Denn Tiere sind keine Maschinen

„Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne, das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen.“

von Admin, am 19.10.2014.

frieda

Plutarch, griechischer Schriftsteller

Foto: Frieda wird im November 15 Jahre alt und lebt seit über 9 Jahren auf Hof Butenland.


Kategorie: Aufklärung,Kühe,Rinder

5 Antworten zu “„Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne, das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen.“”

  1. Doris sagt:

    Frieda ist auch die Herden-Chefin!

  2. Susanne68 sagt:

    Dieser Spruch ist einfach so treffend! Und Frieda ist eine tolle Chefin! So liebevoll mit den Neuankömmlingen!!!

  3. wolfgang sagt:

    Wenn man das Leben durch die Augen einer Kuh betrachtet dann ändern sich für einen selber die Perspektiven des eigenen Lebens und man wird offener und emphatischer für die Schöpfung und für unsere wahre, eigentliche Bestimmung in Frieden und Gleichberechtigung mit allen Lebenwesen zu leben!

  4. wolfgang sagt:

    Ich freue mich unendlich für Frieda dass Sie damals gerettet wurde und einen so schönen Flecken Weide mit so vielen sorgenden Menschen und Mitlebewesen
    gefunden hat und es ihr mit ihrer Freundin Rosalie
    und der ganzen Herde so gut geht!

  5. Luna sagt:

    @Wolfgang:Ich schliesse mich Deinen treffenden Worten einfach mal an,lieber Wolfgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.