Denn Tiere sind keine Maschinen

„Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.“

von Admin, am 27.07.2014.

christine trine

Erich Fried

Foto links: Kuhmutter Christine behütet noch heute ihre Tochter Trine
Foto rechts: Kuhmutter Christine mit Trine vor 8 Jahren


Kategorie: Kühe,Rinder

6 Antworten zu “„Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.“”

  1. Ulla39 sagt:

    Ganz anrührend, vor allem das Bild rechts.

    Hm, Mutter Christine behütet noch heute ihre Tochter Trine. Wie Trine das sieht? !!!

  2. Gabi sagt:

    Ich glaube, dass Trine froh ist über das „behütet sein“.
    Kuhmutter Christine wird es ja sicher nicht übertreiben.
    Und Mütter bleiben halt immer Mütter und Kinder immer ihre Kinder, egal wie alt sie sind. Das ist doch auch bei uns Menschen so.
    Das heißt ja nicht, dass man ständig aneinander hängt.
    Aber wenn man jemanden braucht, ist halt jemand da, der einem Rückhalt gibt.
    Familie ist auch bei Kühen schön…

  3. Mira sagt:

    Bei Dina und Mattis ist es ja ähnlich, die sind auch fast immer zusammen und Dina passt auf, wo Mattis ist. Wenn er sich zu weit entfernt hat, ruft sie ihn nicht etwa, sondern geht zu ihm und guckt, ob alles in Ordnung ist…

  4. wolfgang sagt:

    Ganz wunderbar die Familienstrukturen!

  5. Ulla39 sagt:

    Da bin ich aber wirklich beruhigt, denn ich sehe es auch so, daß Mütter immer Mütter bleiben und Kinder immer ihre Kinder.

  6. Luna sagt:

    Mama bleibt eben immer Mama:).
    Die sind so süß und anrührend.
    Woher stammt eigentlich der gehässige Ausspruch der „dummen oder blöden Kuh“,mit welchem wir Menschen uns schon mal titulieren?
    Mit Sicherheit von sehr dummen Menschen.
    Das rechte Bild ist wirklich unbeschreiblich schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.