Denn Tiere sind keine Maschinen

Tierärztliche Notfallbehandlung bei Rosalie:

von Admin, am 11.12.2014.

tierärztin bei rosalie

Die 14 Jahre alte Rosalie leidet seit Aufnahme vor 9 Jahren unter einem ataktischen Gangbild (Krämpfe mit ausfahrenden Beinbewegungen, Anheben u. hackendem Aufsetzen der Füße) ursächlich bei Verdacht auf Rückenmarksverletzung und Störung der Tiefensensibilität. Inzwischen ist die Wirbelsäule verknorpelt, so dass es heute zum Festliegen kam. Das vorläufige Blutergebnis ergab einen Calcium- und Magnesiummangel. Rosalie erhielt stabilisierende Infusionen, einen Mineralstoff – Boli, sowie eine Schmerzmedikation.Wir hoffen, dass sich ihr Zustand stabilisiert.

Stichwörter: , ,
Kategorie: Kühe

10 Antworten zu “Tierärztliche Notfallbehandlung bei Rosalie:”

  1. Steffi sagt:

    Liebe Rosalie, gute Besserung! Ich denke an Dich!

  2. susanne68 sagt:

    Liebe Rosalie, bitte erhol dich ganz bald wieder, du Tapfere. Ich halte alle verfügbaren Daumen gedrückt, dass du bald wieder aufstehen kannst.

  3. Cornelia sagt:

    Alles alles Gute, liebe Rosalie!!! Ich halte auch feste die Daumen.

    Könntet ihr lieben Butenländer noch was zu dem Procedere auf dem Foto sagen? Die Infusion ist klar, aber das Strickgebilde hat sicher einen fachmännischen Hintergrund. Könnte mir vorstellen, dass so die Bewegungsfreiheit sanft eingeschränkt wird, damit die Infusion laufen kann? Oder hilft diese Stellung irgendwie beim Aufstehen? Möchte gern verstehen. Ich hoffe so sehr, dass sie keine Schmerzen hat!
    Ihr tut so viel für die kranken Tiere. Muss gleich wieder an „meine“ Alma denken. Voller Trauer um ihren Tod und voller Dankbarkeit, dass es Menschen gab, die ihr am Ende ein gutes Leben ermöglicht haben. DANKE!, auch für die Pflege von Rosalie! DANKE, DANKE!!!!

  4. Karin Mück sagt:

    Liebe Cornelia,
    es ist, wie Du vermutest.
    Solange die Infusion lief, musste der Kopf seitlich fixiert werden, damit die Nadel bei Bewegung nicht aus der Vene tritt.
    Rosalie ist abends wieder selbstständig aufgestanden. Wir hoffen,dass sie in Liegehaltung wieder genügend Kraft hat, um auch wieder selbstständig auf die Klauen zu kommen.Wir müssen nun noch die Auswertung des gesamten Blutbildes abwarten. Liebe Grüße
    Karin

  5. Susanne sagt:

    Wie kann das angehen, wenn Kühe doch tagein und tagaus soviel Gras und natürliches fressen, dass sie einen Mineralstoffmangel haben…eigentlich sollte sie das (viele Gras) heilen und sich dadurch alles wieder besser regenerieren können – zumindest nicht sich wesentlich verschlechtern?? Das wird wohl nicht wirklich zu klären sein, mich wundert es nur.

  6. Susanne sagt:

    Mir sind die schlimmen Vorschäden der Kühe bewusst.

  7. Luna sagt:

    Auch von mir gute Besserung für Dich,Rosalie.
    Drück Dir die Daumen.Das wird schon wieder.Ganz bestimmt.

  8. naficeh sagt:

    liebste rosalie,

    seit neun jahren wirst du geachtet, geliebt, beschützt. das wird dir die kraft geben, wieder auf deine beine zu kommen und alle behandlungen, die dir vielleicht fremd sind, zu ertragen. du weißt nämlich, wofür es sich lohnt, aufzustehen…
    tapfere wundervolle rosalie, ich schicke dir herzenswünsche!

  9. wolfgang sagt:

    Ja Rosalie die Frieda braucht Dich doch und Klein Emma auch!
    Guhte Genesung wünsche ich Dir!

  10. Doris sagt:

    Rosalie, du packst das wieder!

    Dann kommt auch bald wieder der Frühling mit angenehmen Temperaturen und alles ist wieder gut.

    Ich könnte mir denken, dass dieser nass-kalte Winter bei Knochenbeschwerden aller Art, auch eine große Rolle spielt. Wie beim Mensch eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.