Denn Tiere sind keine Maschinen

Sorry, wir haben die gestern gesendete Reportage, in der auch wir zu Wort kommen, verpennt…

von Admin, am 11.09.2014.

swr fleisch essen?

Betrifft: Fleisch essen ohne Reue?
SWR, Sendung v.10.9.2014 | 21.00 Uhr | 44:42 min


Kategorie: Allgemein

13 Antworten zu “Sorry, wir haben die gestern gesendete Reportage, in der auch wir zu Wort kommen, verpennt…”

  1. Doris sagt:

    Bei dem Bild woid mir übel….

  2. Doris sagt:

    “ wird “ soll es heißen

  3. Luna sagt:

    Ich hatte die Sendung im Programm entdeckt und habe mir den Vorabtrailer angesehen.Das hat mir aber schon gereicht.“Schlachtfest“ und ,man kann es kaum glauben „Schlachtseminar“,das wars dann für mich.
    Gucke mal,ob ich wenigstens Euren Beitrag zu dieser Reportage finde.Macht dann wenigstens Sinn.

  4. Ulla39 sagt:

    Das Foto allein reicht schon…

  5. Luna sagt:

    Lieben Dank für Euren Hinweis,habe den Beitrag gesehen,ein wirklich gelungener Schlußpunkt dieser Reportage.
    Und der Teil mit Hermann Maier erschien mir auch noch erwähnenswert.Immerhin ein kleiner Schritt in eine andere Richtung.

  6. Susanne68 sagt:

    Danke für die Info. Das muss ich mir unbedingt ansehen. Auch wenn auch mir bei diesem Bild schon richtig übel wird. Ein Kontrast dazu ist sicherlich ganz dringend nötig.

  7. Steffi sagt:

    Schade, dass jemand, der das alles gesehen und verstanden hat, dann letztendlich doch den Schluss daraus zieht, dass es okay ist Tierprodukte zu konsumieren, wenn sie von einem guten Bauern kommen. Und: wie kommt er an das Fleisch von einem solchen Bauern? Er landet dann garantiert doch wieder an der Fleisch-/ Käsetheke eines normalen Bio-Supermarktes und redet sich ein alles wäre gut, weil Bio drauf steht.

  8. wolfgang sagt:

    Irgendwie hab ich keinen Nerv das zu sehen oder hören ausserdem gehts irgendwie nicht richtig auf, wie auch immer zumindest esse ich kein Fleisch mehr schon seit einiger Zeit.

  9. Steffi sagt:

    … und der Reporter hat am Ende des Beitrags Jonathan Safran Foer durch Weglassen eines Satzteils vollkommen sinnentfremdet. Der sagt (und schreibt) nämlich „Ich liebe Würste auch, ABER ICH ESSE SIE NICHT“. Es macht mich wütend, dass dieser Satz so in sein Gegenteil verwandelt wird. Foer schreibt mehrfach, dass er sich gegen das Fleischessen entschieden hat, im Gegensatz zu Herrn Diezemann.

  10. susanne68 sagt:

    Ja, der Schluss ist für mein Empfinden inkonsequent. Aber vielleicht habe ich schon so lange ohne Fleisch gelebt, dass ich es gar nicht mehr verstehe, wie sich einem die Frage nach dem Essen von Tieren noch stellen kann. Gut ist, dass für die, die dafür offen sind, die Bilder und Eindrücke aus Butenland nachwirken, denn der Beitrag bildet den Schluss.

  11. Ulla39 sagt:

    Habe mir einen Teil der Sendung angesehen, den letzten, über Butenland. Es war schön, Euch beide – Karin und Jan – wiederzusehen und natürlich den Hof und einige Bewohner.
    Die letzten Sätze des Reporters sind ja kurios, als wüßte er nicht, was er berichtet hat.

  12. Luna sagt:

    @Ulla39:Genauso hab ichs auch gemacht.
    Die „letzten Sätze“waren dann wohl eher wieder ein Zugeständnis an die breite Masse der Zuschauer:(.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.