Denn Tiere sind keine Maschinen

Alle Klauen ausstrecken und das kuhle Wetter genießen:

von Admin, am 07.06.2014.

sammy

Samuell, geb.am 31.7.2010 lebte 13 Monate in einem Käfig in einer dunklen Garage. Er konnte sich kaum umdrehen, und wurde hauptsächlich mit Abfällen gefüttert. In den letzten Wochen hat sich sein steifes Gangbild verschlechtert. Der Tierarzt sieht nur eine unterstützende Behandlung der fortschreitenden Arthrose, und schätzt Samuells Lebenserwartung als sehr gering ein. Samuell ruht viel, aber schafft es noch in der Herde mitzulaufen.

Mehr Infos über Samuell gibt es hier.

Stichwörter: , ,
Kategorie: Aufklärung,Kuhaltersheim,Rinder

11 Antworten zu “Alle Klauen ausstrecken und das kuhle Wetter genießen:”

  1. Ulla39 sagt:

    Samuell tut mir so sehr leid.
    Gebt Ihr auch etwas gegen die Schmerzen?
    Samuell, ich kann’s Dir nachfühlen…

  2. Mira sagt:

    Liebe Ulla,

    ja, viel mehr kann man hier leider auch nicht tun…

  3. wolfgang sagt:

    Samuel alles, alles Gute und laß dir viel Zeit
    wenn es nicht anders geht, genieße Deine Zeit so
    gut es geht, die schöne Luft und die saftigen Wiesen und auch die Freiheit in der Natur!

  4. Luna sagt:

    Samuell,ich schenke Dir hiermit ganz offiziell einen Teil meines ,im Vergleich zu Deinem,sicherlich sehr kleinen Herzen,einen Teil von meinem……
    Aber es hat viel Kraft und Zuversicht.
    Sei umarmt,bin in Gedanken bei Dir

  5. Luna sagt:

    Hab mir noch einmal seine Geschichte durchgelesen.
    Wenns einen Gott gibt,wo ist er denn dann immer wenns gerade „brennt“….:(

  6. Luna sagt:

    Dann wird er vielleicht mal gerade 4 (!!!) Jahre „alt“???
    :(:(

  7. Susanne sagt:

    Gebt diesem Tier bestenfalls kein einziges Brötchen! Ich bin Rohköstlerin, ich weiß was falsches Essen ausmacht, zumal wenn man eine angeschlagene Gesundheit hat. Ich spüre jede Essensünde sofort und das tun auch Tiere/Vögel die menschliches Brot essen müssen. Alles Gute für Samuel – die Natur heilt (uns) – Ärztechemie (leider) nicht.

    Das ist meine Welt- und Erfahrungssicht, ich sage sie nur mal – muss nicht eure sein!

  8. Doris sagt:

    Bitte Bitte jetzt nicht auch noch er…..

  9. Marina sagt:

    Lasst uns alle viele positive Gedanken für Samuel senden und vielleicht ergibt die Masse an positiven Gedanken für ihn ein gutes Gefühl .

  10. wolfgang sagt:

    Das ist leider Realität das viele der Tiere im Lebenshof Butenland ein schreckliches Schicksal hatten bevor sie gerettet wurden und daher noch an den Folgen leiden, da hat einzig die schnelle Hilfe von HOf Butenland geholfen und kein Gott
    aber bestimmt hat Samuel eine sehr schöne Zeit
    und sein Leben auch einen tieferen und artgerechten Sinn in der schönen Natur bekommen.
    Er hat eine unglaublich freie und schöne Zeit mit ganz vielen Freunden und Freundinnen sowohl zweibeinig wie vierbeinig.
    Von der Dunkelheit eines engen Käfigs nach HOf BUtenland gerettet zu werden ist schon wunderbar,
    ich glaube Samuel genießt sein Leben so weit es geht und macht das Beste daraus.

  11. Doris sagt:

    Ob in der Garage wohl nun ein anderes Tier dran glauben muss……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.