Denn Tiere sind keine Maschinen

Abendlicher Tierarztbesuch bei Christine:

von Admin, am 26.10.2014.

christine

Kurz vor dem Dunkelwerden fanden wir die 12 Jahre alte Christine bewegungslos und augenrollend auf der Weide liegend, und brachten sie mit Hilfe des Hoftracs und Halfter in eine stabile Lage. Umgehend kam die Tierärztin, die liebe Susanne …. und stellte beim Abhorchen einen arythmischen Herzschlag fest. Wir behandelten mit Arnica und Traumeel. Christine stand wieder auf und lief mit uns auf den Hof.

Christine hat uns schon manche Überraschungen beschert:
Sie erblickte am 17.3. 2002 auf Hof Butenland das Licht der Kuh – Welt, ist die Mama von Trine und war bis zu ihrer Mutterschaft mehr als scheu. Aber als wir sie nach der Geburt ihres Kälbchens in den Stall holten und sie spürte, dass niemand ihr Kind wegnehmen wollte, wurde sie schnell immer zutraulicher.

Christine blühte förmlich auf in ihrer neuen Rolle als treusorgende Mutter. Sie genoss die Zuwendungen der Menschen, die Aufmerksamkeit der Herde und vor allem ihr Mutterglück in vollen Zügen. Alles drehte sich um sie, ihr Kalb war das schönste von allen. Da die Sozialkompetenz von Kühen der von Menschen weit überlegen ist, gab es auch beruflich überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil! Als junge Mutter genoss sie einen kometenhaften Aufstieg im Herdenverband und nahm mehrere Stufen auf der Karriereleiter im Eiltempo.

Den Erzeuger ihres Kälbchens Trine kennen wir bis heute nicht. Es kann der Bullen-Johnny-Depp des Nachbarbauern ebenso gewesen sein wie ein bulliger Butenländer. Leider ist auch nicht davon auszugehen, dass wir Klarheit bekommen. Denn Christine wird wohl niemals in einer der üblichen Nachmittagstalkshows auf dem Sofa sitzen und einen Vaterschaftstest einfordern! Dafür geht es ihr hier einfach viel zu gut und sie ist viel zu glücklich mit ihrer menschlichen und tierischen Herde. Übrigens wacht Christine auch heute noch über ihre Tochter und passt auf, mit wem sie sich abgibt. Christine ist halt eine richtige, treusorgende Glucke, die nicht loslassen kann. Aber warum auch?

http://www.stiftung-fuer-tierschutz.de/tiere_rinder.html

Stichwörter: , ,
Kategorie: Kühe

9 Antworten zu “Abendlicher Tierarztbesuch bei Christine:”

  1. susanne68 sagt:

    Du liebe Christine, werde bitte wieder richtig gesund. Hoffentlich kommt das nicht wieder. Schließlich braucht die Welt dich doch, du tolle Mama! Und Trine hat das bestimmt auch einen Schreck verpasst. Alles Gute für die Damen!

  2. Luna sagt:

    Oh je,das war aber bestimmt ein grosser Schreck für alle.
    Gut,dass Christine geholfen werden konnte,welch ein Glück.
    Weiterhin gute Besserung!

  3. wolfgang sagt:

    Liebe Christine gute Besserrung und werde bitte wieder ganz gesund!

  4. Doris sagt:

    Von mir hat diese Königin schon eine mail bekommen…

    http://www.milag.net/milchkoenigin.htm

  5. susanne68 sagt:

    Das ist ja ein Schmarrn! Mir springt gleich ein Draht aus der Mütze! Bin nur froh, dass Trine nicht auf einem Milchviehbetrieb das Licht der Welt erblickte und in Christine die tollste Mama von allen hat❗

  6. Cornelia sagt:

    Auweija, Arhythmie! Kann man da was zur Ursache vermuten! Alter? Infekt? Kommt das wieder?
    Toll, dass die Homöopathie gleich geholfen hat. gebt ihr Globuli oder Tropfen unter die Zunge?

    Alles alles Liebe für Christine und DANK an die Tierärztin und für Eure Fürsorge!

    Ich hätte noch gern was zur stabilen Seitenlage bei Rindern gewußt, will euch aber nicht überfordern mit tausend Fragen.

  7. wolfgang sagt:

    Könnte es in irgendeiner Weise vielleicht ein Traum gewesen sein (im Traum rollt man auch mit den Augen)
    und manche Träume können ja auch sehr erschrecken und aufregen?
    Hoffentlich nichts schlimmes, viel Ruhe und Gesundheit für die liebe Christine!

  8. Lieber Wolfgang,

    wohl eher nicht. Träume haben normalerweise nicht so gravierende Auswirkungen auf das gesamte Herz-Kreislauf-System. Christine macht inzwischen wieder einen fitten Eindruck, wird aber weiterhin beobachtet und erhält zweimal täglich Arnica zur Unterstützung.

  9. Doris sagt:

    Das wird schon wieder.
    Kleine Unpässlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.