Denn Tiere sind keine Maschinen

Einmal Rinder zählen…

von Admin, am 16.03.2015.

princessa auf der weide

Gemeinsam mit dem Princesschen haben wir 38 Rinder auf der Weide gezählt. Fehlen also noch drei Rinder. Gleich versuchen wir Minna und Stine zu ihrem ersten Weidegang zu locken, und schieben das Paulchen gleich hinterher…….

Stichwörter: , , ,
Kategorie: Kuhaltersheim

49 Antworten zu “Einmal Rinder zählen…”

  1. Dagmar Kuenzel sagt:

    Diese Premiere wuerde ich gerne erleben.
    Ich schick mal ganz viel Mut in den Norden und drueck den Daumen, dass es klappt. Oh, Minna und Stine, kommt raus, es ist herrlich!
    Liebe Butenlaender, Ihr seid sicher aufgeregt. Ich drueck Euch den anderen Daumen, dass Eure Ueberredungskuenste stark genug sind.
    Liebe Stine, die Welt ist mehr als eine Wand!!!
    Macht schoen vorsichtig auf euren neuen Fueszen.
    Die drei Fehlenden finden sich noch. Schaut mal bei „Johnny Depp“ vorbei….

  2. Tina sagt:

    Es ist alles eine Frage der Perspektive.
    Princessa hat die Größe eines Rindes.
    Bin mal gespannt ob Minna und Stine sich trauen, die beiden haben ja jetzt ein völlig neues „Laufgefühl“.

  3. Doris sagt:

    Eine prima Herde. Da fühle ich mich wohl.

  4. Anke sagt:

    Man muss Geduld haben,ich bin fest davon Überzeugt, dass sie sehen wollen, wie es ausserhalb ihrer bisherigem zuhause, auschaut.Paul und Emma, werden ihnen bestimmt davon erzählt haben, wie schön es draussen ist.

  5. Tina sagt:

    Heute erschienen, vielleicht interessiert das jemand in der „kuhlen Runde“
    http://www.randomhouse.de/Buch/Heilige-Kuh/David-Duchovny/e476752.rhd

  6. Dagmar Kuenzel sagt:

    liebe Tina,
    Du hast immer so schoene Tipps.
    Letztin hast Du auf den Film „Powder“ hingewiesen.
    Das ist ein Remake von „Alag-er ist anders“. Ich hab mir das Original zugelegt. Guter Film, laesst einen nicht so schnell los.

  7. Admin Admin sagt:

    Hihi, ja, liebe Tina, das Buch besorge ich mir auch bald – ich war jahrelang weltgrößter Akte-X-Fan ;))) Daneben denke ich allerdings tatsächlich, dass Herr Duchovny nicht blöd ist und bin gespannt, was er zu sagen hat…

    LG, Mira

  8. Luna sagt:

    Ihr Lieben, danke schön, für Eure immerwährenden, sinnvollen Tipps.
    Wie schön, darüber freue ich mich sehr.
    Ich vermisse Ulla39 und Karsten.
    Ihre Kommentare sind / waren immer eine Bereicherung 🙂
    Ich zähle übrigens auch immer unsere Katzen und Hunde, wenn ich das Haus verlasse.

  9. Stimmt, Ullas Fehlen ist mir auch schon aufgefallen. Werde mal nachfragen, wie es ihr geht…

    Karsten hat sich entschieden, hier nicht mehr zu kommentieren, weil wir vorige Woche einen Autor mit jüdischen Wurzeln zitiert haben und mit ihm nicht über den Wahrheitsgehalt völkisch-rassistischer und antisemitischer Schriften diskutieren wollten.

  10. Luna sagt:

    Liebe Mira,da wird sich Ulla bestimmt freuen.Vielleicht macht sie nur ein kleines „Kommentierpäuschen“:).
    Na ja,und „das andere“,da braucht man ja wohl nichts mehr dazu zu sagen.Da fällt mir höchstens die Kinnlade.
    Echt tragisch,oder?Die „ewig ignoranten Gestrigen“sterben wohl nie aus.
    Ich danke Dir für Deine klaren und offenen Worte.

  11. Ulla39 sagt:

    Da bin ich wieder.
    Es berührt mich sehr, daß Ihr mich vermißt habt.
    War und bin noch einfach krank, Erkältung, dann Grippe, jetzt wieder Erkältung. Die Fotos habe ich mir angesehen, habe aber der Erschöpfung nachgegeben und nichts geschrieben.
    Die Gründe, aus denen Karsten nicht mehr kommentiert, bedauere ich sehr. Karsten, Du bist doch ein junger Mensch!! Öffne Dich Deinen Mitmenschen, ohne Ausschluss wegen Herkunft oder „Rasse“!
    Ich habe der lieben Mira, die bei mir angefragt hat, gerade geschrieben, daß ich mir vorstelle, daß mein Bett/Sofa mittan auf der Butenlandweide steht, und mich die Kühe umgeben, mal kommen und mich beschnuppern, mal muhen…Das müßte schön sein, richtig kuhschelig.

  12. Dagmar Kuenzel sagt:

    Liebe Ulla39
    ich wuensch Dir gute Besserung. Dieses Jahr ist die Erkaeltung langwierig und zaeh.
    Und wenn Du Dir jetzt noch nen dicken Schlabberschmatz vom Paul vorstellst, wird alles besser werden.
    Lieber Karsten
    wo bist Du? Spring ueber Deinen Schatten und komm wieder her.

  13. Amanda sagt:

    Hallo und Guten Morgen alle Miteinander. Als ab und an Kommentatorin: habt Ihr euch alle auf dieser Seite kenngelernt oder kennt Ihr Euch persönlich untereinander von Treffen etc. ?? Ich verfolge das Tagebuch und Eure Kommentare und habe den Eindruck Ihr kennt Euch schon ein Leben lang….. Schön, wenn dann jemand vermißt wird.

  14. Tina sagt:

    Liebe Luna, du zählst dann auch bis 39? ;-))))
    Liebe Ulla, dein fehlen ist mir auch aufgefallen, dachte dann an Grippe. Gute Besserung für dich. Ich habe von dir im Archiv einen Kommentar zu einem Schweinerüssel gefunden, köstlich, das hat mich den ganzen Tag amüsiert.
    Liebe Amanda, ich kenne hier niemanden aber wir haben anscheinend gemeinsam das wir die Sozialkompetenzen von Kühen haben, da entsteht dann schnell ein Herdengefühl.

  15. Doris sagt:

    An alle Erkältungsgeplagten: Die „Hildegard v. Bingen“ Heilmedizin hat einiges zur Gegenwehr. Natürlich ist die Hilde-Ernährung nix für uns, aber an Heilkräutern und Elixieren hat die alte Dame schon einiges zu bieten. Auch das Habermus-Frühstück (natürlich ohne Honig)hilft wieder auf die Beine. Und die Edelkastanien tun der Seele gut. Edelkastanien gibt es auch schon in Rohkostqualität.

    Liebe @Ulla39 Gute Besserung. Es wird jetzt Frühling, die Sonne gewinnt an Kraft. Und das Vogelgezwitscher…. Ist es nicht schön! Da muss es und allen einfach wieder gut gehen.

  16. Doris sagt:

    @Tina: Das Buch kommt gleich mal auf meine „muss ich unbedingt noch lesen Liste“.

  17. Dagmar Kuenzel sagt:

    @Doris
    Bei Amazonde kannst Du mal rein lesen. Klingt ganz lustig. Schoen geschrieben, nette Ideen.
    Akte X kenn ich nicht, da ich seit 1991 keinen Fernseher mehr habe.

  18. Liebe Ulla,

    schön, dass du wieder da bist! Und auch an dieser Stelle noch einmal gute Besserung!

  19. wolfgang sagt:

    Mit den Kühen stehen wir im Bunde,
    drehen gar fröhlich Rund um Runde,
    führen Gräser/Kräuter uns zu Munde,
    verbringen heiter Stund um Stunde!

    Sind so sanfte und soziale Wesen,
    welche aus Blumen Gedichte lesen,
    beknabbern sogar auch alte Besen,
    nehmen Drinks gerne mal am Tresen?

    Fühlen sich wohl in kleiner Herde,
    brauchen Ackerland oder gute Erde,
    auf der Nachbarweide leben Pferde,
    brauchen Stroh, am liebsten Berge!

    Auf Hof Butenland sind wir geborgen,
    haben niemals Nöte oder noch Sorgen,
    sind frei vom Abend bis zum Morgen,
    alle glücklich vom Süden bis Norden!

    Liebe Ulla 39,
    alles Gute und baldige Besserung!

  20. Annette sagt:

    Liebe Ulla, von Herzen auch von mir weiterhin gute Besserung für dich! Auf dass du ganz bald wieder auf den Beinen bist!

  21. Luna sagt:

    Auch von mir weiterhin gute Besserung,liebe Ulla.Schön,dass Du wieder da bist!
    @Amanda:Huhu liebe Amanda,ich denke Tina hat da schon recht,die Kühe haben uns „angesteckt“ ;).
    Ich kenne hier auch niemanden persönlich,also nicht „von Angesicht zu Angesicht“,denn persönlich ist es ja schon.
    Aber man lernt sich mit der Zeit,durch die Kommentare, kennen.Es wächst halt irgendwie.Ich denke,dass viele ,die hier schreiben ein ziemlich ähnliches „Ziel“ verfolgen.Vielleicht soetwas wie:“Live and let live“.
    Man darf hier ehrlich und authentisch sein und das finde ich sehr wichtig.
    Eines kann ich Dir von mir ganz sicher sagen,liebe Amanda:Ich bin im „echten“ Leben mindestens genau so „positiv bekloppt“ :):),wie meine Kommentare bzw meine Sicht der Dinge,wie ich sie hier vertrete.

  22. Luna sagt:

    Ach,liebe Ulla,gerade auf der Autofahrt nach Hause bist Du mir eingefallen.Und zwar,wegen Deinem Kommentar zu den sich sonnenden relaxten Rindern.
    Heute habe ich mich erschreckt und dachte, es läge eine tote Katze in der Sonne in einem kleinen Hof.Booaah,da krieg ich immer sofort „Kreislauf“.
    Aber sie lag nur ausgestreckt in der Sonne und aalte sich genießerisch.
    Welch ein Glück!!
    Also,ich kann Deinen Schreck jetzt noch viel besser nachfühlen.

  23. wolfgang sagt:

    Auch wir bilden eine Herde, das ist ja eine ganz wunderbare Vorstellung und es ist ja Realität geworden so viele gute Tipps und Weisheiten und Unterstützung wie es hier gibt!
    Das ist wirklich wunderschön und hilft einem sehr
    weil ich mich auch immer freue darauf.
    Ihr seid einfach ganz wunderbar und einzigartig!
    Liebe Luna, so „positiv bekloppt“ möchte ich auch sein1

  24. Luna sagt:

    @Wolfgang:
    Lieber Wolfgang,ich denke da fehlt Dir nicht mehr viel:).
    Wir machen es einfach so:Ich gebe Dir etwas von mir ab,denn bei mir wächst es wie von ganz allein immer wieder nach.
    Und das wird ja nun auch bei Dir der Fall sein:)
    Sei ganz lieb gegrüßt!!

  25. Luna sagt:

    Und,lieber Wolfgang,Dein Couchkartoffelgedicht habe ich leider erst heute entdeckt.
    Wirklich vom Feinsten! :):)

  26. Gabi sagt:

    Liebe Mira,
    danke für die Info betreffend unseren bisherigen Mitkommentator.
    Mit vielen seiner Bemerkungen konnte ich nicht so recht etwas anfangen und wusste sie nicht einzuschätzen. Oder wollte meinem Gefühl nicht trauen.
    Nun hat sich auch das geklärt.
    Nun hält wieder Wolfgang als fast einziger männlicher Mitstreiter unser Fähnlein hoch.
    Wolfgang, bleib uns erhalten. Du bist durch nix und niemanden zu ersetzen!
    (Nicht, dass ich das jemals überhaupt gewollt hätte, aber Du weißt sicherlich, wie es gemeint ist.)

  27. Liebe Gabi,

    ich habe noch versucht, mit ihm zu reden, aber ich fürchte, Karsten lebt schon zu sehr in seiner eigenen von Atlantis und Germanentum geprägten Welt, als dass man da durch Argumente und Richtigstellung durchdringen könnte. Schade…

    Aber geschichtsrevisionistische Ansichten können wir hier auch einfach nicht dulden, da ist eine klare Grenze.

  28. Luna sagt:

    @Gabi und Mira:
    Ihr Lieben:Puh,da bin ich aber froh,dass Ihr es ähnlich seht wie ich.
    @Gabi:Mir ging es oftmals so wie Dir.Ich verstand leider auch nicht immer was er uns sagen wollte.Und mein Bauchgefühl hat mir ebenfalls seltsame Signale gesendet.Irgendetwas hat da manchmal irgendwie nicht gepasst,so rein gefühlsmäßig eben.
    Aber da man ja niemanden „madig“ machen möchte und jeder ja so seine persönliche Art hat,beläßt man es erst mal dabei.
    Trotz allem bin ich erleichtert,dass ich mir da nicht etwas eingebildet habe.

  29. Dagmar Kuenzel sagt:

    Ojeh, dann lande ich wohl auch in dieser Schublade, weil ich mich fuer die Germanen interessier? Ich mache im Museum Vorfuehrungen fuer experimentelle Archaeologie und historische Darstellung aus dem 6.Jahrhundert. Wissenschaftlich fundiert.
    Deswegen auch mein Beitrag ueber den Wert der Kuehe bei den Germanen.
    Ich hatte mich damals ueber die Antwort von Karsten gefreut, da ich nicht erwartet hatte, dass jemand die germanische Schoepfungsgeschichte kannte.

  30. Es ist eben die Frage, ob man sich mit der Geschichte der Germanen in historischem Kontext und mit wissenschaftlichen Erkenntnissen beschäftigt oder ob man einer verdrehten Geschichtsauffassung Glauben schenkt, die davon ausgeht, dass die Germanen „die besseren Menschen“ gewesen seien und daher andere Völker („Rassen“) minderwertig seien, insbesondere eben die Juden.

    Ich will hier nicht ins Detail gehen, aber Karsten hat mir als „Quellen“ u.a. Links zu Webseiten mit klar antisemitischem Inhalt (bis zur Holocaust-Leugnung) geschickt, um seine Meinung zu stützen.

  31. Gabi sagt:

    Dagmar Künzel,
    nein, Du landest in keiner Schublade.
    Deine Kommentare haben ja auf keinen Fall diesen seltsamen Unterton.
    Natürlich darfst Du Dich für die Germanen interessieren, warum denn um Himmels Willen auch nicht?
    Und Deinen Beitrag über die Kühe mit dem Sternenhimmel und der Milchstraße habe ich mir als ich ihn gelesen habe sogar bildlich vorgestellt und dachte, ja, das klingt schön…
    Also alles gut!

  32. Ulla39 sagt:

    Allen, die mir hier ausdrücklich Gute Besserung gewünscht haben, danke ich herzlich. Ja, die Sonne scheint und wärmt, und die kleineren Kinder in der Nachbarschaft sind gut zu hören. Ich freue mich immer, wenn im Frühjahr einige wieder draußen spielen und toben und sich Gehör verschaffen. Ein Amselmann kommt immer wieder auf die Terrasse, aber ich habe nicht den Eindruck, daß er eine Gefährtin hat. Eine bestimmte Krankheit hätte im vorigen Jahr die Zahl der Amseln reduziert, schrieb der Nabu.
    Nein, wir, die wir hier kommentieren, kennen uns nicht persönlich, also von Angesicht zu Angesicht, wir haben uns hier bei bestimmten Themen regelrecht gefunden. Und wohl auch deshalb ist es so tröstlich, ermutigend und interessant, sich auszutauschen.

  33. Luna sagt:

    @Dagmar :Ich schließe mich Gabis Worten an!

  34. Dagmar Kuenzel sagt:

    Danke. Ich habe mich bei Euch sehr wohl gefuehlt. Nur das „Nachkarten“ hat mich erschreckt.
    Danke, Mira fuer die Ausfuehrung. Das ist wirklich nicht meine Richtung.
    Ich bleib dann gerne weiter bei Euch.

  35. Ulla39 sagt:

    So ganz verstanden habe ich nicht den Anlaß für Deine Worte, liebe Dagmar. Aber ich bin heute auch besonders „bedötscht“, wie die Biene Maja sagt.
    Klar bleibst Du bei uns!!

  36. wolfgang sagt:

    Ach gute Dagmar willst Du nicht verweilen,
    unter uns im Tagebuch zwischen den Zeilen,
    wo anderen Ortes die Menschen vorübereilen,
    lieber doch glücklicher Rinder Hufe feilen,
    alle Freude und Leid doch mit allen teilen,
    mit Deinen Worten die wunden Seelen heilen?

  37. Dagmar Kuenzel sagt:

    Klar bleib ich bei Euch.
    Wolfgang, Du Guter!
    Ein Gedicht fuer mich! Danke!!!! Damit bin ich jetzt in die Reihe der Kuehe, Schweine, Pferde, Enten, Gaense, Huehner, Katzen, Hunde und Kaninchen eingereiht! Da gehts mir gut und der Schreck ist vergessen.
    Jetzt bin ich ganz geruehrt.

  38. wolfgang sagt:

    Ja, extra für Dich liebe Dagmar weil Du wichtig bist für Uns!

  39. Admin Admin sagt:

    Wie lieb von dir, Wolfgang! 🙂

    Liebe Grüße auch in die kuhle Runde – ihr seid eine klasse Herde 🙂
    Mira

  40. Luna sagt:

    Liebe Dagmar, hier haben vielleicht manche etwas gespürt, was so offensichtlich nicht greifbar war. Manchmal bemerkt man etwas befremdliches, weiß es aber nicht sicher zu zuordnen. Und manchmal traut man sich auch ganz einfach nicht „soetwas „in die Diskussion zu stellen.
    Mit „Nachkarten „,im Sinne von:So im Nachhinein gehen alle auf jemanden los,finde ich,hat das nichts zu tun.
    Ich denke, hier ist jeder/jede in der Lage sich ein eigenes Bild zu machen.
    „Nachkarten “ hat für mich so einen negat
    iven Beigeschmack, so,als wenn man jemanden ungerechtfertigter Weise eins auswischen wollte.
    Das,so meine Meinung, war hier nicht der Fall.
    Hier hat sich jemand durch seine „gruselig-menschenverachtenden“Ansichten, selbst ins Abseits gestellt.

  41. Dagmar Kuenzel sagt:

    Liebe Luna,
    Mira hat ja dann erklaert, um was es ging. Ich hatte zu Karsten zu wenig Hintergrundwissen, deshalb hab ich die Vokabel benutzt. Ich meinte es genauso, wie Du es verstanden hast. Durch Miras Erklaerung hab ich einiges verstanden und bin jetzt echt froh, dass ich falsch lag.
    Wenn es moeglich waere, wuerde ich diese Vokabel gerne zurueck nehmen.
    Ueber Karsten muss ich noch nachdenken. Ich versteh nicht, dass man sich fuer die Rechte der Tiere einsetzen und gegen die der Menschen sein kann.
    Ich wollte auch gar keine so grosze Diskussion ausloesen. Ist aber am Ende doch gut gewesen und ich habe meine Herde wieder gefunden. Danke an alle, die sich heute wegen mir Gedanken gemacht haben.

  42. Ihr Lieben,

    es ist immer wichtig, gerade solche Sachen zu klären und deine Nachfrage, liebe Dagmar, war ganz legitim. Wie heißt es doch „Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten“.

    Die Vokabel „nachkarten“ musste ich übrigens erstmal nachschlagen, kannte ich nicht! Wieder was gelernt…

    Es ist leider gar nicht so selten, dass Menschen sich sehr empathisch für Tiere einsetzen und gleichzeitig bestimmte andere Menschen diskriminieren oder auch einen Hass auf die gesamte Menschheit entwickeln und äußern – beides halten wir für gefährlich.

  43. Luna sagt:

    Guten Morgen, liebe Dagmar
    Du brauchst doch gar kein Wort zurück zu nehmen. In diesem Moment hast Du es so empfunden und deshalb ist es auch völlig in Ordnung. Wie gut, dass wir hier unsere liebe Mira haben, die uns immer wieder auch bei schwierigen Themen unterstützt.
    Ich hoffe, liebe Dagmar, dass Du Dich nicht über mich ärgern musstest oder Dich gar angegriffen gefühlt hast.Das hätte ich nicht gewollt.
    Freuen wir uns einfach auf viele schöne Neuigkeiten von den Menschen und Tieren auf Hof Butenland.
    Ich wünsche Dir einen ganz besonders schönen Frühlingstag

  44. Gabi sagt:

    Luna hat recht, es ist alles gut so wie es ist.
    Auch von mir Euch allen einen wunderschönen Tag!
    Vielleicht kann ja Stine heute zusammen mit ihrer Mutter auch den Sonnenschein (hier bei uns scheint sie jedenfalls) auf der Weide genießen.
    Das wär doch was!

  45. Dagmar Kuenzel sagt:

    Guten Morgen Euch allen.
    Alles ist wieder gut. Ich reih mich wieder ein.
    Jetzt geh ich erstmal mit meinen 4 alten und kranken Katern in den Garten. Mal sehen, wer von den 6 wilden, heimatlosen Kostgaengern sich dazu gesellt.
    Wir haben hier, Oberfranken, auch sehr schoenes Wetter.
    Wuensche allen einen froehlichen Fruehlingstag.
    Bin auch gespannt, ob sich Stine raus traut. Ich wuensch mir das so sehr fuer sie.

  46. Doris sagt:

    Was war denn hier los????

    Ich hatte den K. eher für einen (Internet)-Troll gehalten.

  47. Luna sagt:

    @Doris: „(Internet)-Troll“ :):)

  48. wolfgang sagt:

    Ich wünsche mir das auch für Stine aber meine es hat keine Eile, liebe Dagmar.
    Ich finde es schon wunderbar das Emma und Paul bei ihnen sind und das Minna ab und zu mal raus schaut.

  49. Dagmar Kuenzel sagt:

    Lieber Wolfgang,Du hast Recht. Wir haben ja Zeit. Jeder soll nach seiner Geschwindigkeit leben. Aber Du weiszt ja, wie das ist. Man freut sich so sehr drauf, dass man nicht abwarten kann.
    Wie frueher vor dem Geburtstag. Wer hat da nicht in Schraenken und Truhen gesucht, ob da nicht seine Geschenke versteckt waren?
    Ich hab uebrigens letzte Nacht wo anders noch mehr Gedichte von Dir entdekt 🙂 war ganz schoen spannend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.