Denn Tiere sind keine Maschinen

Gute Unterhaltung mit Anna:

von Admin, am 07.10.2014.


Kategorie: Kühe,Rinder,Tier-Videos

20 Antworten zu “Gute Unterhaltung mit Anna:”

  1. Ulla39 sagt:

    Heu als eine Art Punchingball! Klar, daß Rosa-Mariechen mal nachsehen muß. Und eine Dame und ein Herr (die kann ich leider auch nicht auseinander halten) müssen auch mal gucken. Lustig.

  2. Susanne sagt:

    Witzig, am Anfang dachte ich, das wäre wieder eine Aufgabe für Silberlocke Mattis mit seinen Hörnern und dann kommt er doch tatsächlich um die Ecke… geschlunzt..und ist überhaupt nicht interessiert mit in Aktion zu treten,scheint sogare etwas gelangweilt zu sein. Süß, dass auch die rosa Kuh nicht weit war. Nette Szenerie!!

    Ich bin ja immer wieder nur etwas verwundert, dass der Offenstall links oben am Dach wirklich sehr offen ist; wäre es nicht günstiger gewesen, wenn man so 1 Meter nach unten noch etwas mehr Schutz gemacht hätte; das regnet doch sofort rein, wenn der Regen mal schräg kommt, oder ist das Dach des Hauses Schutz genug?

  3. Mira sagt:

    Liebe Ulla,

    der Reihe nach: Anna, Mattis und Dina (und zwischendurch ja noch die rosa Kuh…)

    Liebe Susanne,

    das typische am Offenstall ist eben, dass er zu einer oder mehren Seiten offen ist und i.d.R. (nur) zur Wetterseite hin geschlossen, die liegt in unseren Breitengraden im Norden bis Nordwesten, das ist die Seite rechts im Video.

  4. naficeh sagt:

    und ich finde, mattis war ganz schön interessiert am heuballen gewesen. ihn ‚juckte‘ es in den hörnern, anna zu zeigen, wie MANN es richtig macht. als er sich langsam ranpirschte, kuhl und lässig kauend, weil er das elend nicht mehr mit ansehen mochte, hat anna ihn zweimal entschieden in seine schranken gewiesen. so nicht, lieber matthis, der heuballen gehört mir.
    und rosa-mariechen dachte, sie hat ein deja-vu und findet an gleicher stelle ein kleines apfelchen.
    gut so anna, ohne hörner geht es auch!!!

  5. Ute sagt:

    Ich schaue fast jeden Tag hier bei Euch rein und für mich ist es jedes Mal ein Trost, zu sehen, wie gut es allen Tieren geht und wie prächtig und wohlgenährt und zufrieden die Tiere sind. Euer Projekt ist toll!! Danke!

  6. wolfgang sagt:

    So Heuballen sind für die Kühe ganz wunderbar weil
    sie sich dabei so freudig vergnügen können und es
    richtig genießen sie langsam zu zerfledern.
    Das macht unendlichen Spass und so was genießt man/Frau Kuh zur Not auch mal allein ohne die gute Lara.
    Körperpflege, Seelenmassage und Vergnügen in einem Stück, hoffentlich kommen noch viele diser guten Ballen nach!

  7. Luna sagt:

    So ein schönes Video!Es tut gut soetwas zu sehen,vor allem bei den vielen traurigen Nachrichten,die manchmal auf einen einprasseln.

  8. Susanne sagt:

    Was du alles weißt Mira… 🙂 (oder in Erfahrung bringst) Danke!

  9. Admin Admin sagt:

    Zwangsläufig, liebe Susanne 😉 Ich kann ja nicht jedes Mal Jan oder Karin fragen, wenn ich was nicht weiß und meistens kann man so Sachen schon rausfinden – ich lerne dabei ja selbst jedes Mal wieder was 🙂 In der Tat hab ich zur Sicherheit aber noch mal bei Google Earth geguckt, wo genau Norden und Süden ist und es kommt hin. Ich nehme also einfach mal stark an, dass Jan und Karin sich da vorab ihre Gedanken zu gemacht haben, denn der erste Offenstall ist ja ganz genau so ausgerichtet, also nach Süden hin offen und ich wüsste auch nicht, dass es da mal doll reingeregnet hätte.

    LG, Mira

  10. Doris sagt:

    Über den Offenstall hatte ich mir auch schon
    Gedanken gemacht.

    Bei uns gibt es ein „Pferdegestüt“ , die hatten auf einer Anhöhe im dicksten Winter die Tiere ohne Unterstand und Schutz stehen lassen . Sogar das Trinkwasser war total eingefroren. Bis jemand die Polizei geholt hat 😉

  11. Admin Admin sagt:

    Sowas geht natürlich gar nicht. Man hat für seine Tiere Verantwortung, ganz klar. Es gibt schließlich auch beheizte Tränken etc.

    Wem so etwas auffällt: Besser einmal zu viel als einmal zu wenig die Polizei benachrichtigen.

  12. Cornelia sagt:

    Wer hat eine Antwort?
    Dürfen/sollten Kühe (ganz normale schwarz-weiße) bei diesen Temperaturen über Nacht draußen bleiben? Verg. Wochenende hab ich im Erzgebirge eine Herde auf einer Weide gesehen. Da war nirgends ein Stall und im Morgengrauen hatten sich einzelne Tiere sogar ins feuchte Gras gelegt. Die Tiere machten keinen schlechten Eindruck, hatten auch Wasser. Aber einer Kuh lief der Schnodder zur Nase raus, wie Schnupfen? Gibt es Wetterverhältnisse, abgesehen von Frost, bei denen Rinder nachts zwingend in den Stall gehören?

  13. Mira sagt:

    Wie kalt wird es denn jetzt so nachts im Erzgebirge? Eine Unterstandmöglichkeit sollten die Tiere immer haben, ist aber oft nicht der Fall, so dass sie Hitze ohne Schattenplätze bzw. Kälte/Wind recht schutzlos ausgeliefert sind.

    Kühe kommen mit Kälte zumindest besser als mit Hitze klar. Ich kann gern noch mal unsere Experten Jan und Karin fragen, wie es unsere Rinder momentan halten, ob die sich nachts noch draußen aufhalten oder inzwischen lieber den Stall aufsuchen.

  14. Cornelia sagt:

    Vielen Dank, liebe Mira! Derzeit gibt es nachts noch keinen Frost, aber es ist verdammt windig, naß und eben feuchtkalt. In den FAQ`s steht dazu nix.

    Eure Kühe werden uns die richtige Auskunft geben, weil die gut für sich gesorgt bekommen:))

  15. Mira sagt:

    Und grad kommt auch die Antwort von Karin: Die Kältetolerenz von Kühen liegt bei minus 5°C.

  16. Ulla39 sagt:

    vor allem @Mira, beheizte Tränken, die interessieren mich sehr. Kannst Du bitte eine näherer Angabe machen?

  17. Mira sagt:

    Zum Beispiel hier: http://www.texas-trading.de/onlineshop/wasserversorgung/elektrisch-beheizte-nelson-traenke.html

    (ist einfach einer der ersten Treffer über die Suchmaschine)

    Ich hab glaub ich (witzigerweise) zum ersten mal von Hilal von so etwas gehört 😉

  18. Cornelia sagt:

    DANKE euch allen!!!Minus fünf ist eingespeichert und ab jetzt bei jedem Spaziergang in Kuh-Weidenähe abrufbar!

  19. Mira sagt:

    Sehr schön, Cornelia 🙂 Daumen hoch!

  20. Ulla39 sagt:

    @Mira Danke für den Link. Ja, es geht mir um Hilal, die im Winter die Tränke(n) für die Schafe bei Frost immer wieder aufhacken muß. Ich frage sie wegen solcher Tränken, aber die scheinen mir eng und nur für die Schnüß eines durstigen Tieres zu sein. Hilals Schafe sind – na ja – anders, große Individualisten (weil sie’s sein dürfen).Da stellt sich schon mal das „Joylein“ genannte riesige Schaf quer, damit andere nicht trinken können. Bei der umfunktionierten Badewanne hat er nicht mit der Klugheit der Ziegen gerechnet. Die sind an seinem Hinterteil vorbei an die Wanne und haben getrunken. (Selbst beobachtet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.