Denn Tiere sind keine Maschinen

Bärbel – Aus dem Krankenhaus entlassen und auf dem Weg nach Hause:

von Admin, am 11.07.2014.

bärbel

Bärbel wurde in der vergangenen Woche in der Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule Hannover aufgrund eines Legedarmbruchs operiert. Heute konnten wir sie abholen. Bärbel ist ca. 8-9 Jahre alt und wurde damals aus Käfighaltung befreit.

Stichwörter:
Kategorie: Hühner,Kuhaltersheim

9 Antworten zu “Bärbel – Aus dem Krankenhaus entlassen und auf dem Weg nach Hause:”

  1. Ulla39 sagt:

    Gute Besserung, liebe Bärbel!

    Die TiHo in Hannover kann glücklicherweise viel Erfahrung mit Geflügel sammeln, weil zu ihr Geflügel gebracht wird, das geheilt werden und nicht geschlachtet werden soll. Das erleben sie dort selten mit „Nutz“tieren.

  2. Luna sagt:

    Ihr geht es bestimmt bald wieder ganz gut,bei der liebevollen Pflege,die sie nun sicher bekommen wird.

  3. Doris sagt:

    Armes Bärbelchen.
    Wieder so ein bedauernswertes Opfer der „Nutztierindustie“.

  4. wolfgang sagt:

    Alles Gute liebe Bärbel und viel Gesundheit!

  5. Cornelia sagt:

    Kann mir das mit dem Legedarmbruch jemand erklären?
    Ist das Folge der Ausbeutung? Kann/will/darf sie jetzt überhaupt legen?
    Schon mal vorab danke! Und alles Gute für Bärbel´s
    Genesung!

  6. Mira sagt:

    Yvonne Kruse hat es auf Facebook sehr gut formuliert, ich zitiere mal ihren Text hier:

    Diese Hühner sind auf Legeleistung gezüchtet, d.h. sie müssen Eier legen, ob sie wollen oder nicht. Dadurch wird ihrem Körper Hochleistung abverlangt und er wird ausgezehrt. Die meisten Hühner in der Eierproduktion sterben früher oder später an Legedarm-, Eileiter- oder Bauchfellentzündung, wenn sie denn vor dem Schlachter gerettet wurden. Denn die Hühnerbauern tauschen jährlich ihren Hühnerbestand aus, weil die Hühner nicht mehr lukrativ genug sind.

    Und ergänzend: Ein Teil des Darms musste während der OP entfernt werden. Ein Implantat soll jetzt Abhilfe schaffen, damit sie ihr Leben weiter genießen kann.

  7. Cornelia sagt:

    Liebe Mira,
    ganz herzlichen Dank für diese Information! Bis dato wußte ich nicht mal, dass Hühner einen Legedarm haben. Ja, die Menschen und ihre Gier…
    Ich stell mir lieber nicht vor wie ein Implantat im Hühnerdarm funktioniert, aber wie schmerzhaft jegliche Entzündung im Bauchraum ist, kann ich als Mensch sehr wohl nachempfinden. Wenn Tiere daran sterben ist das sehr qualvoll.
    Mir bleibt nur von Herzen alles Gute für Bärbel zu wünschen und euch ein großes „GUT GEMACHT“ zu sagen.

  8. Mira sagt:

    Liebe Cornelia,

    das war wohl nicht ganz deutlich formuliert, pardon. Das Implantat sitzt im Nacken und gibt Hormone ab, die die Legefreudigkeit eindämmen sollen. Bärbel erholt sich bestens und ist schon wieder schwer beschäftigt mit Picken, Scharren und Gackern. Das Krankenhaus scheint sie schon wieder vergessen zu haben.

  9. Cornelia sagt:

    Ein Hormonimplantat! Cool!
    Danke, liebe Mira für die Expertise. Klingt alles schon entspannter.
    Ich freue mich sehr, dass Bärbel den Schnabel wieder oben trägt:)) und keine Eier legen muss, die eh keiner braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.