Denn Tiere sind keine Maschinen

Bilder des Tages:

von Admin, am 17.02.2015.

paul und chris

Chris mit Paul unterwegs

paul und jan

Paul mit Jan

paul, greta und lui

Prinz Lui mit Greta und Paul

Stichwörter: , , ,
Kategorie: Tiere

24 Antworten zu “Bilder des Tages:”

  1. Luna sagt:

    Was für ein Tag!
    Bilder,für mich,zum weinen schön.
    Sorry,bin manchmal eine richtig olle emotionale Tante.
    Aber das ist manchmal soooo schööön :):).
    Bilder,die hoffen lassen.
    Ach was,Bilder DER Hoffnung für uns alle :).
    Freue mich so sehr das zu sehen.
    Nun kann ich beruhigt schlafen gehen und ganz sicher wunderbar träumen…..
    Bis morgen,Ihr Fellnäschen und Zweibeiner;)

  2. Ulla39 sagt:

    Wie schön, die Butenländer Geschöpfe zu sehen.
    Das Bräunliche zwischen Jans Kinn und Paulchens Schnüß, ist das etwa Paulchens Zunge? Und das Glänzende auf seinem Köpfchen, sind das die Knospen seines Hörnchens?

  3. F. sagt:

    Paul hat die Gesichtswäsche der menschlichen Butenländer übernommen :D.

  4. Amanda sagt:

    Paul: hm schmeckt Jan heute gut und das raspelt so schön über meine Zunge

  5. elke sagt:

    Könnt Ihr mich nicht auch adoptieren?? Ich decke auch den Tisch und Wäsche ab…..

  6. elke sagt:

    …wasche…

  7. Susanne sagt:

    Sogar Pauls Zunge scheint grau zu sein. 🙂

  8. Susanne sagt:

    Und anschließend Karin küssen lieber Bauer Jan!

  9. Liebe Ulla,

    genau, rassetypisch hat Paulchen eine dunkle Zunge (die meisten Rinder haben ja rosafarbene…). Ob Paul Hörner bekommt, muss ich Karin fragen, kann es selbst nicht 100%ig erkennen…

  10. Amanda sagt:

    @Elke, Dein Kommentar .. super, hat direkt mein Arbeitschaos unwichtig gemacht. Ausserdem hab ich mir das so vorgestellt: Bus nach Butenland, wir alle mit Köfferchen bewaffnet steigen aus, wir alle teilen uns die Arbeit und genießen das Leben ….. schön dass man/frau träumen darf

  11. wolfgang sagt:

    Wunderbar das Paulchen!

  12. Janina sagt:

    Die Idee mit dem Bus ist gut. Wir könnten aber auch eine Zweigstelle in Süddeutschland aufmachen…für Paulchens Verwandtschaft 😉

  13. Ulla39 sagt:

    Die Idee mit dem Bus, das wäre was!!! Und dann schicken wir alle Butenländer Menschen mal für ein paar Tage in Urlaub… Nur blöd, daß ich eine starke Allergie u.a. gegen Tierhaare habe und Abstand halten muß.

  14. Ulla39 sagt:

    Liebe Mira, vielen Dank für Deine Antwort. Wie schön, daß Du auf unsere Fragen antwortest. Die stellen sich einfach, und andererseits merkst Du auch, daß wir mit vollem Herzen bei Euch sind.

  15. Annette sagt:

    Absolut tolle Fotos – sooo süüß! DANKE dafür!

  16. elke sagt:

    Die Idee mit dem Bus ist wahrlich verlockend. Aber ich denke Karin und Jan würden sich „bedanken“. Sollte ich mich irren, dann bin ich in 1Stunde abfahrtbereit …

  17. Susanne sagt:

    Elke, stelle doch eine direkte und persönliche Anfrage, wenn du es wirklich ernst meinst!

  18. Liebe Ulla,

    ja, das merke ich – und das ist ja auch sehr schön! 🙂

    Zu Pauls Hörnern kann ich dir jetzt auch sagen: Die Ansätze wurden bei ihm nicht ausgebrannt (wäre wohl überflüssig gewesen, da er ja ohnehin bald geschlachtet werden sollte), er wird also demnächst ein „Geweih“ bekommen 😉

  19. Susanne68 sagt:

    Liebe Mira,

    danke für die Antwort! Da hat es doch wenigstens etwas Gutes gehabt, dass er als „Mickerling“ nicht in die Mast gekommen ist. So blieb ihm wenigstens diese Prozedur erspart. Und er kann behornt durchs Leben gehen.

    Ja, so ein Küsschen vom Paul muss schon toll sein – und bestimmt auch ganz schön raspelig und nass;-)

  20. Wolfgang sagt:

    Ach Paulchen, jetzt hast Du Glück, unendliches Glück, ich glaube die Welt verändert sich in diesen Momenten des Glückes für uns alle.

  21. Doris sagt:

    Als Kind wusste ich: Jeder Schmetterling
    den ich rette
    Jede Schnecke
    und jede Spinne
    und jede Mücke
    jeder Ohrwurm
    und jeder Regenwurm
    wird kommen und weinen wenn ich begraben werde
    Einmal von mir gerettet
    muss keines mehr sterben
    Alle werden sie kommen
    zu meinem Begräbnis
    Als ich dann groß wurde
    erkannte ich:
    Das ist Unsinn
    Keines wird kommen
    ich überlebe sie alle
    Jetzt im Alter
    frage ich: Wenn ich sie aber
    rette bis ganz zuletzt
    kommen doch vielleicht zwei oder drei?
    Erich Fried (T 1983)

  22. Admin Admin sagt:

    Das ist auch eins meiner Lieblingsgedichte von Erich Fried, danke dir fürs Teilen, liebe Doris!

    LG, Mira

  23. elke sagt:

    Doris, schönes Gedicht.

  24. Wolfgang sagt:

    Super Gedicht vielen Dank liebe Doris!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.