Denn Tiere sind keine Maschinen

Das erste Ziel der Vegan World Friendship Tour war heute Hof Butenland:

von Admin, am 22.03.2015.

carmen und lola

Carmen und Lola

carmen colorida

Carmen und Colorida

carmen mattis emma

Carmen mit Mattis und Emma

Seit gestern ist die vegan lebende Triathletin Carmen Mickley zu einer spektakulären Fahrrad-Weltreise aufgebrochen. Auf einer Strecke von ca. 60.000 Kilometern wird sie durch insgesamt 50 Länder fahren und dabei einmal die Welt umrunden.

Auf ihrer Reise wird Carmen viele Menschen treffen, die sich für Veganismus, für Tierschutz und Tierrechte, zum Schutz der Umwelt und in Sozialen Projekte einsetzen. Sie wird uns schildern, wie unterschiedlich sie leben und sich engagieren, wie weit diese Themen in ihrer Gesellschaft schon fortgeschritten sind oder aufgrund verschiedener Traditionen oder Glaubensrichtungen schon lange Bestand haben.

Hier könnt ihr die Weltreise verfolgen und die Reiseberichte lesen:
http://www.veganworldfriendshiptour.de/

Stichwörter: , , ,
Kategorie: Kuhaltersheim

10 Antworten zu “Das erste Ziel der Vegan World Friendship Tour war heute Hof Butenland:”

  1. Karsten sagt:

    Falls diese Dame auch nach England fahren sollte, kann sie sich bei mir melden wenn sie möchte. Sie kann gerne 1 Tag mit mir auf Tour gehen im Raum London…
    Meine Handynummer würde ich per Email an Euch weiterleiten.
    Ich kann sie gerne auch mal durch die engl. Countryside fahren. Da wird sie stauen und sich möglicherweise nach Hof Butenland zurücksehnen.
    Beste und preiswerteste Überfahrt nach UK wäre Dunquerque – Dover. Da habe ich schon Hin und Rückfahrt für 50 GBP mit Auto bekommen.

  2. thekla sagt:

    Lesezeichen ist gesetzt.
    Da bin ich gespannt. Tolle Aktion.

  3. Dagmar sagt:

    Da bin ich auch gespannt, wie das gehen wird. Ich wuensche ihr ganz viel Glueck und Gesundheit, viele liebe Menschen, die sie unterstuetzen und ihr weiter helfen.

    Mein Wochenende war sehr aufregend.
    Die Kinder aus den Nachbarsfamilien waren fast den ganzen Tag bei mir, teilweise auch ueber Nacht.
    Wir haben ganz viel Hof Butenland geschaut und ich hab viel erzaehlt, von dem was ich inzwischen durch Euch weisz.

    Letzten Freitag hatte ich Agaven-Dicksaft gekauft und die Nachbarn standen da, weil jeder eine Fingerspitze voll versuchen wollte. War recht lustig.
    Am Samstag sind 2 der Kids, 10 und 11 Jahre losgezogen und wollten sich den vom Taschengeld fuer ihr Fruehstueck kaufen. Leider war er da ausverkauft.

    Heute haben sie meinen Agavendicksaft fast leer gemacht und den Soja-Drink probiert…ich muss morgen neuen kaufen 🙂 alles weg!

    Ich denke, jeder Liter Milch, der nicht getrunken wird, ist ein Beitrag zum Tierschutz.

    Bei den Kids ist Prinz Lui sehr gut angekommen, vor allem wegen seiner schoenen Stimme und Mattis hat sehr beeindruckt durch seine Groesze im Vergleich mit Karin.

    Ich freu mich so, weil ich weisz, dass in den naechsten Tagen in der Nachbarschaft ganz viel Butenland geschaut wird und ueber vieles nachgedacht wird.
    Das eine Maedel hat fast geweint, als ich die Sache mit dem Kaese und dem Lab erzaehlt hab.

    Es kann sein, dass ich jetzt aweng Aerger bekomme, wenn die Kids nimmer alles essen wollen, oder sich bei Tisch laut Gedanken machen.
    Ich freu mich drauf 🙂

  4. Na, auf die Reaktionen der Eltern bin ich auch gespannt. Berichte hier dann doch mal davon…. 🙂

    Ganz ganz toll, dass du den Nachbarskindern diese Welt zeigst. Von der Art deiner Kommentare her kann ich mir richtig vorstellen, wie du begeistert die Videos kommentierst und den Kindern das eine oder andere erklärst – super und Daumen hoch!

  5. Luna sagt:

    Viel Glück, Carmen, für Dein achtungsvolles Projekt!

  6. Tina sagt:

    Super Aktion, Lesezeichen ist gesetzt.
    Zum Thema Aufklärung in der Nachbarschaft, da kann man sich so richtig in die Nesseln setzen;-) Angeln mit Kindern, damit diese mal entspannen können. Mein Kommentar: Schade das Fische keine Stimmbänder haben… Ansonsten stimmt man mir immer zu aber die Umsetzung findet nicht statt. Der Hagen Rether hat das mal schön formuliert, wir haben kein Informationsdefizit sondern eins in der Wahrnehmung.

  7. Inga sagt:

    Vielen Dank für den Link! Dagmar, alles Gute für die von Dir gepflanzten „Samenkörner“, bestimmt bleiben die Butenlandbilder im Gedächtnis.

  8. Dagmar sagt:

    Danke an alle, die mir hier Mut machen. „Gesaet“ hat Gisela mit ihrem Leid, ihrer Liebe und Santheit und das Hof Butenland Team, das mir das alles gezeigt hat.

    Und Nesseln, da setz ich mich gerne rein fuer diese Sache!!!

    Ausserdem sind sie gut gegen Rheuma (davon kann ich ein Lied singen).

  9. wolfgang sagt:

    Ganz viel Glück und Gesundheit für die großartige
    Carmen Mickley für ihre einmalige Fahrrad-Weltreise
    für die Tierrechte, veganer Lebensweise, Schutz der Umwelt und Sozialer Projekte!
    @Dagmar, ganz toll wie mutig und engagiert du bist!
    In dem Internetcafe wo ich immer bin habe ich auch schon vielen Leuten Filme von Hof Butenland gezeigt und von diesen liebevollen Filmen waren sie sehr begeistert!
    Die haben sich richtig mitgefreut!!!

  10. Doris sagt:

    Gute Reise!
    Soviel Mumm und Power! Super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.