe, ihr kann in der Klinik geholfen werden.
    Meine Gedanken sind bei Dir, Hanni.

    Ach Wolfgang, ich hatte Eier immer gern gegessen.
    Ohne nachzudenken.
    Erst jetzt, wo ich die vegetarische Kueche verlassen hab, erkenne ich meine Teilschuld, und den Schmerz der Tiere.
    Ich bin traurig ueber das Leid der armen Hanni.

  4. Anke sagt:

    Es macht mich wütend, wen ich so etwas lese.Immer rentabler wird aur die Menge Bzw auf die Leistung hin ,gezüchtet,wie es dem Tier damit geht,ist doch egal,es hat zu funktionieren,sonst nix.Es ist schon beschämend, was der Mensch aus einen ursprünglichem Tier und dem was es heute ist,gemacht hat.Alles gute liebe Hanni,ich verspreche dir,du wirst nicht um sonst gelitten haben!

  5. Doris sagt:

    Ostereier, Frühstückseier, muss alles nicht sein. Brauch kein Mensch mehr.
    Ich glaube, ich hatte hier auch schon einmal auf das „Schwefelsalz“ Kala Namak hingewiesen.
    Das auf zerdrückten Soja, oder auf die heiße Stampfkartoffel. Schmeckt besser als Rührei. Kauft aber im Asia-Laden. Andernorts wird dass als Gourmet-Salz angeboten und ist viel zu teuer!!!

  6. Doris sagt:

    Ich bin mir nicht mehr so sicher, ob die Mehrzahl nicht doch weiß, wie die Tiere leiden….

    Man nennt das dann wohl Karnismus? Das Buch von der Melanie Joy kennt ihr doch? Dort wird dieser VerdrängungsVorgang ganz genau beschrieben.

  7. Doris sagt:

    Und natürlich: Gute Besserung!

    Vielleicht gibt es ja ein richtiges Osterwunder?

  8. Anke sagt:

    Erst das Tier und dan der Mensch.Es ist doch Fakt, das der Mensch durch das was ertaeglic zu sich nimmt,vergiftet werden soll.wir sehen es doch am Beispiel der Amerikaner,da gibt es doch kaum jemandem der einiger Masen gesund ist.Das Tier,wird gelohnt usw.Aber auch andere Lebensmittel, werden, in seinen Grund Substanz, verändert,so dass der Mensch es eigentlich gar nicht mehr verwerten kan,ohne davon krank zu werden u schließlich daran früher o später daran stirbt,( Krebs ectr)Die Lebensmittel -Industrie, wird soweit reduziert,bis es nur noch von ein bis zwei,Großkonzernen,verwaltet wird.So ist es ja schon mit dem Saatgut.. ( Monsanto)so wird es auch mit dem Tier Produktion irgdw,sein.

  9. Anke sagt:

    Ich bin mir sicher, dass nicht die Mehrzahl weiss wie grausam Fleisch produziert wird! Die Lebensmittel Industrie, weiss es geschickt zu vertuschen Dem Mensch wird vorgegaukelt,das man Fleisch mit gutem Gewissen essen kann.woher kommen all die Krankheiten, wie Depression,Bluthochdruck ,Gicht usw.?

  10. Dagmar sagt:

    Viele Tiere wuerden nicht gezuechtet werden, viele noch leben, wenn jeder, der das Fleisch essen will, das Tier selber, mit eigener Hand, umbringen und zerteilen muessete.
    Aber so kommt es inkognito in die Metzgereien. Keine Angstschreie, keine todesaengstlichen Blicke, kein letztes Zucken Zittern und Zusammenbrechen…

  11. Tina sagt:

    Gute Besserung Hanni!
    @Doris: Das Buch von Melanie Joy habe ich auch gelesen und ich gehe da mit dir, das es nicht an Informationen mangelt sondern an den notwendigen Umsetzungen. Und die meisten Menschen sind sich noch nicht mal der offensichtlichen Glaubenssätze bewußt von denen sie gesteuert werden.
    Aber am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende.

  12. Gabi sagt:

    Ach Hanni, gute Besserung für Dich.
    Da hätten wir uns ja fast getroffen!
    Auch mit einem unserer Hühnchen war ich schon in Hannover in der Vogelklinik. Die haben sich damals gefreut zu hören, dass ich durch Butenland auf sie aufmerksam geworden war.
    Und am Montag war es nun soweit, dass wieder ein hinkendes Hühnchen ärztliche Versorgung brauchte. Ich habe dann aber im letzten Moment noch eine Tierklinik bei uns in der Nähe gefunden, für die ich mich entschieden habe. Denn nach Hannover fahre ich 2 Stunden (so wie Ihr sicher auch!).
    Aber jedes unserer Hühnchen ist alle Zeit der Welt wert.
    Werd schnell gesund, Hanni!

  13. Luna sagt:

    Gute Besserung,schöne Hanni und sei ganz bald wieder zu Hause.

  14. Ulla39 sagt:

    Auch ich wünsche Dir, liebe Hanni, gute Besserung.

    Vielleicht sind die Ärzte und Pfleger der TiHo Hannover froh, daß sie Menschen erleben, die ihre Tiere ernst nehmen und wollen, daß sie gesund werden.

  15. Annette sagt:

    Gute Besserung, liebe Hanni – ich sende dir viele kleine Schutzengel, die auf dich aufpassen.
    Alles Liebe für dich und deine fürsorglichen Betreuer.

  16. Dagmar sagt:

    Wie es jetzt wohl der armen Hanni gehen mag?
    Ich hoffe, die OP ist glatt gegangen und sie ist auf dem Weg der Besserung.
    Hab ein bisschen ueber den Prolaps gelesen.
    Sie muss ja ganz schlimme Schmerzen ausgehalten haben.
    Armes Hascherl, ich denk heut Nacht an Dich.

  17. Gabriele sagt:

    Liebe Hanni, von ganzem Herzen wünsche ich Dir baldige und gute Besserung!!!

    @Doris: Ich habe in Gesprächen mit Menschen so unterschiedliche Argument gehört z.B. dachte eine Nachbarin, den Tieren würden die Augen auf dem Schlachthof verbunden (als ob das was helfen würde).
    Eine andere ist der Meinung Fleischessen gehöre doch zur Schöpfung. Die nächste könnte darauf verzichten, aber ihr Mann will Fleisch essen. Der nächste meint, seine Familie würde ja nicht viel Fleisch essen. Viele meinen, die Tiere werden ja dafür geboren bzw. gezüchtet, damit die Menschen sie aufessen usw. usw.

    In Afrika, Thailand, Indien werden die Tiere vor aller Augen auf den Straßen geschlachtet. In Thailand werden gefangene Katzen und Hunde vor aller Augen mit Schlingen aus Käfigen gezerrt, auf den Kopf geschlagen und in heißes Wasser getaucht. Bei solchen brutalen Szenen kann mir keiner erzählen, dass er nicht sieht, das die Tiere leiden. Dieses furchtbare Szenarium zeigt wie unterschiedlich der Karnismus in den verschiedenen Kulturen gelebt wird. Welcher Europäer könnte sich wohl vorstellen seine Katze oder seinen Hund zu schlachten und zu verspeisen? Und für Thailänder sind diese Tiere eine Delikatesse.

    Die Prägung, Fleisch zu essen, kommt meiner Ansicht nach aus dem Elternhaus.

    @Anke: Liebe Anke, zu Deiner Information: Depressionen haben nichts mit Fleischkonsum zu tun. Ich selbst leide an Depressionen, bin seit 30 Jahren Vegetarierin. Meine Depressionen sind erblich bedingt, leider sogar noch schlimmer geworden, seitdem ich über das ganze Tierleid in der Welt bescheid weiß. Depressionen sind eine Stoffwechselstörung im Gehirn, die man nur wenig mit Ernährung beeinflussen kann. Meist reagieren die Botenstoffen positiv auf Zucker wodurch Serotonin im Gehirn ausgeschüttet wird. Ansonsten helfen nur Antidepressiva, um die fehlgesteuerten Botenstoffe auszugleichen.

  18. Gabriele sagt:

    Gibt es etwas neues von Hanni, wie geht es ihr denn? Ich hoffe schon ein bißchen besser! Nochmals, liebe Hanni, alles Gute und baldige Besserung wünsche ich Dir!

  19. Susanne68 sagt:

    Arme liebe Hanni, ich denke an Dich und hoffe wirklich, wirklich, dass sie Dir in der TiHo helfen können. Bitte, bitte, Du hast schon soooviel mitmachen müssen, Du Liebe!

  20. Admin Admin sagt:

    Hanni wurde gestern erfolgreich operiert. Der Legedarm wurde entfernt. Wegen einer Infektion muss Hanni noch bis nach Ostern in der Vogelklinik bleiben.

  21. Doris sagt:

    Hallo Hanni!
    Ich wünsche dir gute Besserung. Und hoffe immer noch auf das Osterwunder, und du wieder völlig gesund wirst!

  22. Susanne68 sagt:

    Liebe Hanni, ich bin so froh, dass du die OP überstanden hast. Ich wünsche dir so sehr, dass es dir bald wieder gut geht. Irgendeine muss doch auch dem Giovanni sagen, wo es langgeht! Werde schnell gesund!

  23. Dagmar sagt:

    liebe Hanni,
    ich schicke Dir ganz viele liebe Gruesze, zur Genesung und zu Ostern.
    Brauchst nie wieder Eier legen. Das muss der Osterhase jetzt selber machen.
    Werde schnell gesund, dass Du bald wieder heim darfst und auf die Wiese zum Kratzen und Scharren kannst.

  24. Gabriele sagt:

    Nochmals, liebe Hanni, von ganzem Herzen gute Besserung!

  25. Dagmar sagt:

    Bin auch grad nochmal hier gelandet, weil ich dachte, evtl was neues zu erfahren.
    Hanni, ich wuensch Dir, dass es Dir jetzt gut geht und Du keine Schmerzen mehr hast und bald wieder Sandbaeder nehmen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.