Denn Tiere sind keine Maschinen

Käthe muht Gute Nacht

von Admin, am 18.07.2014.

käthe

Käthe,12 Jahre alt können wir leider nicht oft zeigen. Sie zählt mit Agathe, Magda, Isolde, Lotta, Alwine und Luise zu der Unnahbar-Rindergruppe – denn auch Rinder haben ein Recht auf ein Leben auf Distanz…


Kategorie: Aufklärung,Kühe,Rinder

6 Antworten zu “Käthe muht Gute Nacht”

  1. wolfgang sagt:

    Wunderbares Bild,

    hauptsache sie genießen ihre Freiheit, die Unnahbaren!
    Kommt Käthe auch in den Stall zum Schlafen oder bleibt sie draussen?
    Ist Käthe auch aus der Milchindustrie befreit worden?

  2. Doris sagt:

    Da hat die Käthe auch ganz Recht:
    Die Menschen gehen mir auch langsam alle auf den Zeiger.

  3. Mira sagt:

    Lieber Wolfgang,

    Käthe gehörte zu den ersten freien Butenländerinnen, denen Jan ein Leben in Freiheit versprochen hatte.

    Im Winter kommt Käthe wie die anderen Rinder auch meist abends in den Stall, wenn es draußen kalt ist. Sonst ist sie aber mit den anderen draußen auf der Weide, dort gefällt es unseren Rindern einfach am allerbesten.

  4. wolfgang sagt:

    Kann ich gut verstehen, danke Mira, sind ja auch so schöne Weiden um Hof Butenland.

  5. Petra sagt:

    Schönes Bild!
    Das heißt, wenn wir Euch mal besuchen kommen, kann ich meine Patenkuh nur aus der Distanz betrachten? Macht aber auch nix. Soll sie das so leben wie sie will, der Tollpatsch. <3 ;0)

  6. Admin Admin sagt:

    Liebe Petra,

    das ist richtig. Käthe schätzt menschliche Nähe nicht. Ein Abstand von, sagen wir mal, zehn Metern ist sicher angebracht, um sie nicht aufzubringen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.