Denn Tiere sind keine Maschinen

Rette ein Leben und du rettest dich selbst.

von Admin, am 11.07.2014.

colorida fine

Ich werde immer wieder gefragt, was es denn bringt, eine Kuh zu retten bei den Millionen, die es nicht schaffen.

Nun, was bringt es, einen Rumänienhund zu adoptieren bei den Tausenden, die sterben? Was bringt es einen Baum zu pflanzen bei den Millionen Quadratmetern Regenwald, die abgeholzt werden? Was bringt eine Patenschaft für ein Kind in Äthiopien bei den Tausenden, die trotzdem verhungern?
Und auch wenn der Vergleich nicht gern gesehen wird: man könnte Itzhak Stern fragen, was es den Millionen Juden gebracht hat, dass er auf Schindlers Liste stand.

Jeder kennt die Geschichte vom kleinen Jungen, der unermüdlich Seesterne zurück ins Meer wirft. Auf die Sinnlosigkeit seines Tuns angesprochen, erwidert dieser: für diesen einen Seestern in meiner Hand bedeutet es alles.

Die tiefe Wahrheit des Talmud-Spruchs von dem, der die ganze Welt rettet, wenn er nur ein Leben rettet, diese Wahrheit ist so fundamental, dass sie jede dieser Aktionen rechtfertigt. Colorida wird uns nicht danken, sie weiß gar nicht, dass wir ihr 15 Jahre Leben geschenkt haben. Aber Colorida ist nur Teil eines großen Ganzen, das es zu retten gilt. Zu diesem großen Ganzen gehören auch wir selbst und deshalb gilt auch: rette ein Leben und du rettest dich selbst.

Text: Bernhard, La Coloridas Retter

Foto: La Colorida mit Fine


Kategorie: Aufklärung,Kuhaltersheim,Kühe,Rinder

22 Antworten zu “Rette ein Leben und du rettest dich selbst.”

  1. Thekla sagt:

    Also, da bin ich doch schon am frühen Morgen so gerührt, dass mir die Tränen kommen.
    Ich freue mich, wenn Menschen so viel Mut haben und sich auch der Kritik anderer stellen und sie aushalten.
    Zum Glück für mich (und andere) und für La Colorida

  2. Susanne sagt:

    Vielen Dank für deine sehr weisen Worte Bernhard
    und für deinen Einsatz für diese Kuhseele!

    Der Dank (dieser Kuh)ist, dass du siehts und weißt und spürst, dass dieses Geschöpf würdevoll leben darf!! 🙂
    Und das diese Energie und dieses Wissen in die Welt hinaus geht zu vielen Menschen, die davon lernen werden können usm!

    Nur das ist was zählt; unsere Menschlichkeit leben…und das was uns berührt und betrifft..das zieht dann seine Kreise…und dann stimmt auch irgendwann wieder das große Ganze.

    <3 <3 <3

  3. Steffi sagt:

    Danke.

  4. Cornelia sagt:

    Tut so gut! Danke Bernhard !

  5. Doris sagt:

    Ja, es macht einen Unterscheid ob ich 1 Tier rette oder keins!

    Ich „fische“ auch noch die Fliegen und Käfer aus der Regenwassertonne. Mache ich shcon immer. Werde auch schon immer dafür ausgelacht. Na und?

  6. Wolfgang sagt:

    Ich bin sehr tief beeindruckt lieber Bernhard und denke jetzt sehr lange nach über Deine Worte.

    Für Colorida freue ich mich unendlich und jeden Tag wenn ich die Seten von Hof Butelnad besuche.

    Unendlichen Dank lieber Bernhard du hast die Welt verändert!
    Du hast die Welt lebenswerter gemacht!
    Danke!

  7. elke sagt:

    Auch ich bin tief beeindruckt und kann allen hier nur zustimmen. Sehr sehr weise !!! Das werde ich mir mal gut merken, wenn mal wieder jemand lächelt wenn ich einen Regenwurm „rette“…..(das hat Fielmann bei mir abgeschaut ;-)))
    Übrigens: dies wird mein „neues“ Kätzchen:
    http://www.tierfreundeathen.de/k-a-t-z-e-n-%C3%BC-b-e-r-b-l-i-c-k/paula-notfall/
    Hole sie am 20.7. ab.
    Da hatten auch Leute gemeint es lohnt nicht…..

  8. Kgabi sagt:

    Wir haben auch nur gequälte und misshandelte Tiere und
    es gab „Freunde“, die nicht verstanden, dass uns „bloß“ Kaninchen wichtiger sind,
    als ihr Unverständnis gegenüber unserer Taten.

    Ja, jedes Leben ist einmalig und besonders,
    deshalb müssen so viele Leben wie möglich aus unverzeihlichen Zuständen befreit werden.

    Und danach haben sie das Beste verdient,
    wie alle.

    @ Bernhard –
    ich kann überzeugt behaupten, dass es unsere Kaninchen wissen/spüren/fühlen?, was sich durch uns in ihrem Leben verändert hat.

    Und ihr Vertrauen, das sie manchmal nach Jahren erst aufbauen zeigt mir,
    dass sie auf ihre liebe Art unendlich dankbar sind.

    Es ist einfach toll,
    was du für Colorida ermöglicht hast 🙂

  9. Cornelia sagt:

    @Elke,so eine schöne Katze! Ich beneide dich. Mit ihr wirst du viel Lebensfreude verspüren.

    Bin auch jemand, der die Schnecken über die Straße trägt…

  10. wolfgang sagt:

    Liebe Elke,

    Wie wunderbar, Elke und Paula wie schön!
    Viel Glück für euch alle Beide, jetzt hat Paula endlich wieder eine Perspektive.

    Du rettest die Welt liebe Elke,
    vielen Dank!
    Großartig!

  11. luna sagt:

    Jedes einzelne Leben zählt,weil jeder nur dieses eine Leben hat und es so schön und für ihn sinnvoll verbringen möchte.
    @Elke:
    Ich freue mich sehr für Dich und Deine Paula.
    Unsere Lupita kam aus Spanien in ähnlich schlimmen Zustand:Ein Auge musste entfernt werden,die linke Seite des Kiefers zerstört und das ganze Gesichtchen etwas schief….Sie war nur noch Haut und Knochen.
    Nach gut zwei Jahren hat sie immer mehr Vertrauen gefasst.Aus der Anfangs sehr scheuen und misstrauischen Katze ist ein verschmustes Mädchen geworden.Mit saftigem Futter mit Sosse müssen wir zwar immer noch aufpassen,weil sie durch die Verformungen nicht richtig fressen kann und niessen muß bei zuviel Flüssigkeit und miauen ,wie man es sich so vorstellt kann sie auch nicht Es ist eher so ein „krächzen“.Was ihr zugestossen ist,man vermutet nur.
    Aber:Sie ist eine tolle Katze und ich bin so froh sie hier zu haben und ihre Zufriedenheit und ihr Schnurren und Treteln entschädigen uns Beide für vieles was wir in dieser Zeit mitgemacht haben.
    Das war genau die richtige Entscheidung,für Dich und Paula,da bin ich mir ganz sicher.Ganz abgesehen davon ist sie wunderschön:)

  12. Susanne sagt:

    „Ich “fische” auch noch die Fliegen und Käfer aus der Regenwassertonne. Mache ich shcon immer. Werde auch schon immer dafür ausgelacht. Na und?“

    Supi –mache ich auch! 🙂

    „Bin auch jemand, der die Schnecken über die Straße trägt…“

    Wie toll, ich freue mich gerade sehr das zu lesen…!

    Ich mach das übrigens auch! 🙂

    Nicht nur jedes Leben und jede gute Tat zählt, sondern eben auch das was jeder damit weitergibt und die Welt zum Positiven verändert. Dass was wir tun ist das was wir UNSEREN KINDERN von dieser Welt vermitteln, also wir sind die Veränderung, toll näch und so einfach.

  13. Amanda sagt:

    Hei, an alle Butenland-Kommentare-Schreiber/innen
    Kennt Ihr Euch auch persönlich oder nur von der Butenlandseite ??? Seid Ihr auch über andere Adressen zum Autausch erreichbar und hättet Lust dazu???

    Auch ich werde blöd angeguckt, wenn ich nach einem heftigen Regen Regenwürmer vom Bürgersteig auffische und sie wieder ins Grüne setze. Die Häuschenschnecken auf unserer Zufahrt haben auch Glück wenn wir daher kommen. Und ich hebe überfahrene Wildtiere (Igel, Vögel, Eichhörnchen, Marder) auf bevor sie total zerfahren werden und beerdige sie. Letztens habe ich die Feuerwehr angerufen einen schon arg zerfahrenen Hasen aufzunehmen, sie haben es gemacht. Ich mag es nicht wenn alle drüberfahren und nach Tagen und Wochen das Fell oder die Igelhaut noch da liegen.

  14. wolfgang sagt:

    Ich rette immer Käfer, Bienen, Wespen wenn sie ins Wasser fallen beim Schwimmen.
    Früher haben wir als Kinder immer Maikäfer geborgen aus dem Wasser, jetzt gibt es ja nicht mehr so viele Maikäfer.
    Liebe Amanda,
    Ich bin täglich hier nur sonntags nicht, ich freue mich immer ausserordentlich wenn ich hier sein kann.
    Ich freue mich so unglaublich.

  15. elke sagt:

    @Kgabi: Manche sind halt noch nicht so weit wie wir…;-)
    @Cornelia: ja, ich finde sie auch wunderschön:„Nicht die Schönheit entscheidet, wen wir lieben, sondern die Liebe entscheidet, wen wir schön finden“
    @Wolfgang: die Welt retten… wäre schön wenn ich es könnte – aber ich arbeite dran 😉 Du bist echt lieb!
    @Luna: Deine Geschichte macht mir Hoffnung das es auch mit Paula und mir klappen wird. Du bist bestimmt auch eine ganz GUTE. Ich freue mich schon auf nächsten Sonntag.
    @Susanne: ja, wir müssen den Kindern Vorbild sein nur so könnte es klappen.
    @Amanda: ich habe immer ein paar Handschuhe und eine Papiertüte im Kofferraum damit ich die überfahrenen Tiere aufnehmen und zu Hause begraben kann.Ich finde es so furchtbar erniedrigend, wenn sie so „offen“ auf der Straße liegen müssen für alle Leute sichtbar. Einmal habe ich ein Eichhörnchen geholt – es lag auf dem Rücken, alle 4 von sich gestreckt. Mir läuft es jetzt noch kalt den Rücken runter wenn ich daran denke ;-(((

    Ich bin auch fast täglich hier und freue mich auch sehr. Hier findet man Menschen die die gleiche Einstellung haben und das macht Hoffnung. Manchmal ist nämlich das, was man sonst so liest, hört und sieht nicht zu ertragen.

  16. Marina sagt:

    Wie wahr wie wahr meine lieben Weggefährten, ich kenne Euch alle nur vom Namen und doch fühlt man eine Verbundenheit die sehr Stark ist , hier sind wir nicht anders, hier sind wir „Normal“ auch wenn es hier mal trauriges zu Lesen gibt oder man hofft und Bangt um das Leben eines Mitgeschöpfes ,ist es doch hier ganz was anderes als da draussen in der anderen Welt .Anbei noch ein tolles Gedicht von meinem Lieblings Dichter Rilke:

    Wie soll ich meine Seele halten,daß sie nicht an deine rührt?Wie soll ich sie hinheben über dich zu anderen Dingen ?

  17. Susanne sagt:

    Als Weggefährtin fühle ich mich hier aber nicht, das geht mir dann doch zu weit. Ich sags nur mal, weil mir das schon öfter mal auffiel – wem so ist, okay…

  18. Luna sagt:

    @Elke:Das ist mir mit einem Eichhörnchen auch schon mal passiert.War auf dem Weg zum Tierarzt und es fing auch noch superdoll an zu regnen.Das arme tote Hörnchen:(.Musste wohl gerade erst passiert sein.
    Habs erst mal vorsichtig an einen Busch gelegt,weg von der Strasse.
    Dann zum Doc und hab mir da auch eine Tüte geben lassen.
    Das „Beste“ waren die „Glotzer“.Konnten nicht fassen,was ich da machte……
    Gibt viele Beispiele,aber wenn ich so einen wunderschönen kleinen Singvogel mitten auf dem Bürgersteig im heissen Sonnenlicht liegen sehe,kann ich ihn da doch nicht lassen.
    Egal was andere denken.
    Bestätigt ja nur was viele hier auch so erlebt haben.
    Und,danke für Deine Antwort,hat mich sehr gefreut:):).

  19. Marina sagt:

    Ich wollte mit dieser Bezeichnung keinem zu Nahe treten es sollte nur eine wörtliche Bezeichnung für die gemeinsame Ansicht sein , ich hätte mal besser meine Tastatur in ruhe gelassen SORRY es lag keinerlei Annäherung an Euch in meinem Sinne es war nur wie Oben beschrieben

  20. elke sagt:

    @Marina: für MICH war das 0-Problem !!!! Mach Dir mal keine Sorgen. Die Meisten hier haben schon verstanden was Du sagen wolltest und haben sicher auch kein Problem damit.
    Liebe Grüße
    Eine Weggefährtin ;-))

  21. Luna sagt:

    @ Marina:Stimme Elke genau zu!
    Im Sinne der „Sache“ sind wir ja alle irgendwie Weggefährten.

  22. Susie sagt:

    Schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.