Denn Tiere sind keine Maschinen

Amy, eine Freundin zum Anlehnen:

von Admin, am 13.05.2014.

anna und amy

Amy, 14 Jahre alt, hatte 3 Kälber und lebt seit 2008 auf Hof Butenland. Amy hatte als Milchmaschine keinen Wert mehr, sie sollte geschlachtet werden. Ihr körperlicher Zustand war katastrophal: Abgemagert und mir schleppendem Gang wurde sie aufgenommen. Nun ist sie stabil, wirkt fit und gesund. Anfänglich zurückhaltend und abwartend, hat sie sich nun zu einer sehr zutraulichen Kuh entwickelt, die im Mittelpunkt der Herde steht. Sie fordert und genießt die täglichen Streicheleinheiten. Eine echt kuhle Freundin zum Anlehnen.

Foto: Anna mit Amy

Stichwörter:
Kategorie: Aufklärung,Kühe

4 Antworten zu “Amy, eine Freundin zum Anlehnen:”

  1. Luna sagt:

    Ach jaaa,wie so oft ,einfach nur zum Seufzen schön.Wie wunderbar,dass Amy sich so gut erholt hat und wieder Vertrauen zu den Menschen gefunden hat.Dass sie Nähe zulassen kann zeigt vielleicht auch,dass ihre seelischen Wunden langsam anfangen zu heilen.
    Und dass Amy die Streicheleinheiten genießt,kann man auch sehen,finde ich :).

  2. wolfgang sagt:

    Ja Luna da hast du recht, ich freue mich auch so das es Amy jetzt so gut geht, ist ganz wunderbar!

  3. Marina sagt:

    Schließe mich den Aussagen meiner Weggefährten an

  4. Doris sagt:

    Ach ja.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.