Denn Tiere sind keine Maschinen

Stille – Abschied von Rosalie:

von Admin, am 12.12.2014.

abschied von rosalie

Da war ein Schweigen ohne Zeit und ohne Raum,
ein Herzschlag kurz,
nicht schlecht und auch nicht gut, da war nichts,
kein Glück, kein Unglück,
es war geschehen ohne ich und du.

Stichwörter:
Kategorie: Verstorbene Freunde

11 Antworten zu “Stille – Abschied von Rosalie:”

  1. Ulla39 sagt:

    Traurig, traurig, für die Zurückbleibenden. Und Rosalie ist wohl auf dem Weg zu Wolke acht, wo in meiner Vorstellung auch z.B. Hilals verstorbene Tiere weiterleben. Denn daß Tiere „in den Himmel“ , an einen guten Ort, ins „Paradies“ kommen, daran glaube ich fest, und ich bin damit sicher nicht allein.

  2. Gabi sagt:

    Es tut immer so weh.
    Jedes Mal wenn eines Eurer Tiere stirbt, sitze ich hier mit Tränen in den Augen.
    Gestern war noch Hoffnung für Dich, liebe tapfere Rosalie und heute ist es vorbei. Aber Du hast jetzt Deinen Frieden.
    Zurück bleibt Ihr Butenländer, die ich sehr für Eure Arbeit bewundere, denn Euer Schmerz bei Abschieden muss ungleich größer sein. Und trotzdem macht Ihr immer weiter. Danke dafür.
    Manchmal habe ich übrigens auch Tränen in den Augen, wenn es besonders gute Nachrichten gibt.
    Dann sind es Freudentränen.

  3. wolfgang sagt:

    Meine herzliche Anteilnaheme an die liebe Frieda
    die ihre Freundin vermissen wird, allen lieben Butenländern und -innen, allen die Rosalie kannten
    und der lieben Patin.
    Meinen herzlichen Dank an Alle die der Rosalie so ein wunderschönes und freies Leben ermöglicht haben
    was für ein Traum ist wahr geworden auf Hof Butenland und was für eine traumhafte Zeit hatte
    Rosalie!

  4. Cornelia sagt:

    Wie stark muss man sein, um sich neben ein so großes sterbendes Tier ins Stroh zu setzen. Dableiben, Liebkosen, Trösten, wissend, dass es zu Ende geht und der Abschied unwiderruflich kommt.
    Ich bin so weit weg und sitze schon heulend am PC. Trauer, die gestern noch Zuversicht war.
    Aber ich habe keinen Zweifel, dass es für die Tierseelen einen ganz besonders schönen Ort gibt, Rosalie dorthin unterwegs ist und auf ihre wunderschöne Zeit bei euch zurück schaut.
    Bleibt tapfer, ihr lieben Butenländer!

  5. Cornelia sagt:

    PS:
    Liebe Karin,
    so eben habe ich noch deine erklärenden Worte über Rosalie`s Behandlung gelesen und möchte mich ganz herzlich dafür bedanken, dass du trotz der Sorge um das Tier und der anzunehmend zeitintensiven Pflege geantwortet hast.

  6. susanne68 sagt:

    Ach, du liebe Rosalie! Ich hatte so sehr gehofft, dass du es schaffst, war noch so hoffnungsfroh, als du heut morgen wieder aufgestanden bist. Komm gut dort oben an und grüße Alma Einhorn. Ich glaub auch fest, dass du dort mit deiner Mama zusammen bist. Und pass ein bisschen auf deine Butenländer auf, die jetzt traurig sind und dich vermissen. Alle voran deine beste Freundin Frieda. Meine Anteilnahme für euch alle!

  7. Maike sagt:

    Oh, wie traurig! Wieder ist ein geliebtes Tier über die Regenbogenbrücke gegangen. Immer wieder so traurig. Aber auch wie gut, dass Rosalie noch einige wundervolle Jahre auf Hof Butenland leben durfte!

  8. Karsten sagt:

    Also ich finde, Rosalie hat doch immerhin 9 Jahre Butenland erleben dürfen. Andere Kanditaten hatten leider nur wenige Jahre bis Monate das Glück.
    Ich bin aber sehr sicher, das alle Tiere die Butenlandpflege und auch die gute Nordseeluft sehr zu schätzen wußten. Wenn ihr durch diesen Block schaut, es ist der Hammer, was die Butenländer alles für die (verstorbenen) Kühe getan haben. Viele sind doch regelrecht aufgeblüht und könnten ohne weiteres als schönstes Kuhmodell antreten. (So etwas gibt es hab ich mal ein einer landwirtsch. Fachzeitschrift gelesen):
    Die Tiere bekamen einen Geburtstagsteller! Bitte nennt mir nur einen Bauernhof, der regulär Kühe hat und der an die Geburtstage seiner Tiere mit einem Leckerlichen denkt??
    Und man kümmerte sich sogar sehr intensiv um die Gesundheit der Tiere. In einem normalen Betrieb oder auch in freier Wildbahn hätten Gisela, Rosalie und einige andere nicht lange überlebt.
    Somit haben doch die Butenländer einen 6er im Lotto gewonnen?
    Und wir dürfen endlich mal lernen, weil ja oft jemand mit der Filmkamera unterwegs ist wie sich Kühe eigentlich wirklich verhalten. Wer weiß denn das?
    Und zu guter Letzt ist ja das Leben dazu da, um Erfahrungen zu sammeln und um sich weiter zu entwickeln. Und irgendwann ist ein Projekt mal zu gunsten eines neuen am Ende. Es gibt auf diesem Planeten Leute, die wollen alles auf die sichtbaren Körper reduzieren, namentlich die Kirche ist da sehr bestrebt.
    Zum Glück konnte ich herausfinden, das dies komplett anders ist.
    Man hat keine Seele, man ist eine Seele. Und die Seele stirbt nicht. Rosalie ist vielleicht noch da und erscheint, vielleicht nicht nur den anderen Kühen, in deren Träumen.

  9. Doris sagt:

    Alles Gute liebe Rosalie, wo immer du jetzt auch bist!

    Ich dachte wirklich, dass sie wieder gesund wird. Aber noch all den Zwangsschwangerschaften war ihr Körper doch zu ausgelaugt.

  10. Luna sagt:

    Ich bin einfach nur so traurig.Es tut weh!!
    Karin,Du tapfere liebevolle.
    Rosalie war nicht allein,sie durfte in Würde gehen.
    Hier schneit es,es wird langsam dunkel,Lichter gehen an.Manchmal tröstet die Stille und Dunkelheit…
    Wir sind in Gedanken bei Euch,wir Menschen und alle unserer tierlichen Familie.
    Gute Reise ,liebe Rosalie und grüß die anderen,wo immer Du nun auch sein magst.

  11. anke sagt:

    Ich bewundere Euch beide und danke, gleichzeitig beiden,für die Hingabe und die Würde, die ihr den Tieren,versucht zurück zu geben. die den Tieren,die so durch den Menschen leiden müssen.Es ist immer sehr schwer zu begreifen,wen ein Tier ,wie Rosali,gehen muss.Sie ist aber mit Würde von uns gegangen,dass macht doch Hoffnung das sich in unseren Köpfen, doch noch ein Umdenken stadtfinden kann.Ich wünsche Euch weiterhin viel Kraft,Täglich für die Tiere da zusein.Sie brauchen Euch.DANKE!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.