Denn Tiere sind keine Maschinen

Wir trauern um Findus

von Admin, am 23.11.2014.

findus

Gestern morgen haben wir noch gemeinsam mit Findus gefrühstückt, eine Stunde später fanden wir ihn leblos auf der Straße, überfahren.

Findus war ein Findekater – jemand hatte ihn letztes Jahr bei uns ausgesetzt. Er war unser jüngster Kater, ungestüm, immer und überall dabei, verkuschelt, neugierig, frech, verspielt…

Wir werden deine unbekümmerte Art durchs Leben zu gehen vermissen, kleiner Findus.

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

(Rainer Maria Rilke)

Für Findus:

Du bist das Geschenk aller Geschenke,
Seit ich dich kenne, trag‘ ich Glück im Blick.
Oh, du bist das Geschenk aller Geschenke,
Seit ich dich kenne, kenne, trag‘ ich Glück im Blick.

Stichwörter:
Kategorie: Verstorbene Freunde

18 Antworten zu “Wir trauern um Findus”

  1. Susanne68 sagt:

    Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Das ist so ein Schock! Armer kleiner Findus, du Süßer!
    Mein Beileid an Euch liebe Butenländer! Ich denke an Euch und ziehe den Hut: Dafür dass Ihr all diese Tiere in Euer Herz und Euer Leben lasst und trotz der Trauer um jede einzelne Tierseele weitermacht. Danke!!!

  2. wolfgang sagt:

    Oh das ist sehr traurig, mein herzliches Beileid,
    das tut mir so Leid für Findus und für alle die ihn kannten.
    Es sind nicht die Maschienen die dich überfahren haben, es sind die Menschen die sie rücksichtslos
    benützen ohne an Dich gedacht zu haben, ohne mit Dir zu rechnen, wobei Du doch viel wichtiger bist
    als alle Maschienen der Welt, lieber Findus!

  3. Bettina Röder sagt:

    Die Regenbogenbrücke

    Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
    Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

    Auf jener Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigen, grünen Gras.

    Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.
    Dort gibt es immer was zu fressen und zu trinken,
    und es ist warmes, schönes Frühlingswetter.
    Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
    Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

    Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
    Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
    die sie auf Erden so geliebt haben.

    So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
    bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
    Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
    Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
    Die Füße tragen es schneller und schneller.

    Es hat dich gesehen.

    Und wenn du und dein spezieller Freund sich treffen,
    nimmst du ihn in deine Arme und hälst ihn fest.

    HERZLICHES BEILEID !!!

  4. Maja sagt:

    Findus, du warst ein ganz besonderer kleiner Kater. Immer für eine Überraschung und ein Kunststück gut. Ob auf der Schubkarre mit Michelle unterwegs, dass Fine gleich mal schauen musste oder einfach sportlich auf den nächsten Schoss gesprungen und dann schmusen oder über Rücken und Beine einmal um den Menschen rum. Und dann dieser Vertrauensbeweis, als du den ganzen Nachmittag bei uns in der Ferienwohnungen geschlummert hast. Es ist so traurig und du fehlst sicher nicht nur uns ganz, ganz doll.

  5. Den überraschenden Tod Eures kleinen Katers Findus nehme ich zum Anlass, Euch mein Beileid, meine Anteilnahme und gleichzeitig meinen herzlichen Dank für Eure Arbeit zu bekunden.
    Alles Liebe!
    Amélie

  6. Annette sagt:

    Das tut mir unendlich leid. Mein aufrichtiges Beileid allen Hofbewohnern. Ich trauere mit euch um den süßen Findus.

  7. Cornelia sagt:

    Schreckliche Nachricht! Wahrscheinlich hat der Autofahrer nicht mal angehalten.

    Ich sende euch mein tief entfundenes Mitgefühl. So wie in der „Regenbogenbrücke“ geschrieben, mag es sein. Ganz besonders für diesen jungen Kater, der vor seiner Zeit gehen mußte, weil die Menschentechnik sich wieder einmal gegen das so kostbare Leben gerichtet hat.

  8. Susanne sagt:

    Sowas ist so traurig und die ständige Gefahr für die süßen Katzen! Ich habe auch schon einige Katzen seit meiner Kindheit an den Autoverkehr verloren, sehr tragisch, immer wieder! Schade um den süßen und hübschen Findus.

  9. Thekla sagt:

    Es freut mich, dass Ihr nicht gleich zum nächsten Thema übergeht, sondern dass hier Zeit zum Trauern für dieses hübsche junge Tier ist.
    Es tut mir sehr sehr leid.

  10. Luna sagt:

    Ich finde leider keine passenden Worte.Es tut mir so leid um Dich, Du süsser Katermann.Ich wünsche Dir dort,wo Du nun bist ein friedliches Dasein.Das ist der einzige Trost der bleibt und die einzige Hoffnung,das es so ist.
    Bin in Gedanken bei Dir und Deinen trauernden Menschen.
    Für Findus:

    Mondnacht

    Es war,als hätt der Himmel
    Die Erde still geküßt,
    Dass sie im Blütenschimmer
    Von ihm nun träumen müsst.
    Die Ähren wogten sacht,
    Es rauschten leis die Wälder,
    So sternenklar war die Nacht.
    Und meine Seele spannte
    Weit ihre Flügel aus,
    Flog durch die stillen Lande,
    Als flöge sie nach Haus
    (Unbekannter Verfasser)

    Ich weine,es tut so sehr weh
    Auf Wiedersehen kleiner Findus

  11. Susanne68 sagt:

    Liebe Luna,

    jetzt weine ich auch wieder! Ich weiss nicht, warum mich der Tod von diesem kleinen Süßen so besonders trifft, obwohl ich ihn doch gar nicht kannte.

    Ich merke, wie ich noch vorsichtiger fahre. Gestern Abend auf dem Rückweg dachte ich immer nur: Oh Gott, bitte lass jetzt kein Tier auf die Straße laufen und ich kann nicht mehr bremsen!

    Der Text von der Mondnacht ist wunderschön und so passend. Danke, liebe Luna, dass Du das geteilt hast.

    Es ist auch gut und ich bin dankbar, dass hier einfach noch Platz dafür ist, traurig zu sein. Das empfinde ich genauso wie Du, liebe Thekla!

  12. Doris sagt:

    Findus, mach es gut da drüben.

    Und grüße bitte alle meine überfahrenen und verschwundenen Freunde und Freundinnen. Das ist wohl der Preis der Freiheit?

  13. Ingeborch sagt:

    „(…) Freigang ist kein kategorischer Imperativ. Wenn man entsprechende Alternativangebote macht, wie geschützten Freigang, Kletterwände, Catwalks und interaktive artgerechte Beschäftigungen, ist eine Katze im Haus oder in der Wohnung genauso gut aufgehoben, aber weniger Gefahren ausgesetzt. Allerdings ist auch in meinen Augen ein katzensicherer Balkon eine Mindestanforderung an eine artgerechte Wohnungshaltung.“

    http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Wohnungskatzen/Interview-mit-Katzenpsychologin

  14. Luna sagt:

    Liebe Susanne68,
    manchmal sind es die Umstände,wie ein Lebewesen zu Tode kommt,egal ob wir es persönlich kannten.Eigentlich kennen viele von uns die Menschen und Tiere von Butenland nur von den Photos und ihren Geschichten dazu.Und trotzdem lässt es uns so mitfühlen,weil wir trotz modernem Zeitalter und Internet spüren,dass alles echt und ehrlich ist.
    Findus war einfach noch viel zu jung und er war so voller Lebensfreude und sein Tod,wie er geschehen ist,ist so tragisch und man denkt unvermittelt:Das hätte nicht geschehen brauchen.Es erscheint so unfair und ungerecht.
    Sieh mal:Ich habe von meiner verstorbenen Mutter eine damals über 17 Jahre alte Katze „geerbt“.Sie ist mit über 21 Jahren gestorben,hier bei uns zu Hause.Ich habe sie so sehr in mein Herz geschlossen,obwohl ich sie vorher gar nicht kannte und ich hatte sie leider nur eine kurze Zeit.
    Aber dieses alte Katzenmädchen konnte und wollte nicht mehr,es war ihre Zeit zu gehen….
    Ich war und bin auch heute noch traurig,aber ich weiß,dass es so richtig war für sie.Wir haben uns darauf in einer gewissen Art vorbereiten können,wir wußten sie hatte nicht mehr lange.Man empfindet dann eine ganz andere Art von Traurigkeit,weil man spürt,für den anderen war es so der richtige Weg.
    Aber hier ist es anders,es ist so schlimm,weil Findus noch ganz viele Jahre vor sich hatte und er ganz bestimmt nicht so gehen wollte.
    So erkläre ich es mir,warum es auch mir so schwer ums Herz ist.Es tut einfach nur weh.
    Fühl Dich umarmt und (vielleicht) ein wenig getröstet.Verstehen kann ich Dich ganz genau.Ich fühle mit Dir!

  15. Susanne68 sagt:

    Liebe Luna,

    einfach nur danke!!! Das ist sehr lieb von Dir und Du hast das sehr gut ausgedrückt. Ich verstehe auch sehr gut, wie Du im Bezug auf Deine Katze fühltest. Sei ganz herzlich gegrüßt!

  16. Luna sagt:

    Danke,Du Liebe!
    Gemeinsam lässt sich Schmerz manchmal etwas leichter ertragen.

  17. elke sagt:

    „Es weiss ja keiner, der’s nicht erlebt
    wie’s ist, wenn einer die Flügel hebt
    und leise, leise sich auf die Reise – die letzte macht.
    Es weiss ja keiner, dem’s nicht geschah,
    wie’s ist, wenn einer nun nicht mehr da.
    Wenn leer die Stätte dessen, den man
    hätte so gern noch nah.“

    Ich bin unsagbar traurig.

  18. Susanne68 sagt:

    Liebe Elke,

    danke für Deine Worte. Das ist ein wunderschöner Text!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.