Denn Tiere sind keine Maschinen

Abschied von Mastercard

von Admin, am 19.12.2014.

Mastercard ist friedlich eingeschlafen:

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
Und er verarmte mir in den Armen
Und wurde klein und ich wurde groß
Und auf einmal war ich das Erbarmen,
Und er eine zitternde Bitte bloß.
Da hab ich ihm seine Himmel gegeben,
Und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand,
Er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
Und wir haben langsam einander erkannt.

(Rainer Maria Rilke)

Mastercard wurde 18 Jahre alt. Als er 2005 zu uns kam, hat der damals etwa acht Jahre alte, ehemals mallorquinische Straßenhund vom allerersten Augenblick an Mensch und Tier begeistert. Er fühlte sich stets verantwortlich, kümmerte sich um schwächere Tiere und beschützte sie liebevoll. Als seine beste Freundin Nusha im letzten Jahr verstarb, baute er kontinuierlich ab. Zuerst wurde er taub, dann ließ seine Sehkraft nach, er erblindete und wurde dement. In letzter Zeit verließ er kaum noch sein Körbchen und schlief tief und fest, mit nur kurzen Unterbrechungen 23 Std. täglich.

Für Mastercard:

Für immer und Dich – Ich bieg Dir den Regenbogen – Für immer und Dich – Ich regne und ich schein für Dich: https://www.youtube.com/watch?v=A7TQuBEw8OY

Foto: Mastercards Lieblingsplatz waren im Sommer die von der
Sonne gewärmten Futterschüsseln ……

Mastercard


Kategorie: Verstorbene Freunde

7 Antworten zu “Abschied von Mastercard”

  1. Steffi sagt:

    Lieber Mastercard, ich bin froh, dass ich Dich noch kennenlernen durfte und sehen konnte wie liebevoll Deine Menschen Dich bis zum Schluss begleitet haben. Du warst schon so alt und dement und sie haben Dich ganz selbstverständlich in ihrer Mitte behalten bis der Zeitpunkt des Abschieds gekommen war. Mich hat das sehr berührt. Einen solchen Lebensabend wünsche ich jedem Tier und jedem Menschen. Danke an alle Butenländer!

  2. Doris sagt:

    Mastercard, mach es gut da drüben!

    Steffi hat alles gesagt. Danke.

  3. Susanne68 sagt:

    Zwar ist jeder Abschied traurig. Aber wenn ich das so lese, dann hat er sich langsam in die andere Welt hinübergeträumt. Bestimmt gibt’s da drüben das ganze Jahr über warme Futterschüsseln – und Nusha… Gute Reise, Du Lieber! Und Euch Butenländern danke, dass ihr ihm so ein gutes Leben und einen ruhigen Abschied ermöglicht habt.

  4. wolfgang sagt:

    Run Free lieber Mastercard!

  5. Luna sagt:

    Lieber Mastercard,ich schliesse mich den Worten meiner Vorschreiber an.Es sind wunderbar warmherzige Gedanken.Ein Platz in meinem Herzen ist Dir gewiss.
    Machs gut und grüß alle anderen ,bis wir uns irgendwann hoffentlich alle wiedersehen.

  6. elke sagt:

    „Es sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
    Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume.
    Ich leb in euch, ich geh in eure Träume,
    da uns, die wir vereint, Verwandlung traf.

    Ihr glaubt mich tot, doch das die Welt ich tröste,
    leb ich mit tausend Seelen dort,
    an diesem wunderbaren Ort,
    im Herzen der Lieben. Nein, ich ging nicht fort,
    Unsterblichkeit vom Tode mich erlöste. “

    Michelangelo di Buonarotti

  7. Thekla sagt:

    Ein Freund hat euch verlassen, aber er hatte doch einen schönen Tod. Mein herzliches Beileid an euch.
    Ich hoffe, dass ich meinem Hund auch so viel geben kann, wie ihr es dem Mastercard geben konntet.
    Aber erst einmal habe ich ihr das Versprechen abgenommen, dass sie doch bitte auch 18! Jahre alt wird. Sie will es versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.